Absichtserklärung: Suzanne kennenlernen

Hallo! Mein Name ist Suzanne Akabane, ich bin 27 Jahre alt und habe an der Universität von São Paulo einen Abschluss als Bauingenieur gemacht. Außerdem hat sie an der gleichen Universität einen Doppelabschluss in Architektur gemacht.

Während meines Abschlusses war ich besonders stolz darauf, ein Jahr lang an einer der angesehensten technischen Hochschulen in den USA, der University of Illinois in Urbana-Champaign, studieren zu können. Während des gesamten Programms hatte ich die Gelegenheit, sowohl Ingenieur- als auch Nicht-Ingenieurkurse zu besuchen, die ich in Brasilien niemals hätte, sowie andere Austauschstudenten und deren Kulturen zu treffen, um mich an diese neue Umgebung anzupassen. Darüber hinaus veränderte mich diese Erfahrung am meisten und zwang mich, reifer zu werden, da ich zum ersten Mal außerhalb meines Elternhauses und weit weg von ihrer Hilfe lebte.

Zurück in Brasilien begann ich dann bei meinem ersten Praktikum im Instituto Butantan zu arbeiten, während ich gleichzeitig in den NGO Engineers ohne Grenzen im Kapitel São Paulo arbeitete. Aufgrund dieser Erfahrung lernte ich, unter Druck gut zu arbeiten und meine Zeitpläne zu organisieren, sodass ich meine guten Leistungen während des Unterrichts mit dem Praktikum und der Freiwilligenarbeit in Einklang bringen konnte. Gleichzeitig wurde mir klar, dass ich für alles, was ich tun möchte, Zeit nehmen kann, solange ich Disziplin und Organisation habe, was mich bedauerte, dass ich während meiner früheren Jahre am College nicht mehr freiwillig gearbeitet und außerschulische Arbeit geleistet habe.

Ich war jedoch immer noch auf der Suche nach einem Job, den ich erfüllender finden würde. Daher begann ich bei Sanofi als Praktikant im Bereich Immobilien und Einrichtungen. Zu dieser Zeit leitete meine Abteilung ein großes Projekt, bei dem der brasilianische Hauptsitz in ein neues Gebäude verlegt wurde. Er war nicht nur für den Umzugsprozess, sondern auch für das Layout und den internen Aufbau des neuen Büros sowie für das Änderungsmanagement verantwortlich. Bei diesem Projekt war ich für die Kontrolle aller Budgets und Zahlungen verantwortlich, um sicherzustellen, dass alle Lieferanten den Zeitplan einhalten, um ihre Einzahlung freizugeben, und den Finanzabteilungen den Budgetstatus und den Cashflow des Projekts präsentiert. Zu dieser Zeit musste ich tief und schnell über Corporate Finance lernen und genau verstehen, was jede Abteilung verlangen würde, und die Daten entsprechend präsentieren. Mein Erfolg bei diesem Projekt hat mir nicht nur eine Position als Analyst verschafft, sondern auch die Verantwortung für das Budget der Abteilung und die Kontrolle der KPIs.

Als zentraler Punkt in allen finanziellen Belangen meiner Abteilung stieg mein Interesse an diesem Bereich. Ich musste das Budget vorlegen und die tatsächlichen Zahlen analysieren, alle Gründe für jede Variation angeben und die Prozesse der Finanzabteilungen verstehen, da unsere Abteilung einen Teil der geteilten Ausgaben des Unternehmens verwaltete. Als ich anfing, bei der Budgetkontrolle der Region Lateinamerikas mitzuhelfen, musste ich auch etwas über die verschiedenen Berichtsebenen im Finanzbereich lernen und dazu beitragen, die bewährten Praktiken der Region zu teilen.

Meiner Meinung nach sind meine Hauptmerkmale, die ich oft von engen Freunden, Familienmitgliedern und Kollegen höre, meine Vielseitigkeit, mein hoher Qualitätsstandard und meine Vertrauenswürdigkeit. In Anbetracht meiner Erfahrung in der Arbeit und dem Studium in kontrastreichen Umgebungen, vom Ingenieurwesen über Architektur bis hin zur Arbeit in einem multinationalen Unternehmen, fällt es mir leicht, mit verschiedenen Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Persönlichkeiten zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten. Außerdem genieße ich es, für die hohe Qualität bekannt zu sein, die ich für alle Aufgaben und Ergebnisse bekomme, die von mir verlangt werden. Aufgrund dieser beiden Merkmale glaube ich, dass ich als vertrauenswürdig erachtet werde, nicht nur wegen meines Engagements, alle meine Ziele zu erreichen, sondern auch, weil ich sicher gehe, dass ich alle benötigten Informationen von allen Beteiligten bekomme und die erwartete Qualität übersteige.

Abgesehen von meinem beruflichen Leben genieße ich gängige Dinge wie Netflix und Reisen und nicht so häufige Hobbys wie das Erlernen japanischer Kalligraphie, moderne Schriftzüge und das Nachforschen über Design.

Abschließend kann ich nicht sagen, dass ich bereits meinen Lebenszweck gefunden habe, aber ich weiß, dass ich der Gesellschaft etwas zurückgeben und als Referenz in meinem beruflichen Bereich in Erinnerung bleiben möchte. Ich bin mir sehr bewusst, dass die meisten Möglichkeiten, die ich bisher hatte, nicht für jedermann so leicht zugänglich sind, wie ich es mir gewünscht hätte, und genau deshalb versuche ich immer, das Beste daraus zu machen So können Sie das Leben aller einfacher machen und die Wirkung des Endergebnisses verbessern.