Ist Werbung auf dem modernen Marktplatz relevant?

Was ist das Geschäft mit gezielten Anzeigen?

Wie nutzen Facebook und Google Ihre Aktivitäten, um Anzeigen für Ihre Anzeige anzupassen?

Wie ist elektronische Werbung wie die Wall Street?

Ist moderne Werbung überhaupt effektiv?

Das ist die Frage in dem 2016 erschienenen Buch Chaos Monkeys von Antonio Martinez.

Die Geschichte beginnt an der Wall Street im Jahr 2005, als Antonio als Quant zu Goldman Sachs stieß. Er war beauftragt worden, die Preise für das Corporate Credit Trading Desk zu analysieren, indem er Wahrscheinlichkeitsmodelle auf Finanzdaten anwendete. Seine Aufgabe bestand insbesondere in der Analyse von Finanzderivaten. Derivate sind die mathematischen Motoren der Wall Street, mit denen Banken den Wert eines Unternehmens jederzeit schätzen können. Mit Credit Default Swaps (CDS) können Institute auf den zukünftigen Wert von Vermögenswerten setzen, die sie nicht einmal besitzen. Mit CDS können Banken den Aktienwert eines Unternehmens sicherstellen und dann darauf wetten, dass das Geschäft scheitert. In finanzieller Hinsicht wäre dies genau wie ein Dieb, der Ihr Auto versichert und es dann stiehlt. Trotz all der dicken Stapel und Boni war das Geld für Antonio wie ein Würgehalsband.

Vier Jahre später kam ein Rekrutierer von Adchemy und rief nach Antonio. Sie benötigten sein Fachwissen, um ihr wachsendes Echtzeit-Gebotsnetzwerk (RTB) zu analysieren. In der Werbung ist ein RTB-Netzwerk ein gängiges Instrument zur Bewertung des Werts einer Werbung zu einem bestimmten Zeitpunkt. Stellen Sie sich vor, jedes Mal, wenn Sie jemals eine Website geöffnet haben, wird ein Gebotsspiel gestartet, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Es ist die Aufgabe des RTB, den Momentanwert einer Anzeige zu berechnen, sobald Pixel auf Ihrem Bildschirm erscheinen, und Ihr Engagement zu verfolgen. Die Aufgabe von Adchemy bestand darin, die Anzeigen ihrer Kunden wie ein Wall Street-Broker mit Google Ad Exchange zu verwalten.

Aber bis 2010 war es offensichtlich, dass Adchemy ein Misserfolg mit null Wiederholungskunden war. Martinez war fest entschlossen, es besser zu machen, und rekrutierte Matthew McEachen und Argyris für die Gründung von AdGrok. Antonio sollte AdGrok als CEO leiten, da das Team bestrebt war, den Zugang von Kleinunternehmen zu Google Ad Exchange zu verbessern. Mit der AdGrok-Anwendung können Nutzer Echtzeit-Statistiken zur Leistung ihrer Google-Anzeigen über eine praktische Browser-Symbolleiste herunterladen. Aber bevor sie überhaupt von einer Produkteinführung träumen konnten, mussten sie sich zunächst schmerzhaft von Adchemy trennen und Spenden sammeln.

Im Silicon Valley wird davon ausgegangen, dass jedes neue Startup eine Reihe von Finanzierungsrunden mit immer höherem Wert durchlaufen wird. Um diese Investitionen in Gang zu bringen, müssen sich Gründer mit Investoren und Interessenten vernetzen. Im Falle von AdGrok warf Antonio Y Combination die Mittel für den Start des Unternehmens zu. Später mischte sich sein Team mit der Führung bei Facebook und Twitter für ihre Produktvorführungen. Diese Treffen waren später von entscheidender Bedeutung, da AdGrok eine Sackgasse war. Ein Jahr später löste sich das Team mit Antonio auf, der als Produktmanager zu Facebook stieß. McEachen und Argyris meldeten sich bei Twitter als Ingenieure an.

