School of Code Woche 6

Wir scheinen jede Woche so viel hinein zu packen. Bis Freitag ist es schwer zu merken, was wir am Montag gemacht haben! Diesen Montag haben wir den größten Teil des Vormittags damit verbracht, den Planungs- und Schätzungsprozess zu untersuchen, und haben das dann auf ein Projekt angewendet, an dem wir am Nachmittag in unseren Teams arbeiten würden. Diese Woche war ich in einem 3er-Team (andere Wochen war ich in einem 4er-Team, aber wir sind 23 von uns im Kurs). Drei in einem Team machen es schwierig, zu zweit zu arbeiten, und wir haben uns in ein Paar und eine Person aufgeteilt. In der Rückmeldung am Ende der anderen Teams wurde über die Kommunikationsprobleme gesprochen, zum Glück hatten wir in unseren drei Teams gut gearbeitet.

Der Dienstag begann mit strömendem Regen und wir begannen den Tag mit einem Besuch bei Talis - einem Softwareunternehmen im Jewellery Quarter von Birmingham. Wir waren alle ziemlich durchnässt! Nad und Camille von Talis haben uns sehr willkommen geheißen und haben über ihre Arbeitsweise in ihren Teams gesprochen. Sie passte perfekt zu den Planungen und Teamwork-Sitzungen, die wir am Montag mit Chris hatten - dem Schätzprozess mit dem Projektplanungsprozess auf GitHu - es war sehr interessant. Sie sprachen auch viel über die Kultur im Unternehmen, was uns alle dazu brachte, über die Art von Arbeitgeber nachzudenken, mit dem wir in der Zukunft arbeiten möchten.

Ein weiterer Höhepunkt der Woche war ein Besuch von Jack von Mortimer Spinks, der uns mitteilte, wie wichtig es ist, ein gutes Uptodate-Profil auf LinkedIn zu haben, und er zeigte uns, wie Recruiter LinkedIn nutzen. Ich bin an diesem Tag nach Hause gegangen und habe mein Profil aktualisiert.

Die meiste technische Arbeit in dieser Woche hat unsere Verwendung von React ausgeweitet und getröstet. Wir haben jetzt einige Apps mit React entwickelt, einige von Chris und andere nur in unseren Teams. Zu Beginn des Kurses war es frustrierend, dass wir nur ein paar Stunden Zeit hatten, um eine App von Grund auf zu erstellen, und nicht genug Zeit hatten, um ein schön poliertes Endprodukt herzustellen. Ich denke jedoch, die Strategie besteht darin, uns unter Druck zu setzen, damit wir uns darauf konzentrieren, etwas mit minimaler Funktionalität zu bauen, um die Grundlagen zu erlernen. Wenn wir also an längeren Projekten arbeiten, bekommen wir zuerst die Funktionalität eines minimal realisierbaren Produkts und lassen es unwichtig bis zuletzt. Am Freitagnachmittag wurde ein Buchstabenerkennungsspiel für Kinder erstellt, und innerhalb weniger Stunden hatten wir die wichtigsten Funktionen sortiert und fühlten uns ziemlich zufrieden mit dem Erreichten.

An den meisten Nachmittagen haben wir einen Energiespender, um diesen Einbruch am Nachmittag zu überwinden. Einer der Energiequellen in dieser Woche war der brasilianische Tanz, der von den anderen Bootcampern Manu und Dave angeführt wurde - komisch! So viele unkoordinierte Menschen stoßen aneinander. An einem anderen Tag hatten wir Eier- und Löffelrennen, Mario Kart, ohne den Bildschirm sehen zu können - diese kurzen Pausen machen großen Spaß und verleihen dem Bootcamp einen sozialen Aspekt.

Eines der Dinge, die ich schwer finde, ist ein langes Pendeln und ich versuche, in all die anderen Dinge, die ich normalerweise tun würde, zu passen - hauptsächlich Laufen, Schwimmen und Radfahren. Mein Training ist wirklich ein Hit. Ich bin vielleicht in der Woche in einem Lauf und einer Turbo-Session, aber nicht viel mehr. Ich denke, der Schlüssel hier ist, nicht darüber zu betonen, nur zu versuchen, eine Form von Fitness aufrechtzuerhalten, ohne dabei den Schlaf zu überspringen. Ich bin ein paar Mal um 4 aufgestanden, um einen Lauf zu machen, aber es ist nicht angenehm. Glücklicherweise sind meine beiden Söhne und mein Mann abwechselnd, um Essen zuzubereiten. Ich habe also ein paar Nächte in der Woche eine Mahlzeit, wenn ich nach Hause komme, was wirklich hilft.