Lebenslanges Lernen als neuer Imperativ

Wie wir können und warum wir die Welt für eine Umgestaltung der Evolution ausrüsten sollten.

Unsere Mission bei Trapeze, Teil des Social Impact Accelerator Zinc, ist es, kontinuierliches Lernen für alle erreichbar zu machen. Hier ist das Warum und Wie.

Sie werden wahrscheinlich auf die häufig wiederverwertete und dennoch relevante Passage stoßen, in der erklärt wird, dass Uber, das größte Taxiunternehmen der Welt, keine Fahrzeuge besitzt. Facebook, der beliebteste Medienkanal, erstellt keine Inhalte. Und Airbnb, der größte Beherbergungsbetrieb, besitzt keine Immobilien. Jetzt bauen wir hier bei Zinc Trapeze: die weltweit größte Lernplattform, die keine Bildungsinhalte erstellt. Ich habe diesen Beitrag geschrieben, um zu erklären, warum das Sinn macht und wie wir es machen.

Dynamischer Arbeitsmarkt vs. statisches Bildungssystem

Was raten Sie einem 18-Jährigen, heute zu studieren? In einem sich schnell verändernden Arbeitsmarkt ist diese Frage ziemlich schwer zu beantworten. Die Studiengebühren sind so hoch wie nie zuvor und daher auch die Schulden der Studierenden. Im Durchschnitt beginnt eine junge Person in Großbritannien ihre Karriere mit 50.000 Pfund Schulden.

Darüber hinaus hat die Fähigkeit, die Sie durch diese Investition erwerben, wahrscheinlich eine sehr begrenzte Haltbarkeit. Die Automatisierung, die durch schnelle Fortschritte bei Rechenleistung, Chipleistung und (AI) -Algorithmen vorangetrieben wird, ist eine der Hauptursachen. Entgegen der Befürchtung der meisten Menschen wird es Jobs in großem Maßstab jedoch nicht vollständig ersetzen. Vielmehr werden die Menschen vertrieben, da sich in 75% der Arbeitsplätze 30% ihrer Aktivitäten in den nächsten 5 Jahren ändern werden.

Infolgedessen werden 1,2 Milliarden Menschen - und 14 Billionen US-Dollar Löhne - bis 2025 betroffen sein. Niedrig- und mittelqualifizierte Arbeitsplätze sind am härtesten betroffen. Sie zeichnen sich durch sich stark wiederholende oder manuelle Tätigkeiten aus und werden hauptsächlich von Frauen ausgeführt. Dies birgt sowohl ein massives Risiko für eine Ausweitung der Ungleichheit als auch eine erhebliche Chance: Wenn wir die Qualifizierung richtig durchführen, können wir das globale geschlechtsspezifische Lohngefälle schließen.

Das Risiko, die Art, wie wir lernen, NICHT neu zu erfinden

Die Veränderung der Art und der Fähigkeiten, die für die Arbeit erforderlich sind, führt dazu, dass es für eine wachsende Anzahl von Menschen immer schwieriger wird, den Weg zu einem guten Leben zu finden und zu finden. Das setzt die ständige Überarbeitung in den Vordergrund. Arbeitnehmer aller Qualifikationsniveaus müssen häufiger als je zuvor umgeschult werden und das werden, was wir als lebenslanges Lernen bezeichnen. Wie der Name schon sagt, bedeutet dies, dass Sie im Laufe Ihres Lebens immer wieder neue Fähigkeiten erlernen müssen, im Gegensatz zum derzeitigen Status quo, dass Sie nur zu Beginn Ihrer Karriere studieren. Und das nicht nur, um beschäftigungsfähig zu bleiben, sondern um erfüllende und lohnende Karrieren zu erreichen.

Namhafte Organisationen wie das World Economic Forum, Google und Y-Combinator drängen darauf, dass lebenslanges Lernen sehr bald unvermeidlich wird. Und ist nicht nur eine Priorität für die Elite: Es ist ein sehr dringendes gesellschaftliches Problem. Wenn wir nicht eingreifen (indem wir eine bessere, billigere und flexible Bildungsalternative finden), wird prognostiziert, dass die Einkommensungleichheit erheblich zunimmt.

