Sergey Brin, mein Vater

Und unsere Besessenheit von Unternehmern aus dem Silicon Valley

Sergey Brin [oder Geben Sie Ihren Tech Idol Namen hier ein]

Für den größten Teil der Welt wurde die Geschichte von Sergey Brin nach dem Börsengang von Google im Jahr 2004 zum Mythos erhoben. Bis 2008 hatte der Ökonom Brin zum „Aufklärer“ unserer Zeit erklärt. Sein Aufstieg danach war das Zeug der klassischen Silicon Valley-Legende. Ein Visionär verlässt die Schule, verbringt Zeit in einer Garage und taucht erleuchtet auf.

Investoren im ganzen Tal stellten sich zu seinen Füßen auf, um die Schirmherrschaft zu übernehmen. Als ein anderer sowjetischer Emigrant namens Sergey bei der Geburt war ich erstaunt, als ich an Brin vorbeikam, als er zwischen den Tauchgängen in Stanfords Schwimmbecken im Jahr 2002 einen Whirlpool benutzte Ich stellte mir vor, ich würde das nächste große Ding starten.

Die Last, frühzeitig Erfolge im Modell von Brin zu erzielen, führte jedoch zu impulsiven Entscheidungen und unrealistischen Erwartungen. Anfangs hatte ich einen Großteil meines Wachlebens damit verbracht, einen Online-Lehrbuchaustauschdienst (Quellcode) zu planen und zu entwickeln, einen sekundären Marktplatz, der nie 10.000 Nutzer zu erreichen schien. Im Vergleich zu Google war mein Lehrbuchaustausch ein Fehlschlag.

Ich habe angefangen, andere Produkte von links und rechts auf den Markt zu bringen, da ich davon überzeugt war, dass ich mit dem richtigen Konzept die Obergrenze für Millionen Nutzer überschreiten würde. Zwei Jahre später startete und skalierte eine andere Firma, Chegg, die gleiche Lehrbuchidee, die ich in meinem Schlafsaal versucht hatte, auf eine Firma mit mehr als 1.000 Mitarbeitern.

Zu der Zeit, als ich so beschäftigt war, an zwei neuen sozialen Netzwerken (# 1, # 2) zu arbeiten, bemerkte ich kaum, dass Chegg abhob. Die Pflege eines Produkts über zwei Jahre hinaus erforderte zu viel Geduld für einen 19-Jährigen, der solche Ambitionen hatte.

Unruhig in der Kultur des Tals flog ich nach Peking, um Inspiration zu finden (und nahm dabei irgendwo meinen Spitznamen Segah aus meiner Kindheit an). Ich habe gelernt, dass es kein guter Weg ist, aus einer Laune heraus um die halbe Welt zu fliegen. Die Antworten, die ich suchte, waren tatsächlich näher zu Hause.

Wiederentdeckung der Lektionen meines Vaters über großartige Arbeit

Die wahre Selbstbeobachtung kam von meinem Vater, einem Sicherheitsnetzwerkarchitekten mit 25 Jahren Erfahrung in der Beratung von Anbietern wie Checkpoint und Cisco. Die Rückkehr von einem kurzen Aufenthalt in Peking nach Hause erinnerte mich an meine frühen Teenagerjahre und an die Erfahrungen, die mich zum ersten Mal in die Technik geführt hatten.

Es war nicht der Kult des Götzendienstes und des Ruhmes.

Es war mein Vater, der mich durch das Schreiben von Linux-Shellskripten führte und ich verfolgte die Schritte meines Vaters während meines Gymnasialjahres durch die Cisco Networking-Kurse. Diese Erfahrungen boten keinen finanziellen Anreiz und erforderten keine Verpflichtungen, waren jedoch von wesentlicher Bedeutung.

2003 meine erste Einführung in die Technologie

Mein Vater hatte mir gezeigt, wie großartige Arbeit, echte Arbeit, aussieht. Immer wieder half er Unternehmen, tödliche Katastrophen abzuwenden und ihr Schicksal außerhalb des Rampenlichts zu ändern.

