Silicon Valley Etikette

Sitten machen schon was aus.

„Während des 17. Jahrhunderts wurden in Frankreich Umgangsformen zu einem politischen Thema. König Ludwig XIV. Und seine Vorgänger führten eine Art Sittenschule ein, indem sie den Adel Frankreichs sammelten, um mit dem Fürsten von Versailles zu leben.
Im Palast lebten die Höflinge unter der despotischen Überwachung des Königs. Wenn Ihnen ein Louis missfiel, würde er Sie am nächsten Tag einfach nicht sehen. Und vom König nicht „gesehen“ zu werden, bedeutete, in Versailles nicht mehr zu zählen.
Die neuen Manieren - sowohl die formalen Regeln des Protokolls und des Vorrangs als auch die unausgesprochenen, tiefgreifenderen Regeln wie Tischmanieren - wurden zunehmend als Mittel angesehen, um andere Menschen nicht zu verletzen. Sie haben sich beherrscht, um zu verhindern, dass andere Menschen angewidert oder geschockt werden. “
- Margaret Visser

OK. Die Etikette von Versailles scheint ziemlich schrecklich. „Diejenigen, die mit dem König sprechen wollten, sollten nicht an seine Tür klopfen. Stattdessen mussten sie mit dem linken kleinen Finger vorsichtig an der Tür kratzen, bis sie die Erlaubnis erhielten, den Raum zu betreten. Viele Höflinge ließen den Fingernagel zu diesem Zweck länger wachsen als die anderen. “Oder:„ Nur Platzanweiser durften Türen öffnen. Wenn Sie den Raum verlassen wollten, mussten Sie warten, bis der Pförtner die Tür öffnete. “

Rein. Albtraum. Nicht nett - was ist los? Ersetzen Sie jetzt "Louis" durch "VC" oder "Big Potential Enterprise Customer" oder "Mentor" oder "Talent". Sie erhalten Folgendes: „Wenn Sie einem VC / Kunden / Mentor / Talent missfallen, würde sie Sie am nächsten Tag einfach nicht sehen.“ Zustimmen?

Ich lebe und arbeite jetzt seit fast 7 Jahren im Silicon Valley. Und ich als Franzose habe jede Menge Fehler gemacht. Ich habe mich sogar für mein erstes Treffen bei Google, Mountain View, Ca. Ja wirklich. Ich trug eine Krawatte. Niemand kann das schlagen. Es dauerte eine ganze Minute, bis die Googler erkannten, dass ich kein Limousinenfahrer war (wenn Sie solche Probleme vermeiden möchten, klicken Sie hier).

Ich habe erfahren, dass es im Silicon Valley eine Etikette gibt. Eigentlich gibt es eine Etikette, wenn Sie Geschäfte machen. Irgendwo. Zeitraum.

Das Tal hat seine eigene Kultur. Ich sehe viele ausländische Gründer in San Francisco ankommen. Sie gehen davon aus, dass die Menschen genauso aussehen wie zu Hause.

GROSS. FEHLER. Wie in jeder anderen Region gibt es im Silicon Valley einige wichtige Grundlagen. Etikette hat einen Zweck: die Räder der Gesellschaft einzufetten und sicherzustellen, dass Dinge erledigt werden, ohne dass zu viele Federn zerzaust werden.

Im Silicon Valley sind einige Prinzipien von Bedeutung: Effizienz, Respekt und Kommunikation. Kalifornien ist mit Sicherheit das "Land der Kühlen". Aber versteh es nicht falsch. Dinge sind kodifiziert.

Hier sind die wichtigsten Grundregeln, die ich - schmerzhaft - gelernt habe. Ich weiß, dass es trivial klingt. Folgen Sie ihnen und es wird Ihnen gut gehen. "Der König wird dich am nächsten Tag sehen". Wenn Sie etwas anderes tun, hören Sie „in Silicon-Versailles auf zu zählen“.

