Foto von Jonathan Francisca auf Unsplash

13 Mächtige Aktionen, mit denen großartige Führungskräfte großartige Teams aufbauen

"Ein Führer ist jemand, der demonstriert, was möglich ist." - Mark Yarnell

Führung ist nicht immer schön. Tatsächlich ist es oft das Gegenteil. Egal, ob jemand ein Jahrzehnt in seiner Führungsrolle oder ein Tag ist, er ist ebenso anfällig für kostspielige Fehler und Misserfolge.

Daher sind wir erstaunt, wenn wir Zeuge eines Führers werden, der in seinem hochwirksamen Verhalten scheinbar mühelos zu fließen scheint. Dies ist kein Zufall. Und es geht nicht nur darum, Kästchen auf einer To-Do-Liste anzukreuzen.

Die Führer, die wir am meisten bewundern, haben eine ausgeprägte Art und Weise - eine beinahe schockierende Bereitschaft in den schwierigsten Situationen.

Sie kommen nicht über Nacht hierher. Sie kommen aufgrund von Handlungen an.

Die Ergebnisse sind langsam und die Erkennung für diese Ergebnisse ist noch langsamer. Aber hier ist ein kleiner Teil dessen, was sie tun:

1. Sie decken den Tisch

„Führung übernimmt Verantwortung, während andere Entschuldigungen vorbringen.“ - John C. Maxwell

So wichtig es auch für den Erfolg einer Organisation ist, Vision-Casting allein bringt das Team nicht dahin, wohin es gehen muss. Das Festlegen des Kurses ist von entscheidender Bedeutung, aber ebenso wichtig ist es, das Schiff zu steuern.

Große Führungskräfte treffen diesbezüglich Vereinbarungen und bitten um Erlaubnis, die Teammitglieder für das Beste, was sie können, zur Rechenschaft zu ziehen - im Gegensatz zu blinden Mitarbeitern mit ihrem einzigartigen (und möglicherweise starren) Entwicklungsstil. Sie geben ihren Leuten immer eine Wahl.

Indem Sie mit jedem Teammitglied im Voraus ein Gespräch führen und darum bitten, dass es den höchsten Standards im Vergleich zum Erzählen entspricht, entsteht ein Gemeinschaftsgefühl. In einer Gemeinschaft herrscht ein Gefühl der Freiheit. Wo ein Gefühl der Freiheit herrscht, gedeihen die Menschen.

2. Sie behandeln nicht alle gleich, aber sie behandeln alle mit dem gleichen Maß an Respekt

Top-Performer bleiben Top-Performer, solange sie in einem bestimmten Maße gehalten werden. Je höher die Konversationsebene, desto höher ist die Dehnung eines Mitarbeiters.

Große Führungskräfte sind sich dessen bewusst und achten auf die Art der Gespräche, denen jedes Teammitglied ausgesetzt ist. Setzen Sie einen Leistungsträger einer Diskussion oder Erwartung auf niedrigerer Ebene aus und machen Sie sich bereit, das Bremsen quietschen zu hören.

Unabhängig vom wahrgenommenen Potenzial eines jeden Teammitglieds respektieren große Führungskräfte - immer. Das Ziel ist es, jeder Person zu helfen, die Spitze ihres Spiels zu erreichen, nicht unbedingt die Spitze der Organisation. Die Mitarbeiter sind nicht bereit, die dafür erforderlichen Opfer zu bringen, wenn sie keinen enormen Respekt vor demjenigen verspüren, der das Sagen hat.

3. Sie hören nie auf zu coachen

Für die effektivsten Führungskräfte ist Zeit kostbar.

Infolgedessen muss es maximiert werden. Egal, ob es sich um ein Nebengespräch handelt, um sich morgens aufzuwärmen, oder um das Ende des Tages, an dem nur noch eine Person im Büro ist, nutzen die Führungskräfte den Vorteil. Jedes Mal, wenn sie den Mund in Richtung eines Teammitglieds öffnen, besteht die Möglichkeit, wertschätzendes oder konstruktives Feedback zu geben. Sie tun dies so oft, dass es sich langsam von einem förmlichen Gefühl zu einem wirklich fürsorglichen verändert.