„Die Notwendigkeit, Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt zu antizipieren, sich auf die Umschulung vorzubereiten und den Übergang von Arbeitsplätzen zu unterstützen, hat höchste Priorität.“ - Klaus Schwab, Gründer und Vorstandsvorsitzender des Weltwirtschaftsforums

Das Fabrikmodell der Universitäten

Das Bildungssystem, wie wir es kennen, benötigt jedoch zu viel Zeit und Geld, um das lebenslange Lernen zu fördern, insbesondere für diejenigen, die am stärksten von der Automatisierung betroffen sind. Dies ist vor allem ein Ergebnis unseres gegenwärtigen Bildungssystems, das aus einer industriellen Massenproduktion stammt. Es ist praktisch wie eine Fabrik aufgebaut: Jeder Teil davon ist so optimiert, dass er massenweise an so viele Schüler wie möglich gleichzeitig geliefert wird. Es zeichnet sich durch standardisierte Curricula, Test- und Liefermethoden aus. Personalisierung, Anpassung an unterschiedliche Lernstile oder Lernschritte sind in einem solchen Umfeld schwer zu erreichen.

Die Universitäten wurden ursprünglich nach Fabriken entworfen: optimiert, um in großen Mengen geliefert zu werden.

Oder, wie Clayton Christensen es in seinem Buch Disrupting Class nennt: ein „integriertes System“, bei dem jeder Teil der Wertschöpfungskette mit anderen Teilen verbunden ist und daher begrenzte Innovationen möglich sind, ohne die Kosten für den gesamten Service zu erhöhen. Versteh mich nicht falsch. Ich bewundere Bildungseinrichtungen sehr, insbesondere solche, die große Anstrengungen unternehmen, um Lehrpläne und Vermittlungsmethoden schnell zu erneuern und anzupassen. Es sollte wohl nicht ihre Aufgabe sein, für kontinuierliche Bildung zu sorgen.

MOOCs: die vielversprechende Alternative, die nicht erfolgreich war

MOOCs (Massive Open Online Courses) waren eine vielversprechende Alternative, die jedoch nicht erfolgreich waren. Trotz der erheblichen Vorteile von Erschwinglichkeit, Zugänglichkeit und Ermöglichung des Lernens auf Abruf und im eigenen Tempo sowie der massiven Beiträge, die sie zur Vermarktung von Weltklasse-Inhalten geleistet haben, erkannten sie eines nicht: Die Übertragung von Informationen macht nur 20% aus Lernen. Die anderen 80% stammen aus dem sozialen Ökosystem, einschließlich der Interaktion mit Kollegen, Feedback und Gruppenprojekten. Denken Sie darüber nach: Was ist das Wertvollste, was Sie in Ihren Studienjahren erreicht haben? Die häufigste Antwort ist "das Netzwerk" oder "intelligente Leute in meiner Nähe". Infolgedessen brechen 90% der Studierenden die Online-Kurse vorzeitig ab. Darüber hinaus ist es das Universitätsleben, nicht der Lehrplan, der nichtkognitive Fähigkeiten (d. H. Soziale Fähigkeiten) entwickelt; Die Fähigkeiten, die Arbeitgeber wirklich suchen. Davon abgesehen spielen Online-Kursanbieter und -plattformen wie Coursera, Edx, Udacity usw. eine wichtige Rolle in dem modularen Bildungssystem, das wir für die Zukunft des Lernens planen. Sie sind die Hauptverteiler von Inhalten und bilden einen wichtigen Teil der Benutzeroberfläche zwischen den Erstellern von Inhalten und den Schülern.