Betreten Sie Facebook. Vor acht Jahren war Zuckerbergs Werbenetzwerk in Aufruhr. Während sich die Verbraucher mit ihren Anzeigen beschäftigten, waren die Anzeigen insgesamt zufällig und ineffektiv. Der einzige Grund, warum Facebook Geld verdiente, war die volle Kraft seiner Milliarden von Verbrauchern. Auch das Netzwerk von Zuckerberg war einzigartig. Google weiß immer, nach welchen Keywords Sie suchen, und sie haben eine gewinnbringende Anzeigenbörse eingerichtet, mit der Sie den Wert jedes Wortes in Echtzeit verfolgen können. Diese Wörter verwandeln sich in Pixel und sind die virtuellen Werbetafeln des Webs. In der Substanz von Facebook ist die Situation düster. Sagen Sie, dass Sie ein Foto Ihrer Freunde neue Waffe. Der Algorithmus könnte dies dahingehend interpretieren, dass Sie daran interessiert sind, eine zu kaufen, und Ihnen Werbung senden. Oder am nächsten Tag veröffentlicht Ihr Freund eine tragische Nachricht über ein Schulschießen. Sie die Post und der Algorithmus geht davon aus, dass Sie eine Waffe kaufen möchten. Nicht sehr cool. Der Kontext ist alles! Bei Facebook wurde Antonio mit der Aufgabe des Produktmanagers beauftragt, dieses Problem zu lösen, von dem er sagte, dass es ein scheiß Sturm der Politik war und Mitarbeiter dazu brachte, an seinen Ideen zu arbeiten.

Die Lösung, dass sie es endlich angekommen sind? Es ist unvollkommen und wurde schließlich mit verschiedenen Methoden implementiert. Holen Sie Ihr Smartphone heraus, weil es der Schlüssel ist. Ihre Geräte-ID ist eine Art unveränderliche Internetidentität und Ihre echte Facebook-ID. Jedes Mal, wenn Sie eine Anzeigenimpression für Dragon Milk-Bier auf Facebook sehen, ist dies bekannt. Facebook weiß, dass Sie ihren Eindruck von Dragon Milk-Bier bei der Arbeit gesehen haben, aber Sie konnten es nach dem letzten Vorfall nicht öffnen. Facebook wusste, dass Sie den Eindruck wieder sahen, als Sie von der Arbeit nach Hause kamen und ihn erneut auf Ihrem Desktop-Computer sahen. Sie wissen immer, wo Sie sind. Wenn Sie sich dann entschließen, abends ein Spirituosengeschäft zu besuchen und es zu kaufen, wissen sie Bescheid. Dieser letzte und wichtigste Schritt ist der komplexeste in der Werbung. Es wird davon ausgegangen, dass der Händler mit Facebook wirbt und dass Sie das Bier mit einem identifizierbaren Ausweis wie einer Kreditkarte gekauft haben. Erst dann wird Facebook der Verkauf gutgeschrieben.

Aber kann Facebook jemals wirklich beweisen, dass ein Anzeigeneindruck dazu führt, dass Sie das Dragon Milk-Bier später am Tag kaufen?

Eugene Schwartz hat einmal gesagt: "Kommen wir zum Kern der Sache. Die Macht, die Kraft, der überwältigende Eigennutz, der Werbung zum Funktionieren bringt, kommt vom Markt selbst und nicht von der Kopie. Eine Kopie kann keinen Wunsch nach einem Produkt erzeugen. Es können nur die Hoffnungen, Träume, Ängste und Wünsche, die bereits in den Herzen von Millionen von Menschen existieren, aufgegriffen und diese bereits bestehenden Wünsche auf ein bestimmtes Produkt konzentriert werden. Dies ist die Aufgabe des Texters: Diesen Massenwunsch nicht zu erzeugen, sondern ihn zu kanalisieren und zu lenken. Tatsächlich wäre es für jeden Werbekunden unmöglich, genug Geld auszugeben, um diesen Massenwunsch tatsächlich zu erzeugen. Er kann es nur ausnutzen. Und er stirbt, als er versucht, sich dagegen zu wehren. “

Spoiler

Facebook entließ Antonio später, nachdem Sheryl Sandberg das von ihm verwaltete Werbeprogramm beendet hatte.