Hüten Sie sich vor Pitch Decks, die den gesamten Krebsmarkt ansprechen

Produkte, die sich auf kleine, spezifische Krebsuntergruppen beziehen, werden am meisten verkauft und verdient

Mit Fortschritten in Wissenschaft und Technik ist die Diagnose Krebs nicht mehr ein Todesurteil.

Diese lebensrettenden Technologien wären jedoch ohne das in Forschung und Vermarktung investierte Kapital nicht möglich gewesen.

Da die Weltbevölkerung immer älter wird und die Umweltverschmutzung immer schlimmer wird, dürfte die Zahl der Krebspatienten weiter steigen. Dies ist zwar eine schlechte Nachricht, aber es ist auch eine Chance für Anleger, die auf den Markttrend setzen wollen, und Unternehmen, die diese Probleme lösen und die höchste Rendite erzielen können.

Eine der wichtigsten Kriterien, nach denen Investoren bestimmen, ob ein Unternehmen Investitionen erhalten soll, ist die Größe des Marktes, auf den ein Produkt reagieren kann.

Grundsätzlich großer Markt = großes Geld.

Nach dieser Logik hätte ein Produkt, das alle Krebsarten abdeckt, die größte Marktgröße und damit die größte Rendite, oder?

Mehr Nullen bedeuten nicht immer mehr Renditen

Zwar verwenden Anleger häufig riesige Marktgrößen als Anhaltspunkt, um die potenzielle Kapitalrendite abzuschätzen.

Tatsächlich haben die angestrebten Nischenansätze in den meisten Fällen eine höhere Rendite erzielt.

Häufig ist es am besten, dass Projekte im Krebsbereich sich auf die Behandlung spezifischer Untergruppen von Patienten konzentrieren, die gemeinsame Merkmale aufweisen.

Krebsbehandlung - alles zielen gegen v. Eine Sache

Krebs ist keine einzige Krankheit. Unter Krebserkrankungen gibt es einige vereinheitlichende Merkmale, wie unkontrolliertes Wachstum, aber nur sehr wenige Technologien, die in Diagnose und Behandlung involviert sind, können breit genug bleiben, um viele Krebsarten zu bekämpfen, während sie eng genug bleiben, um gesunde Zellen zu vermeiden.

Ein gutes Beispiel dafür sind frühe Chemotherapien, die darauf abzielten, schnell wachsende Zellen abzutöten. Diese "allumfassenden" Therapien hatten jedoch enorme Nebenwirkungen, die schnell wachsende gesunde Zellen zerstörten. Beispiele für Nebenwirkungen sind ein geschwächtes Immunsystem und Haarausfall.

Abgesehen von der Abtötung gesunder Zellen neben Krebszellen können sie auch krebserregend sein und gesunde Zellen in neue Krebszellen verwandeln, indem sie ihre DNA beschädigen.

Negative Nebenwirkungen wie diese trieben die Entwicklung gezielter Therapien mit relativ geringen Nebenwirkungen voran. Gezielte Therapien umfassen monoklonale Antikörper, die an spezifische Proteine ​​binden. Bei Krebsbehandlungen zielen sie auf Proteine ​​ab, die stärker (überexprimiert) oder für Krebszellen spezifisch sind.

Herceptin (Trastuzumab) greift beispielsweise ein Protein namens HER2 an, das in bestimmten Arten von Krebszellen überexprimiert wird.

Sei es Diagnostika oder Medikamente, Genomik oder Proteomik - in den letzten Jahrzehnten waren zielgerichtete Ansätze für die Krebsbehandlung Vorbild. Sie sind nicht nur sicherer und effektiver, sondern schaffen auch mehr kommerziellen Wert.

Kapitalrendite - fokussierte Märkte gegenüber Blanket-Märkten

Um den Vergleich zu erleichtern, nehmen wir als Beispiel Krebstherapeutika.

Platin-basierte Krebsmedikamente - eine ganze Klasse von Chemotherapien, die auf eine Vielzahl von Krebsarten abzielen - erwirtschafteten im Jahr 2017 einen weltweiten Umsatz von 1,285 Milliarden US-Dollar. Dies ist die Zahl für nicht ein, sondern über ein Dutzend Pharmaunternehmen.

Andererseits wird Herceptin nur von Roche für HER2-positiven Brustkrebs und Magen- / Magenkrebs verkauft. Trotz eines derart fokussierten Marktes wurde im Jahr 2017 ein Umsatz von über 7 Milliarden US-Dollar erzielt, weit mehr als bei einer „allumfassenden“ Chemotherapie.

Dies ist kein Einzelfall. Wenn wir uns die 20 umsatzstärksten Krebsmedikamente 2017 anschauen, können wir feststellen, dass die gezielte Betrachtung bestimmter Teilgruppen von Krebspatienten den größten Umsatz erzielt.

Gewisse zielgerichtete Therapien sind zwar ein paar Mal teurer als herkömmliche Chemotherapien, aber die ersteren sind auch sicherer und wirksamer. Nach der Zulassung durch die FDA können sie in Kombination mit allgemeinen Lösungen eingesetzt werden oder diese ersetzen, wodurch nicht gezielte Arzneimittel eher als Nahrungsergänzungsmittel oder als Platzhalter dienen als zur Heilung.

Unabhängig davon, ob eine Technologie Krebs diagnostiziert, bei der Auswahl der Behandlung hilft oder selbst eine Behandlung ist, ist es wichtig, die zugrunde liegende Biologie zu zielen.

Bei der Krebsbehandlung werden keine Technologien bevorzugt, die versuchen, für jeden etwas zu sein und am Ende für jeden etwas zu tun

Eine große Marktgröße, die Krebserkrankungen ohne einen verbindenden Faden umfasst, sieht ansprechend aus. Ein Unternehmen, das ein Produkt aufgestellt hat, von dem es behauptet, dass es auf alle oder die meisten Krebsarten abzielt.

Historisch gesehen hat die Entwicklung von „allumfassenden“ Produkten bei Krebs zu schwerwiegenden Erwartungen geführt, einfach weil Krebs keine einzige Lösung ist.

Wenn wir von einer Krebsbehandlung die größte soziale Wirkung und finanzielle Rendite erzielen wollen, brauchen wir Lösungen, die auf einen bestimmten Krebs oder eine Gruppe eng miteinander verbundener Krebsarten abzielen.

Konzentrieren Sie sich nicht auf die Marktgröße, sondern auf das, was für Patienten funktioniert.