„Neben der Qualität und dem Zugang zu Umschulung, Aufrüstung und Umschulungsunterstützung wird die Bereitschaft von Einzelpersonen zur Umschulung gleichermaßen wichtig sein - und teilweise auch von den damit verbundenen Kosten und dem damit verbundenen Zeitaufwand bestimmt Klarheit über die potenziellen Renditen. “- Das Weltwirtschaftsforum, Weißbuch Die acht Zukunft der Arbeit

Lebenslanges Lernen ist nichts Neues

Es muss eine bessere Alternative geben. Auf der Suche nach einer Lösung ist uns bei Trapeze aufgefallen, dass lebenslanges Lernen nichts Neues ist: In der Technik geschieht es bereits. Entwickler und Softwareentwickler müssen ständig neue Kenntnisse erwerben, um relevant zu bleiben. Das schnelle Tempo des Wandels, insbesondere in Bezug auf neue Erkenntnisse und Erkenntnisse, die täglich verfügbar werden, kann als Beispiel dafür angesehen werden, was in anderen Branchen zu erwarten ist. Darüber hinaus ist es eines der ersten eindeutigen Beispiele für eine Branche, die Pionierarbeit auf der Grundlage ihrer Fähigkeiten und nicht ihres Abschlusses leistet.

„Es ist das Universitätsleben, nicht der Lehrplan, der nicht-kognitive Fähigkeiten (d. H. Soziale Fähigkeiten) entwickelt. Die Fähigkeiten, die Arbeitgeber wirklich brauchen. “-S. Kassenboehmer et. al. in den Oxford Economic Papers von 2018

Als wir uns anschauten, wie sie es machen, stellten wir fest, dass der Zugang zu guten Bildungsinhalten - wie in anderen Bereichen auch - nicht das Problem ist. Im Gegensatz zu anderen Bereichen haben Entwickler jedoch auch Zugriff auf wichtige On- und Offline-Support-Systeme sowie Plattformen, um ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Diese Plattformen, wie Meetup, Github und StackOverflow, bieten die Möglichkeit, von großen Technologieunternehmen eingestellt zu werden, ohne einen Abschluss zu erwerben. Stattdessen zeigen sie ihre Fähigkeit zum Bauen, indem sie zu Open-Source-Projekten beitragen. Assessoren sind ihre Kollegen, die ihre Arbeit positiv und negativ bewerten.

Auf der Suche nach einer weniger isolierten und anregenden Lernumgebung ersetzen Online-Lernende ihre Häuser und Bibliotheken durch Cafés.

Weitere Untersuchungen haben ergeben, dass die Abschlussquoten von Online-Kursen in diesem Segment viel höher sind und dass diejenigen, die Online-Kurse absolvieren, über bedeutende konkrete Ergebnisse berichten: von Beförderungen in ihrem aktuellen Job über neue Beschäftigungsmöglichkeiten bis hin zu ganzen Karriereschichten.

Wenn wir also eine bessere Alternative anbieten wollen, scheint das, was wir aufbauen müssen, recht einfach zu sein: ein skalierbares soziales Ökosystem als ergänzender Service für Online-Lernende. So wurde Trapeze geboren.

Menschen zum Lernen ausrüsten

Als wir angefangen haben, Trapeze zu entwerfen, haben wir uns eine Frage gestellt: Wie können wir Menschen dazu befähigen, das ganze Leben über neue Fähigkeiten zu erlernen? Ein gemeinsames Thema unserer frühen Fokusgruppen war Selbstdisziplin und Motivation:

"Ich habe das letzte Jahr damit verbracht, mich in meiner Freizeit zu verbessern, habe aber große Probleme, Fortschritte zu machen." Ich gehe oft in ein Café oder in eine Bibliothek, um Leute in meiner Nähe zu haben, die auch studieren oder arbeiten. Sobald ich nach Hause komme, verliere ich den Fokus. “(Weiblich, 29)

Nachdem wir mit über 300 erwachsenen Lernenden gesprochen hatten, stellten wir fest, dass das Umqualifizieren für viele ein hoffnungsvoller Weg zu einem neuen Leben war:

"Ich arbeite seit 7 Jahren in einer Marketingagentur. Ich habe vor ungefähr 3 Monaten angefangen, mir selbst Data Science beizubringen. Ich hoffe, dass ich eines Tages zu einem Job in dieser Branche wechseln kann, aber der Prozess ist ziemlich isoliert und der Fortschritt ist langsam, ohne Rechenschaftspflicht oder Kollegen, von denen ich lernen kann. “ (Weiblich, 36)

Kommentare wie diese ließen uns glauben, dass die ursprüngliche Mission des MOOC, die erste Universität ohne physischen Campus zu schaffen, genau das beseitigte, was für das Lernen von entscheidender Bedeutung war: eine anregende Lernumgebung. Wir haben erkannt, dass das physische Element des Lernens nicht beseitigt, sondern neu erfunden werden sollte.

