Unterwegs auf der Suche nach verrückten Ideen in 13 nigerianischen Städten. Folgendes haben wir gelernt:

Am 28. Mai 2018 ist es 15:15 Uhr. Ich habe gerade 5 Studenten der UNILAG zugehört, die die Ideen ihrer Gruppe vorstellten, und bin fassungslos!

Sie hatten nur 25 Minuten Zeit und konnten in dieser Zeit Ideen entwickeln, wie mit VR das Fahrproblem in Lagos / Nigeria angegangen werden kann, wie KI bei der Aufdeckung von Straftaten eingesetzt werden kann und welche Rolle AR bei der Unterstützung spielen kann Menschen überwinden unter anderem ihre Phobie.

Dieses „fassungslose“ Gefühl hat das Fbstart-Roadshow-Team während unserer vierwöchigen Reise durch 13 Städte in Nigeria sehr gespürt. Unser Ziel war es, Gespräche über Deep Tech zu beginnen, den FbStart Accelerator zu bewerben und Lösungen zu entdecken, die von Studenten im ganzen Land entwickelt wurden.

In diesem stark komprimierten Artikel teile ich Geschichten über einige der vielen Innovatoren, die wir getroffen haben, und gebe Ihnen einen kurzen Einblick in das Erscheinungsbild der Roadshow und die Erfahrungen, die ich bei diesen Reisen gemacht habe.

Made-In-Nigeria 3D-Drucker [3dStuffs]

Während unserer Reise nach Kaduna haben wir einen 3D-Drucker gesehen und benutzt, der von Emmanuel und Samuel von 3dstuffs gebaut wurde. Der in Nigeria hergestellte 3D-Drucker (der mit den grünen Rändern) wurde von Grund auf in Kaduna gebaut und programmiert. Um auf dem Markt Fuß zu fassen, haben sie eine Open-Source-Plattform geschaffen, auf der jeder, der einen kostengünstigen 3D-Drucker bauen oder zusammenbauen möchte, die von ihnen erstellten Kits verwenden kann.

Treffen Sie Saadat

Saadat ist Teil eines 7-köpfigen Teams in Kano, das eine Lösung für Hassreden in sozialen Medien entwickelt. Ihre Plattform verwendet maschinelles Lernen, um Personen bei der Identifizierung von Wörtern / Phrasen zu unterstützen, die sie nicht konsumieren möchten, und um soziale Inhalte, die diese Phrasen enthalten, aus ihrem Feed auszuschalten.

Saadat hatte eine der besten Präsentationen, die wir auf unserer Reise gesehen haben. Sie ist eine schüchterne Person und obwohl sie die ersten 15 Sekunden stotterte, lieferte sie eine der allerbesten Tonhöhen, die ich von einem Studenten gehört habe.

Lernen Sie Taslim kennen

Wir haben Taslim auf der FUTA getroffen (hier gab es übrigens einige großartige Stellplätze). Sein Team hat UpNepa aufgebaut; Eine App, mit der Sie prüfen können, ob zu Hause Licht ist, wenn Sie noch im Büro sind oder unterwegs sind. Sie tun dies, indem sie kostengünstige Sensoren an Zählern in bestimmten Bereichen installieren. Darüber hinaus kann die App mithilfe von maschinellem Lernen im Laufe der Zeit vorhersagen, wann in Ihrer Region wahrscheinlich eine Stromversorgung vorhanden ist. Wenn in Ihrer Region keine Sensoren installiert sind, können Sie die Daten der Stromversorgung alternativ bereitstellen, indem Sie überprüfen, ob dies bei Ihrem Freund der Fall ist lebt in der Nähe lädt ihr Handy auf.

Lerne Samuel kennen

Samuel hat eine Lösung entwickelt, mit der Menschen Geräte und Geräte in ihren Häusern, Hotels usw. auf ihren Smartphones steuern können. Derzeit in der Prototyp-Testphase konzentriert sich Samuel auf seine Lösung, um Hausbesitzern, Hotels und anderen Unternehmen dabei zu helfen, Energiekosten zu sparen, indem er den Stromverbrauch verschiedener Geräte überwacht und ihnen die Möglichkeit gibt, auf Knopfdruck etwas dagegen zu unternehmen.

