Foto von rawpixel.com auf Unsplash

3 Möglichkeiten, wie Angel-Investoren Pre-Revenue-Startups bewerten

Es ist immer eine interessante Diskussion, wenn Startups im Frühstadium ohne vorhandene Einnahmen bewertet werden. Grundsätzlich unterscheidet sich die Bewertung eines Startups stark von der Bewertung eines etablierten Unternehmens. Quantitative Analysen und Finanzprognosen sagen nicht immer den zukünftigen Erfolg des Startups voraus, weshalb einige Angel-Investoren mehr Wert auf das Unternehmer- und Managementteam legen. Unabhängig von Region, Produkt oder Branche müssen Anleger das Risiko so weit wie möglich reduzieren.

Es gibt keine Möglichkeit, die Pre-Money-Bewertung (den Wert des Startups vor Erhalt einer externen Investition) zu bestimmen. Es ist daher ratsam, von anderen Unternehmern und Angel-Investoren Einblicke in die Bewertungsmethoden zu erhalten. Wenn Sie sich jeder Methode bewusst sind, können Sie nur Ihre eigene Bewertung nutzen und mit den Anlegern verhandeln. Im Folgenden sind drei Bewertungsmethoden vor Geld aufgeführt, die häufig von Angel-Anlegern verwendet werden:

Scorecard-Bewertungsmethode

Die Scorecard-Bewertung, auch als Bill Payne-Bewertungsmethode bekannt, ist eine der am meisten bevorzugten Methoden, die von Engeln verwendet werden. Diese Methode vergleicht das Startup (Erhöhung der Angel-Investition) mit anderen finanzierten Startups, wobei die durchschnittliche Bewertung basierend auf Faktoren wie Region, Markt und Phase geändert wird.

Der erste Schritt besteht darin, die durchschnittliche Pre-Money-Bewertung für Pre-Revenue-Startups zu ermitteln. Engelsgruppen neigen dazu, die Pre-Money-Bewertungen in verschiedenen Regionen als gute Basis zu betrachten. Ich empfehle AngelList als eine großartige Ressource, um Startup-Bewertungsdaten von Tausenden von Startups zu untersuchen.

Der nächste Schritt besteht darin, den Start mit der Wahrnehmung anderer Startups in derselben Region zu vergleichen. Dabei werden folgende Faktoren verwendet:

  • Stärke des Managementteams (0–30%)
  • Größe der Opportunity (0–25%)
  • Produkt / Technologie (0–15%)
  • Wettbewerbsumfeld (0–10%)
  • Marketing- / Vertriebskanäle / Partnerschaften (0–10%)
  • Bedarf an zusätzlichen Investitionen (0–5%)
  • Sonstige (0–5%)

Die Rangfolge dieser Faktoren ist sehr subjektiv, aber neben der Skalierbarkeit liegt der Schwerpunkt auf dem Team. Payne erklärt: „Beim Aufbau eines Unternehmens ist die Qualität des Teams entscheidend für den Erfolg. Ein großartiges Team wird frühzeitig Produktfehler beheben, aber das Gegenteil ist nicht der Fall. “

Zuletzt berechnen Sie die prozentualen Gewichte. Unten finden Sie eine Tabelle, die Payne in seinem Arbeitsblatt verwendet:

Klicken Sie hier für weitere Details

Venture Capital (VC) -Methode

Die VC-Methode, die erstmals von Professor Bill Sahlman von der Harvard Business School bekannt gemacht wurde, arbeitet sich bis zur Bewertung vor dem Geld aus, nachdem zunächst die Bewertung nach dem Geld anhand von Branchenmetriken ermittelt wurde. Bei Anwendung der VC-Methode zur Lösung der Pre-Money-Bewertung eines Startups ist es wichtig, die folgenden Gleichungen zu kennen:

  • Post-Money-Bewertung = Endwert ÷ Erwartete Kapitalrendite (ROI)
  • Pre-Money-Bewertung = Post-Money-Bewertung - Investition

Der Endwert ist der erwartete Wert eines Vermögenswerts zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft. Die typische Projektionsdauer liegt zwischen vier und sieben Jahren. Aufgrund des Zeitwerts des Geldes muss der Endwert in den Barwert umgerechnet werden, um sinnvoll zu sein.

