Dan Hill & Michelle Rittenhouse, Mitbegründer von ALMA

Wir stellen Alma vor

Technologie sollte das Leben aller verbessern. Es sollte unsere eigene Fähigkeit zu Wachstum und Veränderung stärken und es den Menschen ermöglichen, ihr Leben und das ihrer Familien, Gemeinschaften und völlig Fremden zu verbessern.

Michelle und ich freuen uns sehr, dass wir im März 2018 eine neue Firma gegründet haben, ALMA. Wir bauen ein Unternehmen auf, das Technologien einsetzt, um das Leben der Menschen zu verbessern.

ALMA ist eine gemeinnützige Organisation - dies bedeutet, dass wir sowohl gegenüber unseren Aktionären als auch gegenüber unserer Mission und den davon maßgeblich betroffenen Personen eine treuhänderische Pflicht haben. Beide Aspekte fließen in die Unternehmensgründung und -führung ein.

Wir glauben, dass eine der wirkungsvollsten Möglichkeiten, einen bedeutenden Unterschied in der Welt zu bewirken, darin besteht, Profit mit einer starken sozialen Wirkung zu verbinden. Mit For-Profit können Unternehmen großartige Mitarbeiter einstellen und halten, in die Entwicklung von Technologien investieren, Risiken eingehen und mutige Ideen ausprobieren. Aber das alles ist umsonst ohne eine klare, starke, soziale Mission - ein Grund.

Lernen

Michelle und ich haben aus erster Hand die Kraft gesehen, Technologie mit dem Wunsch der Menschen zu verbinden, Gutes zu tun. Wir haben beide über vier Jahre bei Airbnb gearbeitet, um völlig Fremde aus verschiedenen Kulturen und mit unterschiedlichem Hintergrund zusammenzubringen und zu sehen, welchen positiven Einfluss dies auf die Transformation haben kann.

Bei Airbnb haben wir uns die meiste Zeit auf Wachstum konzentriert. Wir haben jahrelang darüber nachgedacht, wie Airbnb ein neues Publikum erreichen kann, um Erstreisenden großartige Erfahrungen zu bieten und sie zu binden.

Heute setzen wir dieselben Wachstumsfähigkeiten ein und wenden sie auf einen neuen Sektor an: Wir wollen dazu beitragen, dass gemeinnützige Organisationen wachsen. Wohltätigkeitsorganisationen tun sich zunehmend schwer, ein neues Publikum zu erreichen und ihre Spender zu behalten…

Wohltätigkeitsorganisationen

Spenden für wohltätige Zwecke ist zu schwer. Die Gebererfahrung ist fragmentiert und verteilt sich auf Plattformen, Forschungsstandorte und die gemeinnützigen Organisationen. Jedes Mal, wenn Sie etwas geben möchten, müssen Sie mehr Nachforschungen anstellen, ein neues Konto erstellen, entscheiden, wie viel Sie spenden möchten, und häufig nur wenig bis gar kein Feedback zu den Auswirkungen Ihrer Spende erhalten.

Für die meisten Amerikaner ist es einfacher, ein Auto auf Ihrem Handy zu finden, als eine Spende für wohltätige Zwecke zu leisten.

Wir können heutzutage alles auf unseren Handys erledigen - Abendessen bestellen, Auto bestellen, wie Sie es nennen. Aber wann haben Sie das letzte Mal mit Ihrem Handy gespendet? Von den 390 Mrd. USD, die jedes Jahr an Wohltätigkeitsorganisationen in den USA gespendet wurden, erfolgten nur 17% der Spenden online und nur 1% der Spenden über ein Mobiltelefon.

Gemeinnützige Organisationen selbst sind in einer zunehmend schwierigen Lage. Weniger Menschen geben und sie geben weniger. Darüber hinaus werden durch die Steuergesetzgebung von 2018 die Spenden um geschätzte 20 Mrd. USD und 220.000 gemeinnützige Arbeitsplätze gekürzt.

Die meisten gemeinnützigen Organisationen wollen wachsen und müssen Geld sammeln, um ihre wichtige Arbeit zu finanzieren. Es fällt ihnen jedoch schwer, auf den größten Vertriebskanälen von heute ein Publikum zu finden. Facebook und Google sind reine Auktionen: Der Höchstbietende bekommt die ganze Aufmerksamkeit. Und normalerweise sind es gewinnorientierte Unternehmen, die diese Auktionen gewinnen. Daher ist es für die gemeinnützigen Organisationen schwierig, im Wettbewerb zu bestehen.