Coaching endet nicht nur mit den Teammitgliedern. Sie kommen mit dem Umfang des Coaching-Dialogs davon, nur weil sie bereit sind, sich vor allen anderen zu äußern. Diese erfrischende Bescheidenheit öffnet die Tür für eine maximale Aufnahme der zugestellten Nachricht, ohne den durcheinandergebrachten Nebel von Emotionen oder Widerstand.

4. Sie investieren täglich in sich

„Führung ist eine Gelegenheit zu dienen. Es ist kein Posaunenruf zur Selbstbedeutung. “- Donald Walters

Bei all den heute verfügbaren „Wundermorgen“ -Routinen können Sie darauf wetten, dass der Anführer, zu dem Sie am meisten aufschauen, eine davon ausführt.

Große Führungskräfte werden feststellen, dass sie kein fertiges Produkt sind oder jemals sein werden. Wenn sie aufhören, Wissen aufzunehmen, wird das Nebenprodukt sein, dass ihrem Team Wachstumschancen vorenthalten werden und darunter leiden.

Diese Leute bekommen, dass ihre Handlung (oder Untätigkeit) einen Welleneffekt hat. Ob es darum geht, einen Tag zu lesen, einen Tag zu trainieren, einen Tag sauber zu essen oder eine gute Nacht zu schlafen - alles hat Konsequenzen, die weit über den Einzelnen hinausreichen.

Große Führungskräfte tun alles, um sich in einen Spitzenzustand zu versetzen - nicht zu ihrem eigenen Vorteil, sondern weil das Team es verpasst, wenn sie dies nicht tun.

5. Sie lernen aus Fehlern der Vergangenheit, nicht aus Erfolgen der Vergangenheit

„Positiv zu sein in einer negativen Situation ist nicht naiv. Es ist Führung. ”- Ralph Marston

Es ist äußerst wertvoll, die Siege in Ihrer Organisation zu feiern, sobald sie eintreten. Es wird viel Zeit, Mühe und Energie aufgewendet, um einen strategischen Spielplan zu erfüllen und auf hohem Niveau zu arbeiten - und dies wird von hervorragenden Führungskräften anerkannt.

Was sie jedoch nicht tun, ist, dass sie so in den Gedanken verstrickt sind, dass etwas, das in der Vergangenheit funktioniert hat, auch in Zukunft funktionieren wird. Wenn Sie an einem Boxkampf teilnehmen, der genau den gleichen Stil hat wie in Ihrem vorherigen Kampf, werden Sie vom Wind getroffen.

Warum?

Denn genau wie ein Kämpfer passen sich die Menschen und der Markt an.

Was zeitlosere Lektionen zu sein scheinen (die jedoch nicht ganz so unterhaltsam sind), sind die Ausrutscher. Die Zeiten, in denen wir zu kurz gekommen sind. Der Grund, warum Biografien erfolgreicher Menschen so wertvoll zu lesen sind, ist, dass Sie die Fehler sehen, die sie auf dem Weg zu den Siegen hatten. Man kann sehen, was sie veranlasst hat, ihren Höhepunkt im Laufe eines Jahrzehnts zu verwirklichen, im Gegensatz zu fünf Jahren. Darüber hinaus gibt es eine Menge von dem, was sie aufgelistet haben - aber es gibt genauso viel von dem, was sie nicht getan haben.

Große Führungskräfte freuen sich über die Misserfolge, weil sie verstehen, dass jeder einzelne einen Hinweis auf einen schnelleren Weg zum Erfolg hinterlässt.

6. Sie erhalten massives Buy-in aus ihrem inneren Kreis

„Führung beginnt normalerweise mit einem willigen Herzen, einer positiven Einstellung und dem Wunsch, etwas zu bewirken.“ - Mac Anderson

Große Führer sind immer noch Menschen. Sie sind keine Maschinen. Das bedeutet, dass sie nicht genug Zeit haben, um eine tiefe, verletzliche Beziehung zu jedem einzelnen Mitarbeiter aufzubauen.

Kann dies im Laufe der Zeit auftreten? Sicher. Die Maximierung der Bindung zwischen ihnen und einigen wichtigen Akteuren wirkt sich jedoch doppelt so schnell auf die Kultur aus.

