Silicon Valley ist ein magischer Ort mit einigen seltsamen Normen - vielleicht weil Unternehmen, Karrieren und Vermögen mit solch erstaunlicher Geschwindigkeit steigen und fallen. Hier sind einige der skurrilen, brutalen und hoffentlich nützlichen Lektionen, die ich während meiner elf Jahre im Epizentrum der Technologiebranche gelernt und gearbeitet habe.

1. Es gibt Möglichkeiten, was andere unterbewerten

Im Silicon Valley gibt es eine starre Funktionshierarchie. An der Spitze der Pyramide sitzen die Unternehmer, die Ingenieure, die Risikokapitalgeber. Je näher Sie dem Aufbau oder der Finanzierung sind, desto mehr Respekt erhalten Sie - was wahrscheinlich Sinn macht. Aber als ich meine Karriere in der Technik begann, war ich nicht darauf vorbereitet, wie wenig Respekt für andere Funktionen übrig bleibt: Rekrutierung, Personal, Marketing, Kommunikation usw. Es gibt die Annahme, dass wirklich großartige Produkte sich selbst vermarkten oder dass wirklich großartige Unternehmen sind Magnete für Top-Talente. In diesen überflüssigen Bereichen zu arbeiten, ist entweder ein Zeichen dafür, dass Ihr Unternehmen den Mangel an Größe ausgleichen muss, oder dass Sie nur ein Vermittler für das Unvermeidliche sind.

Natürlich denkt nicht jeder so. Und hier kommt der Vorteil dieser verzerrten Sichtweise ins Spiel. Auf Unternehmensebene ist es ziemlich klar, dass Sie Ihre Konkurrenten durch die Entwicklung eines besseren Produkts übertreffen müssen. Aber was ist mit den weniger offensichtlichen Vektoren für den Wettbewerb? Im Nachhinein ist leicht zu erkennen, wo sich Investitionen in die Kultur außerordentlich gut ausgezahlt haben (und wo deren Fehlen ansonsten unaufhaltsame Unternehmen aufgehalten hat). In aufstrebenden Branchen - insbesondere in stark regulierten - kann die Aufklärung von Kunden und Stakeholdern über Ihr Produkt und Ihren Markt ebenso überlebenswichtig sein wie das Produkt selbst.

Diese Differenzierungsmöglichkeit besteht auch auf individueller Ebene. Früher hat es mich gestört, dass die Leute aufgrund meines Berufs bestimmte Annahmen über mich gemacht haben. Ich sehnte mich nach Bestätigung durch meine Kollegen und ärgerte mich über die Stereotypen, die mit PR einhergingen. Aber je länger ich auf diesem Gebiet bin, desto mehr Respekt habe ich dafür, wie nuanciert, wirkungsvoll und wesentlich unsere Arbeit ist, und folglich stören mich die Projektionen anderer weniger. Eine unglückliche Folge der Funktionshierarchie ist, dass es schwieriger ist, Top-Talente für die von uns unterbewerteten Schichten zu gewinnen, was der gesamten Branche schadet. Aber als Einzelperson bedeutet dies, dass es wahrscheinlich praktikabler ist, sich als einer der besten Personalvermittler oder Vermarkter zu profilieren, als ein Top-Ingenieur in einer Welt zu werden, in der dies der ultimative Preis ist.

2. Es gibt nichts Gefährlicheres in Ihrer Karriere als Erfolg

Eine der oft wiederholten (und oft missbrauchten) Aussagen unserer Branche lautet: „Wenn Ihnen ein Sitzplatz auf einem Raketenschiff angeboten wird, fragen Sie nicht nach welchem ​​Sitzplatz. Du kommst einfach weiter. “ Es ist das, was Googles damaliger CEO Eric Schmidt Sheryl Sandberg sagte, um sie davon zu überzeugen, 2001 an Bord zu kommen, und ich habe die Demut, die in dieser Perspektive verankert ist, immer geschätzt (für den Sitzabnehmer also). Aber wir gehen oft nicht auf die unvermeidliche Folgefrage ein: Wenn Sie sich auf dieses Raketenschiff gesetzt haben und es tatsächlich ein Raketenschiff war, woher wissen Sie, ob Sie einen bedeutenden Einfluss auf seine Geschwindigkeit oder Flugbahn hatten?

Erfolg ist eines der gefährlichsten Dinge, die Ihnen zu Beginn Ihrer Karriere passieren können. Wenn Sie sich auf einem sogenannten Raketenschiff befinden, trinken Sie wahrscheinlich täglich aus dem Feuerwehrschlauch und erfinden die Dinge, während Sie fortfahren. Wenn Sie Verantwortlichkeiten erhalten, die über Ihre Erfahrung hinausgehen, werden Sie wahrscheinlich von Selbstzweifeln geplagt. Wenn Sie Glück haben, wird das Unternehmen, an dessen Aufbau Sie mitgewirkt haben, irgendwann zum Erfolg erklärt. Und diese vielen Unebenheiten auf dem Weg werden zu einer perfekten Erzählung ausgebügelt. Vielleicht sind Sie sogar versucht, es zu glauben.

Einige Reputationen bauen auf viel weniger auf, als Sie annehmen würden.

Im Silicon Valley schlagen Mythen über Menschen und Unternehmen sorgfältig überlegte Fallstudien aus. Vielleicht liegt es daran, dass so viel Schöpfung passiert, wenn Unternehmen noch privat und daher weniger beobachtbar sind. Vielleicht liegt es daran, dass im kometenhaften Aufstieg eines Unternehmens so viele neue und unsichtbare Kräfte am Werk sind (aufkommende Technologietrends, kulturelle und Verhaltensänderungen), dass die Mythologie der einzige Weg ist, wie wir daraus einen Sinn machen können. Vielleicht liegt es daran, dass wir eine gute Geschichte lieben - und vor allem eine gute Schöpfungsgeschichte.