Indem wir den durchschnittlichen Umsatz etablierter Unternehmen innerhalb derselben Branche (am Ende des Projektionszeitraums) untersuchen und die Zahl mit einem Vielfachen von zwei multiplizieren, können wir den Endwert berechnen. Nehmen wir beispielsweise an, Ihr Startup sammelt 500.000 US-Dollar und erwartet, dass Sie 20 Millionen US-Dollar generieren, wenn Sie das Unternehmen in fünf Jahren verkaufen.

  • Endwert = 20 Mio. USD x 2 = 40 Mio. USD

Die statistische Ausfallrate für Angel-Investitionen liegt bei über 50%, sodass Anleger in der Regel einen 10- bis 30-fachen ROI für jede einzelne Investition anstreben. Um konventionell zu sein, setzen wir den erwarteten ROI für das Pre-Revenue-Startup auf das 20-fache. Da wir wissen, dass Sie 500.000 US-Dollar sammeln, arbeiten wir die Mathematik rückwärts, um die Pre-Money-Bewertung zu berechnen.

  • Post-Money-Bewertung = 40 Mio. USD ÷ 20x = 2 Mio. USD
  • Pre-Money-Bewertung = 2 Mio. USD - 500.000 USD = 1,5 Mio. USD

Klicken Sie hier für weitere Details

Berkus-Methode

Laut einem Super-Angel-Investor, Dave Berkus selbst, weist die Berkus-Methode „jedem wichtigen Risikoelement, dem alle jungen Unternehmen ausgesetzt sind, eine Zahl, eine finanzielle Bewertung, zu - nachdem dem Unternehmer ein grundlegender Wert für die Qualität und das Potenzial des Unternehmens zugeschrieben wurde Idee selbst. "

Die Berkus-Methode verwendet sowohl qualitative als auch quantitative Faktoren, um die Bewertung anhand von fünf Elementen zu berechnen:

  • Klangidee (Grundwert)
  • Prototyp (reduziert Technologierisiko)
  • Qualitätsmanagement-Team (reduziert das Ausführungsrisiko)
  • Strategische Beziehungen (reduziert das Marktrisiko)
  • Produkteinführung oder Verkauf (reduziert das Produktionsrisiko)

Die Berkus-Methode hört jedoch nicht nur bei qualitativen Treibern auf - Sie müssen jedem einen Geldwert zuweisen. Insbesondere bis zu 500.000 US-Dollar. 500.000 US-Dollar sind der maximale Wert, der in jeder Kategorie verdient werden kann. Dies bietet die Möglichkeit einer Vor-Geld-Bewertung von bis zu 2 bis 2,5 Millionen US-Dollar. Berkus setzt die Hürdenzahl auf 20 Mio. USD (im fünften Geschäftsjahr), um „der Investition die Möglichkeit zu geben, über ihre Lebensdauer eine zehnfache Wertsteigerung zu erzielen“.

Klicken Sie hier für weitere Details

Für Sie als Unternehmer ist es wichtig, Vorschläge und Methoden zu berücksichtigen, um Ihr Startup im Frühstadium ohne vorhandene Einnahmen zu bewerten. Es ist von größter Bedeutung, wie Sie den Wert Ihres Startups schätzen, bevor Sie Investitionen von Angel-Investoren tätigen. Es ist auch wichtig, das Interesse Ihrer Anleger zu verstehen, beispielsweise die Größe des angestrebten Ausstiegs. Es gibt jedoch keine universelle Wahrheit, wenn es um Bewertungen geht. Seien Sie also flexibel.