Ich hatte Sex mit einem Investor und es tut mir leid

Wo soll ich anfangen ... Dies ist ein so kompliziertes Thema und ich dachte mir: "Mach einfach nicht mit, mach einfach mit deinem Leben weiter. Du bist verheiratet, du bist schwanger, du bist nicht einmal mehr Gründer, warum postest du das? “Aber die letzte Woche hat mich wirklich angestoßen, und ich muss das für mich selbst und für jeden anderen schreiben, für den es Resonanz findet .

* Lassen Sie mich zunächst sagen, dass die meisten Leute mich als eine eigensinnige, ausgesprochene, hartnäckige Person kennen. Einiges von dem, was ich in diesem Beitrag teile, ist beinahe lähmend aufzuschreiben, geschweige denn im Internet zu posten, besonders wenn meine "ehrlichen" Blog-Beiträge dazu neigen, viral zu werden. Einiges von dem, was ich sagen könnte, ist möglicherweise auch unbeliebt oder schwer zu hören.
Ich möchte jedem, der dies liest, sagen, dass ich momentan nicht die emotionale Kapazität habe, gemobbt zu werden. Seien Sie also bitte freundlich und mitfühlend, wenn Sie antworten.

2011 war ich Mitbegründer von Unroll.me in NYC. Nachdem wir das Unternehmen auf den Weg gebracht hatten, entschied ich mich, alleine nach Silicon Valley zu ziehen, um an dem Startup zu arbeiten, das meine wahre Leidenschaft war: Archively. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich fast keine Verbindungen zum SV und ich hatte keine Ahnung, was ich tat. Ich hatte Unroll.me mit Mitbegründern gestartet, die sich die Finanzierung gesichert hatten. Etwas alleine zu gründen, war eine völlig andere Erfahrung. Ich hatte mich mit einem Gründer eines von VC unterstützten Startups angefreundet, der wirklich an meine Vision glaubte, und er sagte mir, ich solle VCs aufbauen. Kein Mitbegründer, kein Ingenieur, kein Produkt. Rein blauer Himmel. Er war überzeugt von den richtigen Einführungen, mit denen ich ungesehen 2 Millionen Dollar aufbringen konnte. Lassen Sie mich Ihnen eine Minute Zeit zum Lachen geben.

Da ich also keine Ahnung hatte und keine Ahnung hatte, was ich tat, ging ich damit um. Er gab mir Bücher zum Lesen, half mir mit meinem Deck und er half mir, meinen Pitch zu üben, und dann machte er Intros für VCs wie Redpoint, Battery, Trinity, Kleiner und Norwest. Ich sage das, zu ihrer Ehre, sie haben sich alle auf seine Empfehlung mit mir getroffen. Sie waren alle unglaublich respektvoll und waren aufrichtig mit mir verlobt, was ich mir vorgestellt hatte. Ich habe mich nie herablassend gefühlt. Und es wurde bestimmt nichts gesagt oder getan, was unangemessen war. Nun klar, ich habe meine $ 2M nicht in einem Traum mit blauem Himmel gesammelt. Rückblickend schäme ich mich, dass ich diese Treffen überhaupt hatte, aber in den nächsten Jahren habe ich gelernt, dass diese Treffen unglaublich schwer zu bekommen sind. Ich hatte in gewisser Weise Glück.

Nachdem ich dieses Geld nicht gesammelt hatte, musste ich selbst herausfinden, wie es geht. Ich war super durchgeknallt und hatte ein Jahr lang Probleme. Ich versuchte mich zu vernetzen und herauszufinden, wie ich Geld sammeln würde, wenn ich könnte, und versuchte gleichzeitig, etwas als nicht-technischer Gründer aufzubauen. Nachdem ich über ein Jahrzehnt als Headhunter an der Wall Street verbracht habe, betrachte ich mich als professionellen Networker und fand das Networking im Silicon Valley sehr schwierig. Es gibt keinen zentralen Ort, um Leute zu treffen. Es ist schwer zu fassen. Alles dreht sich um den Backchannel. Sie verlassen sich auf Gründerfreunde und Parteien, die ebenso schwer fassbar sein können, vor allem, um Zugang zu Investoren und hilfsbereiten Menschen zu erhalten.

Als ich eines Abends zufällig einen bekannten Engelsinvestor über einen Freund in einem Restaurant traf, freute ich mich sehr über dieses lockere, warme Intro. Wir tauschten Zahlen aus und schrieben eine SMS, um Pläne für ein Treffen zu schmieden. Ich habe meine 20 Jahre in Bars verbracht, um Händler zu rekrutieren, sodass das „Bargeschäft“ für mich nicht neu oder einschüchternd war. Eines Nachts traf ich ihn um 22 Uhr. Wenn Sie also Geschichten von Frauen sehen, die sagen, sie hätten Investoren in Hotelbars und spät in der Nacht getroffen, dann ist dies der Grund. Es ist so schwer, Meetings zu bekommen und Geld zu sammeln, dass Sie sich jederzeit und überall treffen können, um etwas Sendezeit zu haben. Aber hier muss ich wirklich ehrlich mit dir und mir sein, was passiert ist.