Im Jahr 2001 haben russische Hacker - ja, es gab sie schon damals - einen Monat vor dem Börsengang die Lizenzserver der Kundenfirma meines Vaters heruntergefahren. Sie haben den Zugriff Tausender Benutzer dieses Unternehmens an der Wall Street gesperrt und das Unternehmen möglicherweise Millionen gekostet. Und es war mein Vater, der über Nacht gearbeitet hat, um den Zugang aller wiederherzustellen. Das Unternehmen hat anschließend seinen Börsengang abgesagt, was jedoch nicht an den Lizenzservern lag.

In vielerlei Hinsicht ähnelte die Beratungskarriere meines Vaters der eines Arztes, der sich um Patienten kümmert. Seine Arbeit könnte für Unternehmen, die vor einem Netzwerkausfall oder einer Sicherheitsverletzung stehen, Leben oder Tod bedeuten. Seine Arbeit, die Ansammlung von jahrelangem Fachwissen, half anderen, wenn sie es am dringendsten benötigten.

Wie bei der Operation gab es keinen Raum für Fehler.

Menschen werden nicht über Nacht zu großartigen Ärzten, und schlampige Operationen können eine Karriere beenden. Es gab keinen Raum für kurzfristige Korrekturen und Versprechen, die nicht eingehalten werden konnten. Mein Vater hatte die Boom- und Bust-Zyklen des Tals überstanden und kannte den Unterschied zwischen Authentizität und Fassade. Er war nicht in Brins Schatten aufgewachsen. Seine Kindheit war in der Sowjetunion verbracht worden und er hatte keinen Magen für ausgefeilte Illusionen.

Als ich nach Hause zurückkehrte und Zeit mit meinem Vater verbrachte, entdeckte ich meine Wertschätzung für Technologie wieder. Ich habe mich so sehr auf die metrikbasierte, investorengetriebene Erfolgsvision konzentriert, die im Tal vorherrschte. Ich hatte vergessen, was Technik Spaß machte und sich für mich lohnte.

Täglich aktive Nutzer, monatlich aktive Nutzer, Klickraten, Conversions, wählen Sie Ihre Metrik. Keine dieser Metriken kommt auf die Idee, dass es bei Technologie um etwas viel Qualitativeres geht. Als sich meine Ansichten änderten, wurde mir klar, dass es nicht mehr das richtige Ziel für mich war, den glamouröseren Weg zu beschreiten, das nächste große Ding zu erfinden.

Ungefähr zur gleichen Zeit, als ich mich mit meiner eigenen Ernüchterung abgefunden hatte, begann die gesamte Technologie-Community, verschiedene Formen der Unzufriedenheit mit dem Web zu erleben. Was ich und andere in der Community jetzt zu erkennen bekommen, ist, dass das geschlossene Web eine Perversion des ursprünglichen Versprechens des Internets ist. Facebook, Twitter, Instagram. Diese Apps bieten gut gepflegte, von Mauern umgebene Gärten, die uns in ihre Benutzererfahrungen einschließen und unseren Handys unterworfen sind. Wir sind passive Empfänger von sich selbst verstärkenden Informationen, die endlos in unsere Newsfeeds einfließen.

Es stellt sich heraus, dass "frei" zu einem Preis kommt. Die Eltern sind besorgt über die negativen Auswirkungen des Einflusses der sozialen Medien. Einmal fühlen sich idealistische Gründer erschöpft, in einer Welt zu konkurrieren, die von Apple, Google, Facebook und Amazon dominiert wird. Während diese Kräfte unkontrolliert bleiben, werden viele von uns ängstlich.

links: Leute, die Selfies vor Facebook machen, rechts: Rückseite des Facebook-Zeichens (Sun Microsystems)

Als Technologen sind wir es gewohnt, Kompromisse einzugehen. Als die WhatsApp-Ingenieure den Messenger für eine jährliche Abonnementgebühr von 1 USD ohne Werbung herausbrachten, mussten sie in mehreren Bereichen Kompromisse eingegangen sein. Zum Beispiel Adoption versus Benutzererfahrung. Hätten sie sich für die Verwendung von Anzeigen entschieden, hätte die Nutzererfahrung möglicherweise gelitten, obwohl das Unternehmen möglicherweise einen frühen Wachstumsschub verzeichnete.

