Dewar-e-Khas (Die eigentümliche Mauer der Güte)

„Freundlichkeit ist eine Sprache, die Gehörlose hören können und Blinde sehen können.“

Güte ist nicht nur eine Handlung oder ein Verhalten, sondern eher eine Methode des Seins. Wenn wir freundlich sind, denken wir über die Ergebnisse unserer Gedanken und Aktivitäten nach. Es gibt zahlreiche Ansätze, freundlich zu sein, und ein durchschnittlicher Mann kann verschiedene Möglichkeiten bekommen, um ihn im Alltag zu proben. Freundlichkeit ist vielleicht eine Wertschätzung, die Ihrer Beziehung zu einer Person, mit der Sie sie praktizieren, mehr Zufriedenheit und Erfüllung bringt.

Es gibt verschiedene Ansätze, um Freundlichkeit in unserem täglichen Leben anzuwenden. Eine Annäherung an die Freundlichkeit besteht darin, die Augen zu öffnen und dynamisch zu sein, wenn Menschen in Not gesehen werden. Ein freundliches Wort, ein Kompliment, ein gemeinsames Mittagessen mit den Mitmenschen, ein Grinsen, jemandem dabei helfen, eine beträchtliche Last zu tragen, Dinge zu spenden, die Sie nicht mehr benötigen, oder Ihre alten Klamotten. Dies alles wären Demonstrationen der Freundlichkeit und glauben mir, dass Freundlichkeit eine Rolle spielt.

Meine Freunde und ich beschlossen, etwas Gutes für unsere Gesellschaft zu tun, etwas, das nachhaltig bleibt. Wir wollten andere zu Freundlichkeit inspirieren. Wir wollten Freundlichkeit in die grundlegenden Normen unserer Gesellschaft einbetten, für die wir nach unseren Vorlesungen an der Universität täglich Ideen ausgetauscht haben. Wir haben viele Ideen erzählt, ihre Vor- und Nachteile sowie die finanziellen und budgetären Aspekte besprochen. Dann kam eines Tages die Idee einer Mauer namens "Dewar - e - Khaas". Das Ziel dieses Projekts ist es, Bewusstsein zu schaffen und für soziales Wohlergehen zu arbeiten. In dieser Wand befinden sich gebrauchte und nicht verwendete Kleidungsstücke, Schuhe, Taschen und andere Notwendigkeiten. Menschen können hier spenden und verdienen, wenn sie es verdienen. Freiwillige Sammlungen werden von Tür zu Tür durchgeführt und Spenden vor Ort werden möglich gemacht. Wir planen, den Veranstaltungsort an unserer Universität festzulegen, die sich im Herzen einer bevölkerungsreichen Stadt befindet, der Grenzmauer, die für viele Menschen in Lahore, Pakistan, zugänglich ist.

Der Plan zur Erreichung dieses Ziels ist in drei Schritte unterteilt

· Durch Kontaktaufnahme mit den ansässigen Beamten der Universität von Punjab für die Erlaubnis, die Mauer zu benutzen, d. H. Auf der Seite der Stadt Karim Block Iqbal.

· Durch das Initialisieren von Freiwilligenkampagnen zum Sammeln der Gegenstände.

· Durch die Kontaktaufnahme mit den Sponsoren, um das Projekt zu rationalisieren und auszubauen.

Wir werden dieses Projekt als Team von acht Studenten initiieren, die bereit sind, sich für das soziale Wohl einzusetzen.

Wir haben zwei Studenten für die erste Stufe zugewiesen, d. H. Sie werden für die Kommunikation mit dem zuständigen Beamten der Universität Punjab verantwortlich sein.

Vier Schüler werden beauftragt, Bewusstsein zu schaffen und die Gegenstände zu sammeln. Schließlich werden zwei Studenten beauftragt, Geld zu beschaffen und sich an die Sponsoren zu wenden, um dieses Projekt finanziell zu unterstützen.

Bis jetzt haben wir mit dem ansässigen Beamten der Universität Kontakt aufgenommen, und er ist ziemlich unterstützend, aber er muss mit den höheren Behörden diskutieren, bevor wir die Mauer nutzen dürfen.

Zum zweiten Schritt haben die Schüler folgende Punkte gesammelt:

Kleidungsstücke = 50 (30 Hemden + 20 Hosen)

Schuhe = 15 Paare

Taschen = 10 Taschen

Dies geschah durch die Bewusstseinsbildung bei unseren Kommilitonen, Lehrern und durch den Einsatz von Social Media.

Das dritte Team konzentriert sich darauf, einen Sponsor für das Projekt zu gewinnen. Wir sind zwar nicht in der Lage, einen Sponsor zu bekommen, der die gesamten Kosten übernimmt, aber irgendwie haben wir es geschafft, einige Sponsoren zu gewinnen, die versprochen haben, teilweise zu helfen.

Wir arbeiten derzeit daran, weitere Elemente zu sammeln und den Vertriebsprozess zu rationalisieren, was eine schwierige Aufgabe ist. Ein anderes Team arbeitet daran, die Sponsoren für die Finanzierung des Projekts zu gewinnen, indem sie die sozialen Medien verwalten und zu den CEOs der Unternehmen gehen. Neben all diesen Aufgaben haben wir ein Logo für die Wand entworfen. Es ist ein Zeichen, das gedeihen wird, das wird das Gesicht der Wand in den sozialen Medien sein und es würde nicht einfach nur an einer einzigen Mauer eingeschlossen sein, sondern später an vielen weiteren Mauern, In Sha Allah.

Teilen Sie bitte Ihre Spenden mit und seien Sie der Grund für ein Lächeln.