Das Offline-Ökosystem für Online-Lernende

Bei Trapeze erfinden wir Umgebungen für Online-Lerner neu. Oder in einer dramatischeren Aussage: Die Campus der Zukunft erfinden. Wir tun dies zunächst, indem wir ein Offline-Ökosystem für Menschen anbieten, die online studieren. Dieser Vision folgend haben wir begonnen, Trapeze als eine Reihe von Co-Learning-Räumen auf der ganzen Welt zu bauen. Stellen Sie es sich als den Campus des modernen Studenten vor. Es bietet denjenigen, die online studieren, ein Ökosystem, einen Raum zum Fokussieren und eine Gemeinschaft von klugen Leuten, von denen sie lernen können. Wir möchten das soziale Ökosystem nachbilden, das Sie an erstklassigen Universitäten vorfinden (und für das Sie bezahlen), das jedoch den Bedürfnissen lebenslanger Lernender gerecht wird: bezahlbar und flexibel.

Ein neues Konzept zu erklären ist immer eine Herausforderung, daher haben wir uns eine Analogie überlegt: Turnhallen. Diejenigen von uns, die sich in Form bringen möchten, können auf YouTube und auf unseren Handys auf zahlreiche Workouts zugreifen, genau wie diejenigen, die neue Fähigkeiten erlernen möchten, auf zahlreiche erstklassige Online-Inhalte zugreifen können. Während es einigen gelingt, zu Hause zu trainieren, benötigen viele von uns die Stützstruktur eines Fitnessstudios oder sogar einen persönlichen Trainer, um uns durch die schwierigen Zeiten zu führen. Trapeze macht das Gleiche wie ein Fitnessstudio für Menschen, die in Form sein wollen, für Menschen, die neue Fähigkeiten erlernen möchten. Wir stellen den Raum, die Ausrüstung und die Trainer zur Verfügung. Du tauchst auf und machst Fortschritte (wir wissen, wir hätten es Braingyms nennen sollen).

Wie Sie dazu beitragen können

Wir sind derzeit dabei, unsere kritischsten Annahmen zu testen und eine passende Problemlösung zu finden. Wichtiger als wir denken, dass Trapeze aussehen sollte, möchten wir hören, was Sie denken. Wir waren überwältigt von Anfragen von Berlin über Barcelona nach London und die Geschichten, die wir bisher gehört haben, waren immens wertvoll. Unsere Community von frühen Unterstützern wächst und wir lernen viel aus ihren Geschichten und Rückmeldungen. Daher benötigen wir auch Ihren Input, um dies zu ermöglichen. Mach mit, nimm an der Warteliste teil, teile mit, wie du gerade neue Dinge lernst, was dir beim Fortschritt hilft, welche Ressourcen du verwendest, was du einem 18-Jährigen zum Lernen raten würdest ... Wir sind alle Ohren.

Vielen Dank, dass Sie ein Pionier des lebenslangen Lernens sind.

Trapeze wurde im Rahmen des Social Impact Accelerators Zinc gegründet, der sich auf den Aufbau neuer Unternehmen konzentriert, die die schwierigsten sozialen Probleme der Industrieländer lösen. Abgesehen von Trapeze haben innerhalb der Kohorte mehrere andere Unternehmen gegründet, die sich jeweils darum bemühen, das Leben von Millionen von Menschen zu beeinflussen. Schauen Sie sich diese an: Gilda, Leika, Amble, Bold Health, Flint, Zentor, Dialoger, Küchentisch, Tile, Zone, Uniq, Lucina, Resilio, Squad, Onigo und Bolster. Weitere Informationen über die Reise der Zinkmission 1-Kohorte finden Sie unter www.zinc.vc.