Ich hatte eine Agenda, aber es war keine gemeinsame Agenda. Ich war derjenige, der entschied, dass dies ein Geschäftstreffen war. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch kein Geld gesammelt, aber ich hatte einen Prototyp und fühlte mich sicherer beim Werfen. Es war nicht neu für mich, Weiblichkeit zu nutzen, um männliche Aufmerksamkeit im Geschäft zu erregen, und ich hatte keine Schande, es zu benutzen. Kurz nachdem er sich hingesetzt hatte, wurde es ziemlich offensichtlich, dass er nur mit mir als Frau zusammen war, die zufällig auch eine Firma hatte.

Es gab kein "yeah come pitch me, ich interessiere mich für Ihre Firma". Das habe ich mir in meinem Kopf ausgedacht.

Ich habe immer noch versucht, über Geschäfte zu reden, aber es war kein konzentriertes Gespräch, und es wurden mehr Getränke eingegossen. Dann sagte er zu mir: "Ich nehme dich heute Abend mit nach Hause." Ich glaube, ich lachte und sagte: "Oh, bist du ?!" Aber nach ein paar Drinks traf ich eine einvernehmliche Entscheidung. Ich sagte okay, aber folgte mit einer Klarstellung…. "Aber dann können Sie nie in meine Firma investieren ...". Ich glaube nicht, dass es ihn wirklich interessierte.

Ehrlich gesagt, habe ich bis jetzt keine große Sache gesehen. Warum nicht?

Als ich mehr als ein Jahrzehnt zuvor meine Karriere als Headhunter begann, nahm ich sie immer mit auf einen Drink. So habe ich meinen Job gemacht. Ich war nicht naiv oder unschuldig. Es war sicherlich nicht das erste Mal, dass ein Typ auf mich einschlug. Zu Beginn meiner Karriere sagten die Jungs zu mir: „Du hast so eine unglaubliche Stimme am Telefon, dass ich dich treffen musste, um zu sehen, ob du heiß bist.“ Wunderbar. Augenverdrehen. Ohne einen Schlag auszulassen, nahm ich ein Blatt Papier heraus und ließ sie den Namen aller aufschreiben, mit denen sie zusammengearbeitet hatten, die Gewinn- und Verlustrechnung des Teams, den Verdienst und andere Leckereien, die ich in die Hände bekommen konnte. Ich habe schon damals gesehen, wie weiblicher Handel funktioniert.

Ich verstand, dass es ein Eintrittspreis war, einen Mann nach mir begeistern zu lassen.

Ich wusste, heiß zu sein brachte mich in die Tür und danach musste ich das für mich arbeiten lassen. Kulturell wird uns als Frau beigebracht, dass unsere Hauptkraft unser Aussehen und unsere Sexualität sind. Dann kommt es darauf an, was Sie damit machen. Persönlich habe ich die Scheiße daraus gemacht und war dadurch erfolgreicher als meine männlichen Kollegen. Ich hatte jedoch eine harte Linie, keine physische Linie mit Männern zu überschreiten, mit denen ich aktiv Geschäfte machte, und ich hielt diese Grenze gut. Und als ich mich etablierte, trafen sich Männer nicht mit mir wegen meiner Stimme oder wegen dem, was ich anziehen könnte. Sie haben sich mit mir getroffen, weil sie meinen Namen kannten und weil ich Dinge wusste, die sie wissen wollten. Die Meetings wurden professioneller und ich musste die Frauenkarte nicht mehr spielen.

Ich werde diesen Investor nicht benennen, da es einvernehmlich war, was mit mir passiert ist. Bei allem, was diese Woche auftauchte, wurde mir klar, dass ich ihm die Erlaubnis gab, auf diese Weise zu handeln. Mein Schlaf mit ihm ist eigentlich ein Teil des Problems.

Sicher, es war sozial, es war einvernehmlich, aber er war immerhin ein Investor und ich war eine Gründerin, aber wie andere darauf hingewiesen haben, ist dies Teil des beruflichen Umfelds. Ich wurde in keiner Weise verletzt, aber als ich auf sein Verhalten in dieser Nacht zurückblickte und folgte, konnte ich sehen, wo jemand, der nicht so klar war wie ich, wirklich manipuliert oder schlimmer hätte sein können. Ich kann mir auch vorstellen, dass ich nicht der einzige war.