Regel 1: Seien Sie pünktlich

Pünktlichkeit ist ein „Signal“. Wir leben in einer Umgebung mit unvollständigen Informationen. Die Leute wissen nicht viel über dich, wenn überhaupt. Um dieses Problem zu mindern, verwenden sie alle Signale, um auf etwas über Sie hinzuweisen. Und die Leute sind hungrig nach Signalen. Spät? Auf einen Schlag senden Sie 3 Nachrichten:

  • Sie sind nicht organisiert. Würden Sie mit unordentlichen Leuten Geschäfte machen? Und tun Sie nicht so, als wäre der Verkehr auf der 101 schrecklich. Natürlich war es das. Verwenden Sie Waze.
  • Du respektierst mich nicht. "Entschuldigung, mein vorheriges Treffen war länger als erwartet". Was eigentlich bedeutet: "Sie haben wahrscheinlich ein Meeting direkt nach mir, aber Ihr Zeitplan ist mir egal." Nicht. Geschätzt.
  • Ich kann dir nicht vertrauen. Als wir den Termin vereinbarten, hatten wir einen Deal. Du hast es einfach kaputt gemacht.

Ziemlich schlimm, oder?

Sie sind pünktlich oder Sie sind aus dem Geschäft. Wenn Sie aus irgendeinem Grund zu spät kommen - ja, es passiert -, senden Sie mindestens 20 Minuten vorher eine Nachricht und sagen Sie:

  • Wenn 1 bis 10 Minuten zu spät: "Ich werde X Minuten zu spät sein, hoffe, es ist in Ordnung. Alle meine Entschuldigungen “;
  • Wenn> 10 Minuten zu spät: "Alle meine Entschuldigungen, ich kann es wirklich nicht pünktlich machen. Ich werde mindestens 10 Minuten zu spät sein. Sollen wir unser Treffen verschieben? “

Pünktlichkeit ist so wichtig, dass eine so prominente VC-Firma wie Andreessen Horowitz ihren Mitarbeitern 10 US-Dollar pro Minute in Rechnung stellt, wenn sie zu spät zu einem Treffen mit Unternehmern kommen (sehen Sie sich das bitte an). Es ist in erster Linie eine Frage des Respekts.

Übrigens: Pünktlich sein bedeutet, 3-4 Minuten im Voraus zu sein.

Regel 2: E-Mail am selben Tag

Sie haben einige Stunden Zeit, um die erhaltenen E-Mails zu beantworten. Der gleiche Tag ist die Norm. Der nächste Tag ist akzeptabel. Alles über 24 Stunden hinaus könnte ein Problem sein. Erneut „signalisieren“. Antwortsignale am selben Tag:

  • Sie haben alles im Griff;
  • Du bist schnell. Und das ist gut;
  • Was die Absender zu sagen hatten, ist Ihnen wichtig. Sie gaben ihnen ein Gefühl der Wichtigkeit. Kraftvoll.

Ich halte mich oft nicht an diese Regel. Es ist schwierig. Aber es ist wichtig. Viel.

Regel 3: Das Double Opt-In-Intro

Ohne wertvolle Verbindungen und ein solides Netzwerk können Sie nichts tun. Das gilt für alle. Dies ist sogar für ausländische Gründer wichtig, die per definitionem nur wenige - wenn überhaupt - Menschen kennen. Einführungen sind für Unternehmer das, was Benzin für Autos ist: erforderlich, um voranzukommen.

Einführungen sind einer der am häufigsten kodifizierten Bereiche der Valley-Etikette. Hier sind die wichtigsten Prinzipien:

  • Eine Einführung sollte für alle Beteiligten eine Win-Win-Situation sein, sowohl für den „Einführer“ (die Knoten eines sozialen Netzwerks haben einen Wert) als auch für die „Eingeführten Parteien“ (erfolgreiche Menschen können es sich nur leisten, einen Teil ihrer begrenzten Zeit gegen einen Wert auszutauschen). .
  • Sie können niemanden dazu zwingen, eine Einführung zu machen oder sich einer anderen Person vorstellen zu lassen. Es ist kontraproduktiv (Sie können Schmerzen anstelle von Wert bringen).

So funktioniert es. Es gibt 2 Szenarien.