In den USA gaben die gemeinnützigen Organisationen im Jahr 2016 65 Mrd. US-Dollar für das Sammeln von Spenden aus. Das bedeutet, dass rund 0,15 US-Dollar von jedem gesammelten Dollar für das Sammeln von Spenden ausgegeben werden. Der Großteil dieser 65 Milliarden US-Dollar wird über herkömmliche Werbekanäle ausgegeben - Direktwerbung, Telemarketing, Spendenaktionen von Tür zu Tür, teure Galas usw. Nur etwa 15% der Spendenaufwendungen fließen in Online-Kanäle - weit unter ihren gewinnorientierten Mitbewerbern.

Die Spenderretention ist mit durchschnittlich 20% pro Jahr äußerst gering. Die gemeinnützigen Organisationen müssen ihre Spendenaktionen grundsätzlich jedes Jahr neu starten.

Alma

Wir stellen uns eine Welt vor, in der es für jeden einfach ist, einen Beitrag zu lokalen Themen zu leisten und gesundes Wachstum für gemeinnützige Organisationen anerkannt und gefördert wird.

Unser erstes Produkt ist eine Plattform namens Alma. Unser Ziel ist es, Menschen mit wirkungsvollen gemeinnützigen Organisationen in ihren Gemeinden in Verbindung zu bringen.

Wie Alma helfen wird

Alma ist eine Plattform, auf der Sie gemeinnützige Organisationen entdecken, sich engagieren und in sie investieren können, die einen Unterschied in Ihrer Gemeinde bewirken. Sie können die Auswirkungen Ihrer Dollars sehen und mit Zuversicht investieren, dass Ihr Geld an der richtigen Stelle ankommt. Alles, was Sie geben, an einem Ort.

Für gemeinnützige Organisationen wird die Alma-Plattform eine vollständig gemessene, quantifizierbare und ROI-positive Mittelbeschaffung ermöglichen. Gemeinnützige Organisationen werden in der Lage sein, ihre Programme auf effiziente Weise zu erweitern, wobei die Kosten deutlich unter den heutigen durchschnittlichen Kosten für die Mittelbeschaffung liegen.

Woher kommt der Name „Alma“? Im Lateinischen bedeutet das Wort "Alma" gütig, pflegend und nahrhaft. Es ist auch eine Anspielung auf Alma Spreckels, die als "Urgroßmutter von San Francisco" bekannt ist und eine der ersten und wichtigsten Philanthropen in San Francisco war.

Alma gründete nicht nur das Legion of Honor Museum, sondern organisierte auch die Gemeinschaftsküchen nach dem Erdbeben von 1906 und die Hilfsverlosungen während der Weltwirtschaftskrise.

Alma Spreckels in San Francisco

Unsere Reise

Wir sind wirklich dankbar, dass uns einige großartige Investoren beim Start geholfen haben.

Wir kennen Riley und Sara bei Wave Capital seit unseren Airbnb-Tagen und haben David kürzlich kennengelernt. Es wurde deutlich, dass sie ein tiefes Verständnis für Marktplätze haben und beim Aufbau bedeutender Unternehmen helfen möchten. Sie können mehr über sie bei Bloomberg lesen.

Kombinieren Sie zusammen und wir sind begeistert von ihrer Designfähigkeit und ihrer Unterstützung beim Bau von Konsumgütern. Ich habe mit Adam bei Airbnb zusammengearbeitet und bin erstaunt, Soleio kennenzulernen (seine Frau Kater hat eine gemeinnützige Organisation gegründet, um sexuelle Belästigung zu beseitigen).

Alle diese Investoren teilen unsere Vision, was Technologie leisten kann und wie Menschen und gemeinnützige Organisationen besser zusammenkommen. Persönlich kann ich sie jedem Gründer nur empfehlen.

Interesse daran, mitzumachen?
Wir würden gerne von Ihnen hören. Teilen Sie Ihre Ideen mit, wie Sie das Geben verbessern können. Wir würden Ihren Beitrag sehr schätzen.

Arbeiten Sie für einen gemeinnützigen Verein?
Gerne arbeiten wir mit Ihnen zusammen, um herauszufinden, wie das Sammeln von Spenden einfacher und messbarer wird. Senden Sie eine E-Mail an hi@alma.app, um mehr zu erfahren.

Willst du uns helfen, Alma zu bauen?
Wir werden das Produkt aus Washington DC bauen. Wenn Sie in DC ansässig sind oder offen für einen Umzug sind und sich über die gleichen Dinge wie wir freuen, wenden Sie sich an: hi@alma.app.

Vielen Dank,

Dan & Michelle