Front Series A Deck

Vor 2 Monaten haben wir unsere $ 10M Serie A für Front angekündigt: aufregende Zeiten!

Ich hatte kein Deck für unsere Seed-Runde zusammengestellt, also war diesmal eine Premiere für mich. Als ich mich an Google wandte, um Inspiration zu erhalten, war ich sehr enttäuscht über den Mangel an verfügbaren Beispielen, insbesondere im SaaS-Bereich. Ich musste mehr oder weniger von einer leeren Leinwand ausgehen.

Trotzdem ist unsere Serie A gut gelaufen, daher gehe ich davon aus, dass unser letztes Deck zumindest akzeptabel war. im Geiste der Transparenz habe ich beschlossen, es zu veröffentlichen und einige Erkenntnisse über den Prozess auszutauschen. Hoffentlich hilft es Ihnen dabei, Ihre eigene Runde zu erhöhen!

Zwei Worte zum Prozess

Seit wir unsere Seed-Runde erhöht haben, habe ich einige Zeit damit verbracht, Beziehungen zu VCs aufzubauen: Byron Deeter (Bessemer), Mamoon Hamid (Social Capital), Kevin Spain (Emergence), Aaref Hilaly (Sequoia), Terrence Rohan und Ilya Fushman (Index) ), Blake Bartlett (OpenView), Jonathan Ehrlich (Stiftungskapital), Tomasz Tunguz (Redpoint). Ich wusste, wer auch immer in unsere A-Runde investieren würde, würde unser erstes Vorstandsmitglied werden, und wir müssten jahrelang zusammenarbeiten. Da Sie ein Vorstandsmitglied nicht wirklich loswerden können, war es mir wichtig, es frühzeitig kennenzulernen.

Im April dieses Jahres fühlte ich mich endlich bereit, unser A zu erhöhen: Wir hatten gerade 100.000 USD in MRR erreicht, mit geringer Abwanderung und einer klaren Roadmap. Ich informierte beiläufig einen dieser VCs während eines Routine-Meetings darüber. Er schlug sofort vor, dass wir uns formeller mit seinem Team treffen sollten, und ich wusste, dass ich jetzt in den „Fundraising-Modus“ gewechselt war. Ich habe 90% meiner Tage damit verbracht, auf dem Deck zu arbeiten, Daten zu sammeln, Projektionen zu erstellen und auf der Grundlage von Investorenfeedback ständig zu iterieren.

10 Tage später hatten wir 3 Term Sheets. Es mag extrem schnell erscheinen, aber ich habe nichts anderes für das Unternehmen getan. Mit nur 15 Mitarbeitern war der Produktivitätsrückgang mehr als spürbar, weshalb ich stattdessen auf einen kurzen Prozess optimierte. Ich akzeptierte eines der Termsheets und hörte auf, Gespräche mit anderen Investoren aufzunehmen: Ich wollte wieder an die Arbeit gehen.

Meine Erkenntnisse

  • Bauen Sie weiterhin Beziehungen auf - und das mit einer großen Einschränkung: VCs leben und sterben auf Informationen (über Ihr Unternehmen, Ihren Markt, Ihre Konkurrenten usw.), sodass ihnen nie die Fragen ausgehen. Wissen, wann man aufhört zu antworten.
  • Wählen Sie sorgfältig aus, über welche Metriken Sie während dieser Besprechungen sprechen. VCs werden alles, was Sie sagen, zur Kenntnis nehmen und versuchen, Trends in Ihrem Unternehmen zu erkennen. Sie möchten entscheiden, welche Trends erkannt werden sollen.
  • Erhöhen oder nicht erhöhen Aber keine „Art von Gehaltserhöhung“: Je komprimierter der Prozess, desto besser das Ergebnis für Ihr Unternehmen.
  • Erwarten Sie, dass der Prozess stressig wird, auch wenn Ihr Geschäft sehr gut läuft - und vergessen Sie nicht die sofort folgende "Due Diligence", die zehnmal schlimmer ist.

Unser Deck

Investorenfeedback auf dem Deck

Folien, die wirklich stark waren:

  • Kapitaleffizient: Die Tatsache, dass wir weniger als unseren FER ausgegeben haben, war eine sehr starke Sache, mit der ich nicht gerechnet hatte. Es stellt sich heraus, dass nicht alle VCs möchten, dass Sie Ihr gesamtes Geld in 12 Monaten ausgeben.
  • Land und Wachstum: Im Durchschnitt geben die Menschen nach 12 Monaten (ohne Abwanderung) 50% mehr aus, was in SaaS anscheinend sehr gut ist.

Folien, die wirklich schwach waren:

  • Akquisitionskanäle: Der Großteil unseres Datenverkehrs war organisch, was nicht gut ist, da die Skalierbarkeit unklar ist.
  • Projektionen: Sie sollten ein Modell bereithalten und erklären, wie Sie das gesammelte Geld ausgeben werden - ich hatte keines.

Folien, die ich hätte hinzufügen können:

  • Daten: Ich hätte den durchschnittlichen Zeitaufwand für die App pro Benutzer und pro Tag, die Anzahl der DAUs, die Anzahl der MAUs und die Entwicklung des DAU / MAU-Verhältnisses addieren müssen.
  • Käufer: Ich habe nicht genug Zeit damit verbracht herauszufinden, wer der typische Käufer von Front ist. Ohne diese Information kann eine ausgehende oder bezahlte Akquisition nicht erfolgreich sein.

Gerne beantworte ich Ihre Fragen!