  • John möchte Paul Helena vorstellen. Zuerst fragt John Paul, ob er zustimmt, Helena vorgestellt zu werden. Dann fragt John Helena, ob es ihr recht ist, Paul vorgestellt zu werden. Wenn beide zustimmen, macht John die Einführung.
  • Paul möchte Helena vorgestellt werden. Paul fragt John, ob er die Einführung machen darf. Er erklärt kurz den Kontext, den Zweck und warum Helena an der Verbindung interessiert sein könnte. Noch besser: Er stellt ihm einen E-Mail-Entwurf zur Verfügung, der für die Einführung verwendet werden kann (siehe Regel 4 unten). Wenn es ihm gut geht, fragt John Helena, ob sie bereit ist, sich mit Paul bekannt zu machen.

Klingt trivial, oder? Nun, viele Leute spielen nicht nach dieser Regel.

Die Einführung des Double Opt-In bedeutet, dass es eventuell abgelehnt wird. Wenn Sie das nicht akzeptieren können, spielen Sie das Spiel nicht. Ich empfehle einige großartige Beiträge hier (von Fred Wilson) oder hier.

Regel 4: Die 3-Bullet-E-Mail

Die Leute haben sehr wenig Zeit. Zeit ist wertvoll. CEOs. VCs. C-Level Execs. Jeder. Eine schlecht gestaltete E-Mail ist daher so, als würde man eine Nachricht in eine Flasche werfen. Betet, dass es nicht an einem leeren Ufer landet.

Ihre Kommunikation muss prägnant (maximal 3 Punkte, 5 Zeilen), kristallklar (es ist kein Doktortitel erforderlich, um Sie zu verstehen) und präzise (Daten, Daten, Daten; siehe Regel 8 unten) sein.

Michael Seibel, CEO von YCombinator, schrieb einen großartigen Beitrag zum Thema „Wie man Frühphasen-Investoren eine E-Mail sendet“. Er hat alles gesagt. Was für Frühphaseninvestoren gilt, gilt für alle anderen (ein Mentor, ein Kunde, ein Talent zur Einstellung, ein Journalist bei Techcrunch, ein Typ, der eine Vorstellung für Sie machen könnte). Eine 3-Punkte-E-Mail sollte folgendermaßen aussehen:

  • Wie geht's? (2 Zeilen)
  • Warum ist es aufregend? (2 Zeilen)
  • Was willst du? (1 Zeile)

Das ist es! Wussten Sie übrigens, dass VCs das durchschnittliche Pitch-Deck in 3 "44" lesen? Sie können wetten, dass sie nicht mehr als 30 "benötigen, um eine E-Mail zu lesen ...

Regel 5: Gutes Karma

Gutes Karma ist für mich die Essenz der Kultur des Silicon Valley. Es bedeutet, dass Ihnen etwas Gutes zustoßen wird, wenn Sie etwas Gutes tun. Dies ist die Grundlage für die Pay-It-Forward-Einstellung. Dies führt zu der Frage, die jeder, den Sie zum ersten Mal sehen, stellt: „Wie kann ich Ihnen helfen?“.

Sei voll von gutem Karma. Voller Dankbarkeit. Vielen Menschen. Jemand hat eine Einführung gemacht, die Ihnen geholfen hat, voranzukommen? Danke Ihnen. Schicken Sie ihnen eine E-Mail, um sie über das Geschehen zu informieren. Es hat nicht wirklich geholfen? Komm schon! Trotzdem danke! Hat dir jemand geholfen? Helfen auch Sie ihnen oder versuchen Sie es zumindest. Gib es den Menschen zurück. So viel wie du kannst. Die Magie ist großartig.

Nun, und das ist die Regel.

Regel Nr. 6: Der 15-Minuten-Anruf oder der 30 | 60 Min-Meeting

Jetzt tauchen wir tief in das Protokoll ein. Ich kann mich nicht erinnern, wer es gesagt hat, aber ich persönlich liebe das Zitat: "Leute, die gerne Meetings haben, sollten für nichts verantwortlich sein." Es gibt drei Arten von Meetings:

  • Der 15-Minuten-Anruf. Dies ist die perfekte Option, um sich zum ersten Mal vorzustellen, einen Kontext für ein zukünftiges Meeting anzugeben oder ein kleines Problem zu diskutieren.
  • Die 30-minütigen oder 60-minütigen persönlichen Treffen.