Als Dropbox seinen frühen Nutzern bekanntermaßen kostenlosen Speicherplatz als Belohnung für die Empfehlung von Freunden anbot, entschied sich das Unternehmen für eine Überinvestition in seine frühen Kunden gegenüber der Strategie, neue Nutzer mit Lead-Generierungs-Anzeigen zu kaufen. Solche Beispiele für Kreativität werden im heutigen Silicon Valley, einer Kultur, die von Werbeausgaben und Werbeeinnahmen mit von VC unterstützten Geschäftsmodellen geprägt ist, immer seltener.

Der Weg nach vorn

Es ist erwähnenswert, dass das Silicon Valley in der Renaissance mit Florenz verglichen wurde. Es gibt tatsächlich Ähnlichkeiten. Innovation, Wettbewerb und Risikobereitschaft blühten in der Renaissance in Florenz auf, und Künstler hatten in dieser Zeit ihre Gönner, so wie die heutigen Silicon Valley-Startups ihre VC-Unterstützer haben.

Aber Renaissance-Künstler wurden nicht dafür belohnt, dass sie sich schnell bewegten und Dinge kaputt machten. Meisterwerke wie Michelangelos David entstanden über einen Zeitraum von Jahren, nicht Monaten. Und Leonardo da Vinci lernte 10 Jahre lang in einem Workshop in Florenz. Er begann mit grundlegenden Aufgaben und verdiente sich mehr Verantwortung und Freiheit.

Diese Denkweise könnten wir heute besser gebrauchen. Eine Veränderung in der Art und Weise, wie wir in der Tech-Community über uns selbst denken und uns unserer Arbeit nähern. Wir brauchen eine Verschmelzung von Technologie und Kunst, die Geduld, die Bereitschaft, tief einzutauchen und sich zu verlangsamen, einschließt. Als technische Handwerker können wir eine innere Bedeutung und Zufriedenheit gewinnen, wenn wir mit der gleichen Tiefe, Sorgfalt und Kreativität arbeiten, die Bildhauer und Maler während der Renaissance betrieben.

Diese Denkweise beinhaltet auch die Offenheit, Potenziale dort zu erkennen, wo wir sie am wenigsten erwarten. In einer Welt, die von Facebook, Google und Amazon dominiert wird, sollten Sie bedenken, dass viele talentierte technische Handwerker, die wenig bekannt oder unbekannt sind, hinter den Kulissen arbeiten. Leute wie mein Vater. Menschen im ganzen Silicon Valley und darüber hinaus, deren Beiträge den Status Quo in Frage stellen und die Bandbreite des Vorstellbaren erweitern.

Genau diese Erkenntnis hat mir vor zwei Jahren geholfen, ein Datenberatungsunternehmen zu gründen. Mit der Übernahme einer unterstützenden Funktion war kein Glamour verbunden. Ich bin weder Tesla noch Uber oder Facebook beigetreten. Es gab nichts zu prahlen. Und doch genieße ich diese Erfahrung. Wir - Ingenieure, Schriftsteller, Analysten, Wissenschaftler, Vermarkter - sind alle als Künstler geboren. Nicht jede Kunst erhält die Belichtung, die sie verdient. Aber wenn es so ist, hat es einen enormen Wert für unsere Kultur. Unabhängig davon, in welchem ​​Umfeld wir uns befinden, haben wir die Möglichkeit, unsere Vorstellungskraft zu nutzen, Inspiration aus unserer Umgebung zu gewinnen und wertvolle Dinge zu schaffen.

Engineering in alten Zeiten.

Vielen Dank für das Lesen; Erreiche mich über meinen Blog, wenn du Fragen oder Kommentare hast.

Segah Mir