Hallo Alfred: Batman hat gerade seinen Butler nach Seattle verloren

Okay, vielleicht ist der Name nicht (oder ist es ...?) In Bezug auf den legendären Kreuzfahrer, der immer treuer Butler ist, Alfred. Aber der Name erinnert definitiv an ihn und zielt darauf ab, die gleichen Off-Screen-Aufgaben auszuführen, die Alfred normalerweise tat, als der Dark Knight unterwegs war, und die Unschuldigen rächen. Hallo Alfred möchte Ihre Wäsche waschen, Ihre Lebensmittel abholen, Ihr Domizil aufräumen, Ihr Haustier füttern und sogar helfen, eine Party zu planen, während Sie daran arbeiten, dass Chai Latte verschwindet (hey, das tut es.) etwas Mühe geben).

Das in New York ansässige Startup sicherte sich im letzten Jahr eine 40-Millionen-US-Dollar-Finanzierungsrunde für die Serie B, die zum Teil dazu beigetragen hat, den Haushaltshilfedienst auf sieben Apartmenthäuser in Seattle und Umgebung auszuweiten, ein lokales Büro zu eröffnen und ein paar weitere einzustellen Angestellte. Es ist eine Partnerschaft mit lokalen Immobilienbesitzern eingegangen, die die Dienstleistungen als Begabung für vermögende, junge Fachleute anbieten möchten, die diese luxuriösen Hochhäuser besetzen, die den Blick auf die Bucht blockieren.

Neben New York und der Region Seattle ist Hello Alfred auch in New Jersey, Connecticut, San Francisco, Chicago, Boston, LA, DC, Houston, Dallas, Austin, Denver und Atlanta erhältlich. Einer der neuen Mitarbeiter, die sie eingestellt haben, ist Chris Haseman, ein ehemaliger Director of Engineering bei Uber, dessen CTO ist. Das Unternehmen versucht, sich von anderen Gig-Economy-Apps zu unterscheiden, indem es darauf hinweist, dass seine „Home-Manager“ Vollzeitbeschäftigte sind, nicht nur Freiberufler, von denen sie hoffen, dass sie langfristig bessere Beziehungen zu ihren Kunden aufbauen.

Meine Vorhersage dazu:

Hallo Alfred hat einen ehemaligen Uber-Ingenieur eingestellt, und es würde mich nicht wundern, bald zu hören, dass diese derzeit Vollzeitbeschäftigten durch automatisierte Mitarbeiter ersetzt werden. Schließlich werden Haushaltshilfen aller Art derzeit auf kleine Weise ersetzt, doch dies wird voraussichtlich sehr bald zunehmen. Schauen Sie sich das "Robot Maid" an, an dem Elon Musk arbeitet.