Mit 19 Jahren begann ich meine berufliche Laufbahn als Personal Trainer. Eingeschüchtert von der Aussicht, einen Kundenstamm von 20 oder mehr Kunden aufzubauen, betrachtete ich ihn in kleinerem Maßstab. Ich dachte mir, ich könnte nur drei bis fünf Klienten bekommen und jeden wie ein geliebtes Familienmitglied behandeln, sie bringen mir die anderen 15.

Am Ende hatte ich 30 Kunden.

Große Führer nutzen ihren inneren Kreis, um ihren Einfluss zu verbreiten. So effektiv sie auch sind, sie sind immer noch menschlich.

7. Sie konsultieren ihr Team, bevor sie Änderungen vornehmen, die sich auf sie auswirken

Wie viele Standardaktualisierungen für Betriebsabläufe haben Sie im letzten Jahr erhalten?

Hat sich Ihr Unternehmensplan in dieser Zeit überhaupt geändert?

Wie wäre es mit Änderungen der PTO-Auszahlungen und dem jährlichen Rollover?

Hat sich jemand mit Ihnen in Verbindung gesetzt, bevor Sie diese Änderungen vorgenommen haben?

Wenn ja, arbeiten Sie für eine solide Führung.

In einer Zeit, in der die Erwartungen der Menschen an ihre Führungskräfte niedriger sind als je zuvor (zum Teil, weil die Menschen zynischer sind als je zuvor, aber immer noch), trägt die Einbeziehung Ihres Teams in den Entscheidungsprozess wesentlich dazu bei, Vertrauen und Engagement aufzubauen.

Unabhängig davon, ob Sie die Idee verwirklichen oder nicht, für die sie sich am meisten begeistern, bedeutet die Tatsache, dass sie den Raum erhalten, ihren Frieden in dieser Angelegenheit auszudrücken, genauso viel wie das Ergebnis zu erhalten, das sie sich am meisten gewünscht haben. Wäre die Option, sie in eine Entscheidung einzubeziehen, die sie nicht möchten, dagegen, sie in eine Entscheidung auszuschließen, die sie möchten, würde Ersteres noch mehr Vertrauen schaffen.

8. Sie halten ihre Bank tief

Aufgrund ihrer Art, immer (okay, die meiste Zeit) im Coaching-Modus zu sein, suchen großartige Führungskräfte immer nach dem nächsten Abteilungsleiter. Sie haben die Erfahrung gemacht, dass das Geschäft manchen Leuten nicht immer im Weg steht, und wenn es soweit ist, müssen sie jemanden für die Produktion ausrüsten, an den sie den Ball abgeben können.

Rekrutierung und Entwicklung sind das A und O großer Führungskräfte. Dies ist ihr Sweet Spot. Von der Abstimmung mit dem Einsteigen bis zur inspirierenden Möglichkeit der Weiterbildung denken die besten Führungskräfte immer darüber nach, wer als nächstes an der Reihe ist.

9. Sie üben das „Verhältnis des Engagements“

Jedes Teammitglied ist einzigartig. Sie haben unterschiedliche Stärken und Schwächen, ja, aber wo sie am meisten reichen, ist vielleicht ihre mentale Stärke.

Wenn ein Teammitglied alleine oder in einer Umgebung arbeitet, die es wie seine Westentasche kennt, wirken seine Gedanken heller und bunter als gewöhnlich.

Manchmal sind diese positiv, aber wenn man bedenkt, dass wir es hier mit Menschen zu tun haben, kann man davon ausgehen, dass viele negativ sein werden. Diese beziehen sich nicht immer direkt auf die Arbeit, aber da wir in einem Bereich nicht richtig ausgerichtet sind, sind wir in jedem Bereich nicht richtig ausgerichtet.

Die meisten Entscheidungen von Menschen, eine Organisation zu verlassen, basieren in erster Linie auf Emotionen und nicht auf Logik. Führungskräfte bekommen das und arbeiten unermüdlich daran, davor zu bleiben. Sie erkennen, dass jeder Mitarbeiter über ein Verhältnis von täglichen Berührungen oder Bestätigungen verfügt, die erforderlich sind, um die geistige Leistungsfähigkeit der Person auf dem neuesten Stand zu halten.