Lerne Emmanuel kennen

Wir trafen Emmanuel und sein Team bei UNN, Enugu. Emmanuel hat letztes Jahr die Schule abgebrochen, nachdem er maschinelles Lernen studiert und eine KI-gesteuerte Haarübertragungs-App entwickelt hatte. Jetzt baut sein Team unbemannte autonome Fahrzeuge (sprich: Drohnen), um die logistischen Herausforderungen in Nigeria zu bewältigen. Die Drohne kann eine Ladung von bis zu 10 kg befördern und von Lagos nach Enugu fliegen (wie vom Team angegeben).

Schnelle Statistik

3.335 Studenten aus ganz Nigeria haben sich für eine Roadshow in einer nahe gelegenen Stadt angemeldet, und über 2.100 Studenten haben an den Roadshow-Veranstaltungen in 13 Städten teilgenommen.

Unsere Routen:

Woche 1 - [LAGOS - PORT-HARCOURT - AWKA - ENUGU]

Woche 2 - [IBADAN - OGBOMOSO - ILE-IFE - AKURE]

Woche 3 - [UYO - JOS]

Woche 4 - [KADUNA —ABUJA - KANO]

Wie das Event in jeder Stadt aussah

1. VR Immersion Experience

Wir nahmen VR-Boxen mit auf die Reise und an Universitäten, an denen wir sie nutzen konnten, konnten die Studenten 30 Minuten vor Beginn der Veranstaltung VR-Erfahrungen sammeln. Dies war ein wichtiger Vorläufer für alle "Deep Tech Talks", die wir hatten, und bot den Studenten eine "echte Erfahrung". Wir haben 360 Videos von YouTube verwendet und wenn Sie jemals vorbeikommen möchten, probieren Sie die Brille an der Nabe aus, holla!

2. Was ist Deep Tech? und Gruppendiskussionen

Wir haben eine Einführung in Deep Tech gemacht, und eine wichtige Entdeckung war, dass nur sehr wenige Menschen verstanden, was das Wort „Deep Tech“ bedeutet, und mit den einzelnen Technologien (AI, VR, AR, IoT und Big Data) besser vertraut waren. Um einen Einblick in die Technologien zu erhalten, sahen sich die Studenten ein elfminütiges Video an, in dem gezeigt wurde, wie Unternehmen auf der ganzen Welt sie bereits für verschiedene Probleme einsetzen.

Nach dem Video wurden die Schüler je nach Interesse in Gruppen zu 4 Personen eingeteilt (AI / ML, IoT, Big Data / Data Science und Extended Reality). Sie wurden beauftragt, jede Technologie weiter zu diskutieren und lokale Probleme zu identifizieren, die mithilfe dieser Technologie gelöst werden können und Lösungsvorschläge, um das Problem anzugehen (ich habe die beliebtesten Sektoren unten eingefügt).

4. Erörterung der Hindernisse für den Aufbau von Deep-Tech-Lösungen in Nigeria

Das war der lustige Teil für mich. Gemeinsam mit den Schülern haben wir die Barrieren in Nigeria aufgezeigt, die sie daran hindern würden, die erstaunlichen Ideen zu entwickeln, die sie während der Gruppensitzung hatten. Wir haben sie dann durch den Prozess geführt, wie der FbStart Accelerator entwickelt wurde, um sie bei der Überwindung jeder Barriere zu unterstützen.

In allen Städten, in denen wir tätig waren, wurden Hindernisse festgestellt:

  • Das Fehlen von Infrastruktur: (Power & Internet)
  • Mangel an Finanzierung
  • Wissenslücke [Fähigkeiten / technisches Know-how]
  • Aktivieren der Umgebung [Benutzer können die Lösungen, Regierungsrichtlinien und den Marktzugang testen]
  • Bereitschaft / Einstellung zum Bauen

5. Pitch Sessions

Das Ende jeder großartigen Veranstaltung endete mit Studenten, die dem Team von CcHUB, Facebook und unseren Partner-Hubs bereits vorhandene Lösungen oder Ideen vorstellten und Feedback zur Verbesserung der Produkte erhielten. Wir hatten normalerweise 3 bis 6 Plätze bei jeder Veranstaltung.