Es wäre auch so einfach, hier in den Zug „unangemessener Anleger“ einzusteigen. Hätte ich nein gesagt und die Bar beleidigt und entsetzt verlassen, hätte ich leicht übersehen können, wie ich in meinem Kopf ein Geschäftstreffen ins Leben gerufen habe, das es für die andere Person nie gegeben hatte. Ich hätte ihn beschuldigen können, unangemessen zu sein, indem ich Textnachrichten als Backup verwendete. Aber ich muss auch meinen Anteil daran haben. Er hat mir nie einen Hinweis gegeben, dass es ein professionelles Treffen war. Das war meine Agenda und eine, die er offenbar nicht teilte. Also, wer soll ich ihn rufen?

Es ist kompliziert. Denn in einem Ökosystem, in dem Geselligkeit und Happy Hour eine wichtige Möglichkeit sind, Investoren zu treffen oder kennenzulernen, gibt es keine klaren Grenzen, was persönlich und was beruflich ist. Ich denke, dies im Vorfeld zu klären, muss sowohl für Männer als auch für Frauen eine große Priorität werden. Echtes Gespräch. Ich bin auch nicht die erste oder einzige Frau, die jemals als Frau Zeit mit einem Mann verbracht hat. Hier müssen auch wir Frauen mehr Verantwortung übernehmen.

Ich sagte zu einem Freund über die Geschichten, die herauskommen, dies sind nicht einmal die schlimmsten, weil diese Frauen nicht mit diesen Männern geschlafen haben. Und Männer würden sich nicht so verhalten, wenn es nicht funktionieren würde. Sie verhalten sich so, weil es funktioniert. In gewisser Weise gebe ich zu, Teil der Schaffung und Ermöglichung dieser Kultur zu sein, indem ich die Botschaft sandte, war es in Ordnung und keine große Sache.

Missbrauchsschwelle - Was ist eine große Sache?

Das Thema „Missbrauchsschwelle“ ist in den letzten Tagen aufgetaucht, als ich mit unzähligen Frauen darüber gesprochen habe, was dabei herauskommt. Während jede Frau ihre eigene Erfahrung hat, ist es für mich persönlich unglaublich auslösend zuzugeben, dass ich eine extrem hohe Missbrauchsschwelle habe. Ich bin am anderen Morgen fast katatonisch aufgewacht, was mir passiert, wenn ich ausgelöst werde. Es ist, als könnte ich nicht sprechen oder Augenkontakt herstellen, als wäre ich innerlich erstarrt und nur auf der anderen Seite befindet sich ein tiefes Trauma. Ich habe das noch nie öffentlich gesagt und es ist lähmend, aber ich habe Jahrzehnte lang Missbrauch erlebt. Jahrzehnte. Ich habe nicht die emotionale Fähigkeit, auf Details einzugehen, aber lassen Sie uns einfach sagen, dass Sie anfällig für mehr sind, wenn jemand Sie kaputt macht. Sie denken im Allgemeinen, dass es keine große Sache ist oder dass Sie es verdienen, Sie teilen es sicherlich nicht, Sie begraben es. Teilen ist gefährlich. Und ich fühlte viel Schrecken wegen all dem Teilen. Es ist nicht rational. Es lähmt nur die Angst.

Mein Mann war zutiefst besorgt und wollte wissen, was los war. Ich versuchte zu erklären, dass mich selbst nach all den Jahren, in denen ich mich schweigsam fühlte und dass einer der Belästigungsberichte in der Presse wütend machte, weil es sich für mich leichtsinnig anfühlte und die tatsächlichen Opfer beleidigte.

Cheryl Yeoh und ich zogen beide zur gleichen Zeit ins Silicon Valley und sie war eine Zeit lang eine meiner einzigen weiblichen Gründerfreundinnen. Ihre Geschichte regt mich zutiefst auf, weil ich sie persönlich kenne und weil ich schon immer ein großer Fan von Dave war. Wenn Sie beide Menschen kennen und mögen, ist es nur umso schmerzhafter, sie aufzunehmen.

Cheryl und ich sprachen über ihre Geschichte und wir konnten eine wirklich offene und ehrliche Diskussion über die Komplexität dieses Themas führen. Ich sagte, obwohl ich völlig damit einverstanden bin, dass das, was mit ihr passiert ist, zu 100% falsch ist, hätte es mich nie persönlich registriert, diesen Angriff zu nennen. Lass mich deutlich sein. Ich sage nicht, dass es nicht so ist, es wäre mir einfach nicht eingefallen, es so zu nennen. Hier kommt die Missbrauchsschwelle ins Spiel. Wenn Sie zum Beispiel einen Freund dazu gebracht haben, Ihren Hals an die Wand zu halten und Ihnen zu sagen, dass er Ihren Körper niemals finden wird, gibt es eine Menge, die Sie einfach abbürsten können.