Denn gute Führungskräfte sind gute Manager - denn alles Management ist das Management von Erwartungen.

10. Sie geben Verantwortung, bevor die Leute bereit sind

Verantwortung schafft Ermächtigung. Ein gestärktes Teammitglied, auch wenn es etwas über seinem Kopf liegt, wird die unangefochtenen noch übertreffen - unabhängig von der Talentstufe.

Ein großartiger Anführer weiß, wie man die Rebe loslässt und das Teammitglied anruft - auch wenn es weiß, dass dies zu einem Misserfolg führen wird.

Sie bekommen auf der tiefsten Ebene den Wert, etwas für sich selbst erleben zu lassen und die Wirkung, die es hervorruft. Dies kann nicht getan werden, um Menschen an der Leine zu halten. Wenn Sie die Verantwortung übernehmen, bevor Sie bereit sind, beweisen Sie, dass Sie glauben und vertrauen.

11. Sie bitten um Feedback

"Großartige Führungskräfte müssen nicht hart handeln. Ihr Selbstvertrauen und ihre Demut unterstreichen ihre Größe. “- Simon Sinek

Demut kann das wichtigste Merkmal eines großen Führers sein. Einfluss ist nicht nachhaltig, ohne von einem Ort der Bescheidenheit zu kommen.

Obwohl sie demütig sind, sind große Führer in sich selbst sicher. Und man muss unglaublich sicher sein, um einen Raum zu schaffen, in dem die Mitarbeiter konstruktive Kritik an ihrem Vorgesetzten üben können.

Es liegt in der Natur des Menschen, das Knie zu verurteilen oder ein gefiltertes Zuhören über jemanden zu aktivieren, der angeblich nicht den gleichen Rang hat wie Sie. Anstatt jedoch das Feedback des Mitarbeiters zu beschönigen, nehmen sie es als das, was es ist.

Eine Gelegenheit, die Existenzlücke zwischen Mitarbeiter und Führungskraft zu schließen.

Dies bedeutet nicht, dass der Leiter die Meinung unbedingt unterstützt. Er übernimmt lediglich die Verantwortung für die Gedankenmuster, die der Mitarbeiter über den Leiter erstellt hat, und bemüht sich, sie in eine neue Möglichkeit für die Zukunft einzubeziehen.

12. Sie gehen aus dem Weg

„Du kannst tun, was ich nicht kann. Ich kann tun, was du nicht kannst. Gemeinsam können wir Großes bewirken. “- Mutter Teresa

Ab einem bestimmten Punkt, nach Monaten oder sogar Jahren der absichtlichen Entwicklung durch den Anführer, beginnt das Team mit den Flügeln zu schlagen.

Eine der wertvollsten Maßnahmen, die ein Anführer ergreifen kann, wenn sein Team auf alle Zylinder schießt (und im Namen der Organisation die volle Verantwortung übernimmt), besteht darin, die Hölle aus dem Weg zu räumen.

Von hier aus können sie an einer neuen Vision arbeiten, während sich die Magie vor ihnen entfaltet.

13. Sie lieben ihre Leute

"Die Leute werden vergessen, was Sie gesagt haben, die Leute werden vergessen, was Sie getan haben, aber die Leute werden nie vergessen, wie Sie sie fühlen ließen." - Maya Angelou

Schlicht und einfach, das ist es, was einen guten Führer von einem außergewöhnlichen Führer unterscheidet.

Danke fürs Lesen!

Zeit ist wertvoll und ich möchte Sie für Ihre Investition anerkennen.

Wenn Sie Ihre Fähigkeiten in den Bereichen Teamführung und Mitarbeiterentwicklung verbessern möchten, folgen Sie mir auf Twitter bei Dan Whalen oder schreiben Sie mir eine E-Mail an danieljwhalen1@gmail.com.

Diese Geschichte wurde in The Startup veröffentlicht, der größten Veröffentlichung zu Unternehmertum von Medium, gefolgt von über 310.032 Personen.

Abonnieren Sie hier unsere Top Stories.