Erkenntnisse / Beobachtungen von der Roadshow

A. Die Bedeutung der Gemeinschaft

Wir hatten Hub-Partner in 7 der 13 Städte, die wir für die Roadshows besucht haben. Meine Interaktion mit Studenten in Städten, in denen es Hubs / Zentren für Aggregation und Zugang zu Unterstützung gab, im Vergleich zu Städten ohne diese Hubs, spiegelte die entscheidende Rolle wider, die Hubs bei der schnellen Verfolgung des Wachstums von Studenten und ihrer Exposition gegenüber Technologie spielen. Studenten an Universitäten mit aktiven Drehkreuzen in ihrer Nähe oder in aktiven Tech-Communities (GDG, Dev Circles, Startup Grind) hatten mit größerer Wahrscheinlichkeit Studenten, die sich mit mehr Produkten auskennen, als Universitäten ohne Communities, in denen diese „intelligenten Jungs“ gebaut wurden ”Bauten und bastelten isoliert.

B. Zustand der Infrastruktur [Straßen & Internet]

Unsere Straßennetze sind nicht so toll!

Auf unseren Reisen habe ich festgestellt, dass das Straßennetz im Südosten (Anambra / Imo-Staaten) und im Norden (Kaduna, Kano, Jos, Abuja) viel besser ist als die Straßen im Südwesten ( Lagos - Ibadan - Ogbomoso - Ile-Ife)

Das Mindeste, was wir tun können, ist, unseren Schülern ein großartiges Internet zu bieten. In den meisten Fällen haben sie nur Zugriff auf das, was sie wirklich lernen möchten.
Dies ist ein Screenshot unserer Internetgeschwindigkeit, als wir in Ife waren

Abgesehen von einigen Städten ist das Internet außerhalb von Lagos, insbesondere im Südwesten und Südsüdosten, nicht besonders gut. Unten ist meine Rangliste der Internetverbindung in den verschiedenen Städten, die wir besucht haben:

Gut: [Abuja, Kaduna, Kano, Akure, Port-Harcourt, Akure]

Okay: [Enugu, Uyo, Jos]

Nicht so toll: [Ife, Ogbomoso, Awka, Ibadan]

* Hinweis: Diese Bewertung basiert auf den Hotels / Gegenden, in denen wir übernachtet haben, und der Qualität des Internet-Netzwerks während unseres Transits in diesen Städten. Berücksichtigte Netzbetreiber: MTN, Glo & 9mobile.

C. Das Konzept der Deep Tech ist relativ bekannt, aber AI / ML ist am beliebtesten

Basierend auf unseren Diskussionen mit Studenten während der Roadshows haben wir dies über unsere verschiedenen Fokusbereiche herausgefunden;

  • Data Science / Big Data ist unbeliebt. Die meisten Studenten, die wir getroffen haben, haben Big Data nicht vollständig verstanden und fanden es nicht attraktiv. Es war immer die kleinste Gruppe, wenn wir unsere Breakout-Sessions hatten.
  • Künstliche Intelligenz / Maschinelles Lernen ist am beliebtesten bei Menschen, die mit fortschrittlichen Technologien arbeiten oder diese erforschen.
  • IoT ist sexy und attraktiv für alle, weil es ein leichtes Leben verspricht.
  • Extended Reality (AR & VR) ist cool, aber ohne praktische Beispiele und Anwendungsfälle schwer zu verstehen.

D. Die Branchen / Sektoren, von denen Studenten glauben, dass sie Deep Tech sind, können enorme Auswirkungen haben

Bei jeder Veranstaltung hatten wir Breakout-Sessions, in denen die Studenten über künstliche Intelligenz, Datenwissenschaft, Internet der Dinge, virtuelle Realität und Augmented Reality diskutierten. Nachdem wir uns ein Video angesehen hatten, das einen Kontext dazu bot, wie Menschen auf der ganzen Welt Deep Tech bereits heute anwenden, haben wir sie beauftragt, Probleme in ihrer lokalen Umgebung zu identifizieren und Ideen zu entwickeln, wie diese mithilfe fortschrittlicher Technologien gelöst werden können.

