6 Best Practices zur Einbindung Ihrer Mitarbeiter in den Open Innovation-Prozess

Einbindung interner Teams: Schlüssel zum Erfolg des Open Innovation-Ansatzes?

Die meisten großen marokkanischen Unternehmen verfolgen einen Open Innovation-Ansatz. Zu diesem Zweck bauten sie zunächst Teams aus Start-ups von Ökosystemexperten auf, um vielversprechende Start-ups zu finden, zu bewerten, ob ihre Lösung für ihr Unternehmen von Nutzen sein könnte, und richteten dann ein POC („Proof Of Concept“ oder Pilotprojekt) ein, das zur Industrialisierung führen sollte .

Dieser erste Schritt in der Reife des Open Innovation-Ansatzes (auch als „Push-Methode“ bezeichnet) hat den Vorteil, dass eine echte Abbildung des Ökosystems möglich ist und Start-ups bekannt sind. Andererseits führt fast keiner der implementierten POCs zur Industrialisierung! Schuld daran ist eine „Trichtervision“: Wir beschaffen eine Reihe von Start-ups, treffen einige von ihnen, richten mit einigen POCs ein und beten, dass diese wenigen POCs die Voraussetzungen für eine Skalierung erfüllen. Am Ende viel Aufwand und Arbeit für wenige greifbare Ergebnisse!

Dies ist oft die Schuld von Open Innovation-Teams, die möglichst wenige Trades „überfrachten“ möchten, um in den Augen von Startups und des Ökosystems erfolgreich zu sein (durchschlagende Kommunikation, Sourcing, das als „umfassend“, standardisierte Qualifikation, starkes Versprechen gemeint ist) der Reaktivität…). Wenn das Angebot für Startups attraktiv ist, ist die Rendite des Sticks die geringe Anzahl konvertierter POC…

Die reifsten Gruppen oder paradoxerweise diejenigen, die nur sehr wenige Ressourcen für den Open Innovation-Ansatz haben, nähern sich diesem Ansatz aus einer ganz anderen Perspektive: Sie treffen sich zunächst mit den Mitarbeitern „vor Ort“, um ihre tatsächlichen betrieblichen Probleme zu identifizieren. Wie geht es besser? Schneller ? Mit weniger Ressourcen? Erst wenn die Suche nach einem innovativen Partner in der Realität des Unternehmens verwurzelt ist, beginnt das Sourcing („Pull-Methode“).

Auf diese Weise wird Open Innovation als Suchstrategie für Wettbewerbsfähigkeit auf Unternehmensebene und als Suche nach Lösungen auf Unternehmensebene neu positioniert. Diese Logik ist dem traditionellen Denken der Mitarbeiter (und der Einkaufslogik) viel näher und fördert ihre Einhaltung des Ansatzes in hohem Maße, da alles von ihren Bedürfnissen ausgeht und ihre Einbeziehung erfordert.

Die Frage, die sich stellt, lautet wie folgt: Wie kann ich Geschäftsmitarbeiter in meinen Ansatz von Open Innovation einbeziehen?

6 Best Practices für die Einbeziehung von Geschäftsmitarbeitern

1: Antworte (wirklich) auf ihre Bedürfnisse

Der beste Weg, um Ihr Unternehmen einzubeziehen, ist die Implementierung eines Open Innovation-Ansatzes, der deren Anforderungen entspricht. Es muss ein echter Prozess der Rückmeldung der vor Ort aufgetretenen Betriebsprobleme eingerichtet werden. Sich mit den operativen Managern zu treffen und ihre Probleme und Schwierigkeiten zu besprechen, ist die Garantie dafür, dass keine Themen außerhalb des Landes entstehen, die zu nichts führen.

