Foto von Dawid Zawiła auf Unsplash

Vom Helden auf Null - Schließung meines 3. Startups

Vor genau einem Jahr schrieb ich ein internes Memo an unser Team, das vorschlug, unsere Strategie von einer kurzfristigen Gelegenheit zu einer langfristigen Mission zu ändern. Ein Jahr später haben wir kein Geschäft mehr.

Das Unternehmen, von dem ich spreche, heißt oratio und ich habe es 2015 zusammen mit meinem Mitbegründer Bernhard gegründet. Oratio ist eine Kundenkommunikationsplattform, mit der Unternehmen über Messenger, persönlichen Livechat und automatisierte Chatbots mit ihren Kunden kommunizieren können. In den ersten 2 Jahren haben wir ein internationales, entferntes Team von 9 Mitarbeitern aufgebaut und unseren MRR auf USD 20.000 erhöht. Leider konnten wir dieses Tempo nicht halten.

Als wir 2015 begannen, verfügte im Grunde keine der Messaging-Plattformen über APIs zum Verwalten von Nachrichten über Drittanbieter. Also haben wir gerade angefangen, es selbst zu bauen. Bald starteten die meisten Messaging-Plattformen eine API und wir haben sie integriert. Außer WhatsApp.

Als eines der wenigen Unternehmen, das WhatsApp auf stabile Weise für Teams zugänglich macht, stieß der Markt auf großes Interesse. Unsere Lösung war immer als Brückenlösung gedacht und nicht als maßstabsgetreue Lösung. Grundsätzlich haben wir Android-Emulatoren in die Cloud hochgeladen, WhatsApp installiert und diese Instanzen ferngesteuert (= verrückte Scheiße). Irgendwann flossen die meisten Ressourcen in die Erstellung neuer WhatsApp-Instanzen, sodass diese weiterhin ausgeführt werden und neue WhatsApp-Versionen beibehalten werden, anstatt unser Produkt zu verbessern. Für mich war das ein klares Zeichen, dass dieser Ansatz auf lange Sicht nicht funktioniert. Aus diesem Grund habe ich unserem Team eine interne Mitteilung mit dem Vorschlag zur Abwertung von WhatsApp verfasst, in dem Bewusstsein, dass unser Cashflow stark sinken wird, aber mit einer optimistischen Einstellung, dass die Fokussierung auf unsere Plattform uns bei unserer langfristigen Mission helfen wird und optimistisch ist, dass wir dies können Schließe unsere Samenrunde. Ich lag falsch.

Interner Hinweis, der vorschlägt, WhatsApp am 24. April 2017 zu deaktivieren

Was folgte, war ein riesiger (erwarteter) Rückgang der MRR und der Nutzung. Wir haben uns mehr auf unser Produkt konzentriert und schnell festgestellt, dass das, was wir entwickelt haben, nicht ausreicht, um unsere Anwenderbasis zu erhalten oder zu vergrößern. Obwohl wir unsere Ressourcen wieder auf unser Produkt konzentriert haben, war es zu spät. Ohne die Fähigkeit, die dringend benötigte Finanzierungsrunde, den enormen Rückgang der MRR und nur einen geringen Geldbetrag in der Bank abzuschließen, konnten wir unser Team nicht mehr aufrechterhalten. Bis Ende September hatten wir fast kein Geld mehr, und wir hatten die endgültige Entscheidung getroffen, alle unsere Mitarbeiter zu entlassen (nur 3 Tage vor unserer jährlichen ChatbotConf). Es war eine der schwierigsten Entscheidungen, die wir als Gründer jemals treffen mussten.

Obwohl die letzten 3 Jahre eine ziemliche Achterbahn waren, hat es mir wirklich Spaß gemacht, an Oratio zu arbeiten. Wir hatten nicht nur das Glück, eine unglaubliche Menge Leute einzustellen (Danke Bernie, Rene, Ash, Piotr, Vilyana, Viktoriya, Ioana & Karyna, die ein Teil davon waren) und im Grunde genommen den Messaging- und Chatbots-Markt von Grund auf aufzubauen bin außerdem sehr froh über all die Dinge, die ich in dieser Zeit gelernt habe:

  • Übergang meiner Rolle von einem technischen Mitbegründer zu einem Produktmanager und Teamleiter
  • Lernen, wie wichtig Unternehmenskultur und Gemeinschaft sind
  • Aufbau eines Remote-Teams
  • Lernen, wie Menschen, Teams, Produkte und Benutzer verwaltet werden
  • Ein besserer Schriftsteller und Redner werden