Wir haben viele interessante Ideen gehört und diese sind die Top-Branchen / Sektoren, in denen die Studenten Ideen für die verschiedenen Technologien hatten, die sie vorgeschlagen hatten, um diese Lösungen zum Leben zu erwecken:

Beliebte Deep-Tech-Branchen / Sektoren, für die sich die Studenten interessieren

E. B2B & B2B2C über B2C

* Diese meine Lieblingssprache ist Abkürzung für: [B2B = Business 2 Business, B2B2C = Business2Business2Consumer und B2C = Business2Consumer]

Es war interessant, Studenten zu treffen, die verstanden, dass der einfachste Weg, mit den Deep-Tech-Produkten in den Markt einzudringen, darin bestand, an Unternehmen zu verkaufen oder einzelne Verbraucher über Organisationen / Verbände / Cluster zu erreichen. Klarheit herrschte auch bei zweiseitigen Märkten, und sie dachten bereits darüber nach, wer die Einnahmen einbringen würde, um das Geschäft aufrechtzuerhalten.

Abschließende Einsichten: Was die Schüler brauchen

  1. Zugang zur Infrastruktur: Damit meine ich einen sehr einfachen Zugang zu konstanter Stromversorgung und Internet. Hoffentlich wäre der Plan der Bundesregierung, 37 Universitäten und 9 Lehrkrankenhäuser nach seiner Umsetzung mit Strom zu versorgen, ein wichtiger erster Schritt zur Bereitstellung dieser Kerninfrastruktur.
  2. Stärkere Communities: forloop, DevCircles, Startup Grind, GSC, Consonance, ALC, Techmakerinnen usw. haben bereits großartige Arbeit geleistet, und wir müssen diese Gruppen stärker unterstützen. Ich fand heraus, dass an Schulen, an denen diese Gruppen zusammenarbeiteten oder an denen sich ihre Aktivitäten überschnitten, ihre Exposition stärker war.
  3. Bekanntheit und Zugang zu Beratung: Eine Sache, die derzeit viele Studenten beim Bauen mit Technologie einschränkt, ist, dass sie nicht das vollständige Bild davon haben, was in der größeren Community auf nationaler und globaler Ebene passiert (abgesehen von Informationen, die sie aus Blogs erhalten). Zu oft müssen Schüler (außerhalb von Lagos) warten, bis sie in der Schule fertig sind, bevor sie diese dringend benötigte Belichtung erhalten. Ich kenne die Antwort auf diese Frage nicht, aber es muss etwas getan werden, damit 23-Jährige nicht mehr nur die Grundlagen der Technik lernen, wenn sie dies mit 16 Jahren tun können.

Als wir die Reisen planten, schaute unser CEO Bosun Tijani mir in die Augen und sagte mir, dass es schwierig werden würde, aber ich werde viel daraus lernen. Rückblickend war es eine der aufregendsten, intensivsten und interessantesten 4 Wochen meines Lebens und ich bin super dankbar für diese Erfahrung.

Freiwillige studentische Mitarbeiter in der OAU

Ein großes Dankeschön geht an die Studentenleiter (ich wünschte, ich könnte alle ihre Bilder hier veröffentlichen) und an unsere Hub-Partner in den 13 Städten, die wir besucht haben und die ihre Zeit, ihr Können und ihre Energie für die Vorbereitung der Roadshow-Events opferten.

Ich kann nicht genug danken, meine großartigen Kollegen; Omoloro (der im Hintergrund die gesamte Logistik zusammenstellte), Kendra Nnachi von Facebook, Desiree Craig, Ayodeji Ayoola, Dami Teidi (mein Oga), Mayowa Alabi, Emmanuel Okochu und Gabriel Okpo, die den Komfort ihrer Betten für die Straße und zurückließen das gesamte CcHUB-Team für den Erfolg der Roadshows.

Wir können Probleme nicht mit dem gleichen Gedanken lösen, den wir verwendet haben, als wir sie erschaffen haben - Albert Einstein.

Ja, wir haben viele Probleme in Nigeria. Ja, es gibt viele Hindernisse, um unsere Träume zu verwirklichen. Ungeachtet dessen haben diese 4 Wochen meine Überzeugung bestärkt, dass junge Menschen und der Einsatz von Technologie eine große Rolle bei der Gestaltung des Nigerias spielen, das wir in den nächsten 5 bis 10 Jahren sehen werden.

Möchten Sie mehr Bilder von den Roadshows sehen? Treten Sie der NG_HUB Facebook-Gruppe hier bei.