2: Startups mit ihnen qualifizieren

Die Business-Teams müssen bei der Auswahl der Startups mitbestimmen, sie werden die vom Startup entwickelte Lösung nutzen. Darüber hinaus sind ihr technisches Wissen und ihre Nähe zum Feld unersetzlich. Sie können die potenziellen Vorteile einer Zusammenarbeit besser einschätzen. Parallel dazu müssen Sie ihnen helfen, die spezifischen Aspekte von Startups zu verstehen. Für sie kann es schwierig sein, die Stärke eines Startups einzuschätzen oder den besten Startup unter denen auszuwählen, die sie getroffen haben.

3: Holen Sie sich schnelle Gewinne

Am Anfang ist es besser, nicht zu ehrgeizig zu sein: Konzentrieren Sie sich auf Projekte, bei denen Sie schnell Ergebnisse erzielen können. Indem Sie diese Erfolge intern kommunizieren, können Sie den Widersprüchlichen davon überzeugen, sich dem Open Innovation-Ansatz anzuschließen, und Sie mit den Überzeugten der ersten Stunde in ehrgeizigere Projekte starten!

4: Erstellen Sie ein internes Angebot

Um die Bedürfnisse der Business-Mitarbeiter zu erfüllen, müssen Sie sich als Support-Funktion betrachten und ein Angebot erstellen, das verständlich und allen bekannt ist. Alle Mitarbeiter müssen wissen, wie sie Ihnen ihre Bedürfnisse mitteilen und wie Sie sie unterstützen können: Standardverträge, Start-up-Sourcing, Bewertungsunterstützung, POC-Coaching: Wichtig ist, dass diese Informationen leicht zugänglich sind. Zum Beispiel auf einem dedizierten Portal.

5: Wertschätzung der Beteiligten

Sie müssen die Geschäftsleute schätzen, die sich zu Open Innovation verpflichtet haben. Ziel ist es, sie zu ermutigen, fortzufahren und vor allem den Rest der Gruppe von den Vorteilen eines solchen Ansatzes zu überzeugen. Hierfür können Sie auf zwei Hebeln spielen: Am einfachsten ist es, die verschiedenen Kommunikationskanäle zu nutzen, um Erfolge hervorzuheben. Die zweite Achse ist die Annäherung an die Personalabteilung, damit Open Innovation-Initiativen bewertet oder sogar in der Stellenbeschreibung einiger Schlüsselmanager aufgeführt werden können.

6: Denken Sie über das Budget nach

Letzte Variable, die oft vernachlässigt wird: das Budget. In Bezug auf die Finanzierung der Projekte stehen Ihnen in der Tat verschiedene Lösungen zur Verfügung: Sie können die POCs finanzieren, um den Beginn des Prozesses zu erleichtern, achten jedoch auf das Risiko eines weniger strengen Berufs bei der Durchführung des Projekts. Auf der anderen Seite kann eine 100% ige Finanzierung durch die Geschäftsbereiche den Wunsch, über den Tellerrand hinauszudenken, eindämmen. Zwischen diesen beiden Ausrichtungen gibt es zahlreiche Lösungen: 50/50 Finanzierung; Open Innovation-Finanzierung nur ab dem ersten POC, der die Maschine auf den Markt gebracht hat; Offene Innovationsfinanzierung mit schrittweiser Freigabe der Mittel je nach Fortschritt…

Die Einbeziehung Ihrer Mitarbeiter kann nicht verordnet werden. Es geht nicht nur darum, sie zu werben oder ihnen Zugang zu einem Innovationsmanagement-Tool zu verschaffen. Um dies so weit wie möglich zu fördern, müssen Sie Ihren gesamten Open Innovation-Ansatz um und für Ihre Mitarbeiter herum strukturieren. GreenFields hat durch die Unterstützung mehrerer Unternehmen bei der Strukturierung ihres Open Innovation-Ansatzes wirkliches Fachwissen zu diesen Themen aufgebaut. Zögern Sie nicht, uns in sozialen Netzwerken zu kontaktieren, um Ihr eigenes Feedback auszutauschen und zu teilen