Meine größten Imbissbuden

  • Bauen Sie Ihr Startup nicht ausschließlich auf anderen Plattformen
    Unser Geschäft war völlig abhängig von anderen Plattformen (wie WhatsApp, Facebook Messenger,…). Als Viber seine Strategie dahingehend änderte, dass alle Unternehmen auf seiner Plattform auf globale Marken umgestellt wurden, stagnierte unser Wachstum für neue Viber-Konten im Wesentlichen. Vor kurzem gab Facebook bekannt, dass die Überprüfung oder Veröffentlichung neuer Messenger-Erfahrungen oder -Bots eingestellt wurde (26. März, https://messenger.fb.com/newsroom/messenger-platform-changes-in-development). Dieser Block betrifft viele Bot-Startups seit mehr als 4 Wochen, die keine neuen Benutzer mehr aufnehmen können und niemand weiß, wann dieses Verbot aufgehoben wird.
    Obwohl viele andere Leute geraten haben, nicht auf bestehende Plattformen aufzubauen, habe ich es ignoriert. Jetzt bereue ich es.
  • Andere Unternehmen bewegen sich mit einer anderen Geschwindigkeit und haben einen anderen Fokus
    Als wir 2015 begannen, verfügte im Grunde genommen keines der Messaging-Netzwerke über eine API. Also haben wir angefangen, es selbst zu bauen. Bald haben die meisten Plattformen eine API veröffentlicht, die wir dann integriert haben. Außer WhatsApp. 2016 haben sie eine API angekündigt, heute ist noch nichts in Sicht.
  • Reite den Hype, aber baue nicht dafür
    Hypes kommen und gehen und sie sind oft eine große Chance für das Wachstum Ihres Unternehmens. Aber wenn Sie Ihr Geschäft nur um einen Hype herum aufbauen, dann sind Sie darauf angewiesen, und wenn der Hype wegfällt, tut dies auch Ihr Geschäft.
  • Startups zu bauen ist schwer
    Das war nicht gerade neu für mich. Die Tatsache, die ich gelernt habe, ist, dass es auf dem Weg nicht einfacher wird. Für jede Herausforderung und jeden Meilenstein, den Sie erreichen, kommen neue hinzu. Es ist eine unendliche Geschichte des Lernens, Anpassens und Bewertens.
  • Unternehmenskultur spielt vom ersten Tag an eine Rolle
    Unternehmenskultur ist schwer aufzubauen, aber leicht zu verarschen. Es ist ein fortlaufender Prozess, der bei Ihnen, den Gründern, beginnt und bei jeder Person, die Sie einstellen, mutiert. Es ist nie zu früh oder zu spät, an die Werte zu denken, die Sie in Ihrem Unternehmen etablieren möchten.
  • Was für andere funktioniert, funktioniert nicht unbedingt für Sie
    Sie können Produkte, Funktionen oder Marketingstrategien nicht kopieren und erwarten, dass sie genauso funktionieren, wie es für andere funktioniert hat. Manchmal tun sie es, manchmal nicht. Die Marktdynamik ändert sich und Ihre Zielbenutzer sind selten genau die gleichen wie die Zielbenutzer anderer. Der einzige Weg, um herauszufinden, was funktioniert, ist durch Ausprobieren, idealerweise ohne dabei zu viel Zeit oder Ressourcen zu verlieren.
  • Sie sind niemals immun gegen Misserfolge
    Viele der Fehler, die wir gemacht haben, habe ich schon einmal gehört oder gelesen. Wir haben oft die Angewohnheit, Fehler anderer zu ignorieren, wie sie uns nicht passieren könnten. Aber sie werden es tun. Also hör besser auf andere und lerne von ihnen.

Wie geht es weiter?

Jeder Neuanfang kommt von einem anderen Anfang und bedeutet, dass ich offen für neue Herausforderungen bin, vorzugsweise als Produktmanager oder Produktingenieur. Wenn Ihr Unternehmen derzeit offene Karrieremöglichkeiten hat, in die ich passen würde, freue ich mich über ein Gespräch.

Da es nicht immer einfach ist, neue Karrierewege zu finden, und dies oftmals sehr zeitaufwendig ist, habe ich in der Zwischenzeit mit einem Freund von mir, Emanuele, ein kleines Produktstudio namens PI Venture Lab gegründet. Unser Ziel ist es, neue Produkte zu entwickeln, bestehenden Unternehmen zu helfen und Startups zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website, probieren Sie es aus!

Ich verschicke neue Artikel und Updates auf meiner persönlichen Mailingliste und im Messenger. Wenn dir gefällt, was ich schreibe, folge mir auf Twitter.