Es ist ein Balanceakt, sich stolz auf das zu machen, was Sie erreicht haben, ohne in Ihre persönliche Mythologie verwickelt zu werden. Seien Sie dankbar für die schwierigen Zeiten: Sie werden Sie in berauschenden Zyklen verankern. Wenn Sie regelmäßig gegen Unsicherheit und Angst kämpfen (Hand hebt), finden Sie Trost in der Tatsache, dass Sie wahrscheinlich härter arbeiten als wenn Sie glauben könnten, dass es Ihr Sitz war, der den Unterschied ausmachte.

3. Einige Reputationen bauen auf überraschend wenig auf

Das wird zufällig erscheinen, aber ertrage es mit mir: In der Rom-Com Never Been Kissed von 1999 ist Drew Barrymores Charakter Josie ein Reporter, der als Schüler verdeckt ist, um über die „coole“ Menge der Schüler zu schreiben. Aber es gibt nur ein Problem: Sie ist super uncool, also kommt sie nicht in ihre Nähe. Dann beschließt ihr natürlich cooler jüngerer Bruder, seine Highschool-Ruhmestage noch einmal zu erleben und rettet ihre Aufgabe, indem er die coolen Kinder davon überzeugt, dass Josie tatsächlich ziemlich cool ist. "Alles, was Sie brauchen, ist, dass eine Person Sie für cool hält", sagt er. "Und du bist dabei."

Silicon Valley kann sich in vielerlei Hinsicht ein wenig wie eine Highschool anfühlen - vor allem aber, wenn es um den Ruf der Menschen geht. Ich bin regelmäßig schockiert darüber, wie sehr nur eine Person, die jemanden zum „Rockstar“ erklärt, Türen öffnen und sogar die Laufbahn einer Karriere verändern kann. Und wenn die Person, die die Erklärung abgibt, besonders einflussreich ist, wiederholen andere Personen ihre Aussage als gegeben. Die Geschwindigkeit und Undurchsichtigkeit der Startverläufe machen es unmöglich, wirklich zu wissen, wie wirkungsvoll jemand war (wie man den Sitz vom Raketenschiff trennt), so dass persönliche Vermerke ein enormes Gewicht haben. Das bedeutet, dass einige Reputationen auf viel weniger aufbauen, als Sie annehmen würden.

Dies ist besorgniserregend, insbesondere weil einflussreiche Menschen dazu neigen, Weiß und Männer zu verzerren, ebenso wie ihre Netzwerke, was nur die bestehenden Machtstrukturen stärkt. Aber es ist auch eine unglaubliche Gelegenheit, verdiente, aber unterschätzte und unterrepräsentierte Menschen zu fördern - besonders wenn Sie selbst einflussreich sind. Ich bezweifle, dass viele Menschen wissen, wie viel Gewicht ihre Worte haben.

Natürlich kann es sich ziemlich unangenehm anfühlen, wenn Sie nicht daran gewöhnt sind, diese Macht auszuüben - oder darum bitten, dass sie in Ihrem Namen ausgeübt wird. Insbesondere Frauen haben es in ihren Beziehungen schwerer, vom Persönlichen und Emotionalen zum Transaktionalen überzugehen. Meine Freundinnen und ich haben dies ausführlich besprochen und sogar mit einem "Favor Swap" -Ereignis experimentiert, bei dem es darum geht, Transaktionen durchzuführen. Vielleicht hätte Lean In Circles die ganze Zeit so sein sollen - mit den Gefälligkeiten führen, nicht mit den Gefühlen.

4. Ihre ehemaligen Mitarbeiter sind Ihre Steine, also halten Sie sie in der Nähe

Dieser ist einfach, aber wichtig. Wir alle wissen, wie wichtig es ist, starke Beziehungen innerhalb eines Unternehmens aufzubauen, aber erst als ich von meinem ersten Startup-Job wegging, wurde mir klar, wie unglaublich wertvoll die Beziehungen zu Kollegen werden, nachdem Sie das Unternehmen verlassen haben. Nach Jahren zusammen in den Schützengräben kennen ehemalige Mitarbeiter Ihre Stärken und können Sie auf Ihre Scheiße anrufen. Und wenn Sie keine Mitarbeiter mehr sind, verschwinden all diese lästigen arbeitsbedingten Komplikationen und die Politik.

Ihre Freunde, die keine Kollegen sind, werden Sie natürlich anfeuern, aber wenn Sie beruflich in Schwierigkeiten sind oder herausfinden möchten, ob Sie in einer dysfunktionalen Arbeitsbeziehung schwierig sind, kann Ihnen niemand bei der Fehlerbehebung helfen frühere Kollegen. Gleiches gilt, wenn Sie einen substanziellen Ego-Schub benötigen. Und weil Ihre Beziehung in einem Arbeitskontext begann, ist es auch viel einfacher, Transaktionen durchzuführen, unabhängig davon, ob Sie Intros, Referenzen, Finanzmittel oder Feedback anfordern müssen.

Ich habe diese Lektionen zum ersten Mal in einem Anfall von präventiver Nostalgie im November niedergeschrieben, bevor ich nach NYC gezogen bin. Jetzt bin ich fast drei Monate in meinem neuen Leben hier und arbeite immer noch in der schnelllebigen Welt der Startups, aber an einer anderen Küste und in einer anderen Kategorie: Schönheit. Es wird Spaß machen zu sehen, welche dieser Lektionen übersetzt werden, welche nicht und welche neuen Lektionen entstehen. Vielleicht schreibe ich sogar darüber, wie mein neues Zuhause im Vergleich zum Silicon Valley ist ... gib mir einfach noch 11 Jahre.