Der wirklich auslösende Teil war, dass wenn das, was Cheryl erlebt hat, tatsächlich ein Angriff ist, wie oft ich (oder unzählige andere Frauen) diese Erfahrungen abgeblendet habe, weil sie nicht so schlimm sind wie andere Dinge, die wir erlebt haben? Das hat mich wirklich beeindruckt. Der Kontext, ob es sich um eine professionelle Umgebung handelt oder nicht, spielt keine Rolle.

Ich möchte auch sagen, dass es für Frauen unglaublich schwer ist, sich zu behaupten, und die meisten werden es nicht tun. Es ist nicht so, dass sie nicht wollen, dass die Männer entlarvt werden, sondern dass Sie den Schmerz erneut erleben und sich im Internet aussetzen müssen. Das Internet ist kein schöner Ort, wenn Sie emotional roh sind.

Ich denke auch, dass es wirklich wichtig ist, dass wenn wir Männer bloßstellen, dies echt und gerechtfertigt ist und keine einseitige Geschichte, die interpretiert werden kann. Sobald diese Geschichten veröffentlicht sind, kann ein Mann nichts mehr tun, um sich gegen Lügen zu verteidigen. Ich denke, dass wir als Frauen die Verantwortung haben, introspektiv und ehrlich mit uns selbst umzugehen.

Radikale Eigenverantwortung

Ich habe viel persönliche Arbeit geleistet, um mein eigenes Trauma zu heilen, und wenn ich über dieses Thema spreche, spreche ich selten über Männer, die sich ändern müssen. Liegt es daran, dass ich nicht denke, dass es schön wäre, wenn Männer sich ändern würden? Natürlich wäre es schön. Werde ich darauf warten, dass sich Männer darum kümmern, mein Problem zu beheben? Scheiße nein.

In manchen Fällen ist diese Perspektive „Opfer schuldig“, aber wenn Sie das erlebt haben, was ich erlebt habe, wissen Sie, dass Sie nichts oder niemanden außer sich selbst ändern können.

Byron Kate, eine großartige Lehrerin, betrachtet die Welt als „Mein Geschäft. Dein Geschäft. Und Gottes Sache. "Alles, was ich unter Kontrolle habe, ist meine Sache. Das Verhalten von niemand anderem fällt unter "Mein Geschäft". Die Kontrolle, die ich habe, sind die Entscheidungen, die ich treffe, und die Grenzen, die ich setze. Das ist es. Das ist alles, was wir alle haben. So können wir für mich über „sich verändernde Männer“ sprechen, bis wir blau im Gesicht sind, aber die einzige Person, die jemals wirklich für meine Sicherheit verantwortlich ist, bin ich.

Es gibt ein Video von einer Vergewaltigungsüberlebenden, die darüber spricht, wie sie geheilt hat, was mir auffällt. (Ich wünschte, ich könnte dieses Video finden, aber ich kann es nicht.) Sie ging das ganze Ereignis von Moment zu Moment durch und fand genau den Moment, in dem sie das Gefühl hatte, dass etwas nicht stimmte und sie hörte nicht auf diese Stimme. Den Moment zurückzugewinnen, in dem sie die Entscheidung traf, ihre Intuition zu ignorieren, half ihr, ihre Macht zurückzugewinnen. Es ist nicht ihre Schuld. Beim Heilen geht es nicht darum, wessen Schuld es ist. Es zeigt nicht die Schuld auf IHN. Sie finden die Orte, an denen Sie die Kontrolle haben, und nehmen sie zurück.

Ich habe mit vielen Lehrern an diesem Thema gearbeitet und eine meiner Lieblingslehrerinnen ist Lynne Forrest und ihre Arbeit mit dem Opferdreieck. Sie lehrt, dass wir zwar ein „Opfer“ von etwas gewesen sein mögen, aber wir lernen können, wie wir uns aus dem „Bewusstsein des Opfers“ herausbewegen (damit sich Ihre Identität als Opfer herauskristallisieren kann), um einen Ort zu finden, der mehr Macht besitzt. Trotz allem, was ich durchgemacht habe, identifiziere ich mich nicht als Opfer und bin so dankbar für diese Ermächtigung und Freiheit.

Abschließend bedaure ich zutiefst, dass meine Aktionen für Frauen in diesem Ökosystem dazu beigetragen haben, dass wir die Art von Verhalten, das wir zu ändern versuchen, zugelassen haben.

Wenn Frauen über etwas sprechen möchten, das ich mit Ihnen geteilt habe, oder wenn Sie Ressourcen zur Heilung Ihres eigenen Traumas benötigen, wenden Sie sich bitte an perribchase@gmail.com