Der Unterschied liegt in der Störanfälligkeit der zu diskutierenden Punkte. Wenn Dinge und Entscheidungen in 30 Minuten erledigt werden können, warum sollten Sie dann einen einstündigen Termin in der Tagesordnung der anderen Person beantragen - und blockieren? Wenn Sie ein „30-Minuten-Meeting“ anfragen, zeigen Sie, dass Sie vermutlich wissen, wie das System funktioniert. Sie verdienen kostenlose Punkte.

In diesem Video erinnert sich Vinod Khosla, Gründer von Sun Microsystems und Khosla Ventures, dass seine Agenda in 15-Minuten-Slots organisiert ist. Dies mag extrem sein, aber produktive Leute sind extrem organisiert. 15, 30, 60. Einfach.

In einem 15-Minuten-Anruf. Nach 15 min. Das Telefon auflegen. In einem 1h-Meeting. Nach 1h. Du verlässt. Das kann ich am besten.

Regel 7: Akzent ist in Ordnung

Viele erfolgreiche Unternehmer im Tal haben Akzent. 52% der US-amerikanischen Einhörner wurden von Einwanderern (1. oder 2. Generation) mitbegründet. Einwanderung ist einer der Hauptmotoren für den Wohlstand der Region.

Ausländer zu sein ist also überhaupt kein Problem. Das heißt, Sie müssen Ihren Standpunkt vermitteln. Offensichtlich. Akzent ist OK. Nicht Englisch zu sprechen ist nicht in Ordnung. Um Erfolg zu haben, müssen Sie in der Lage sein, sich korrekt, nuanciert und genau auszudrücken. Die Verbesserung Ihres Englisch muss ab Tag 1 Priorität haben. Andernfalls werden Sie auf Ihrem Weg diskriminiert. Eigentlich ziemlich schnell.

Hoppla, da ist noch eine andere Sache.

Die Bedeutung einiger (ihrer) englischen Wörter unterscheidet sich möglicherweise ein wenig von dem, was Sie in der Schule gelernt haben. Nehmen wir einige Beispiele:

"Was du tust, ist großartig!"
Übersetzung: "Sie sind in Ordnung".

"Ihr Produkt ist in Ordnung".
Übersetzung: "Es ist scheiße, ich werde es nicht sicher kaufen."

„Danke, wir hatten ein tolles Treffen“.
Übersetzung: "Danke für Ihren Besuch".

„Danke für das Treffen. Lass uns einen zweiten Termin mit ein paar anderen Leuten vereinbaren. "
Übersetzung: „Das war wirklich interessant. Wir möchten mehr über Sie erfahren. “

Ein Folgetreffen: Dies ist das Feedback, das Sie erhalten müssen. Vergiss den Rest.

Regel 8: Daten oder Sterben

Es ist fair anzunehmen, dass im Tal „alles super ist“. Ihr Produkt ist „das Beste der Welt“. Ihre Technologie ist „einzigartig“. Ihr Team ist "Weltklasse". Ihr Umsatz wächst „superschnell“ und Ihr Markt ist „riesig“. Ja, Sie werden die Welt verändern. Kurz gesagt, Sie "töten es". Aber ich würde empfehlen, diese Wörter aus a) Ihrem Wortschatz, b) Ihrem Deck, c) Ihrer Tonhöhe zu löschen.

Menschen sind datengetrieben. Nichts ist besser, klarer, objektiver und vergleichbarer als Daten. VCs, Mentoren, Talente, Kunden werden sofort durch Ihre Daten sehen, dass Sie WIRKLICH einzigartig und Best-in-Show sind.

Unterschiedliche Unternehmen und Reifegrade haben unterschiedliche Datentypen: TAM | SAM | SOM, MOM | Jährliches Wachstum, MRR | ARR, ACV, Rev churn | Kundenabwanderung, Kohortenanalyse, LTV, CAC, DAU | WAU | MAU, GMV, Retentionsrate, Verbrennungsrate und so weiter. Lassen Sie Ihre Daten für Sie sprechen. Vergessen Sie Superlative. Sieh nicht so aus:

Regel 9: Geschichten erzählen

Dies ist eines der schwierigsten Dinge. Es hängt größtenteils von der Art der Ausbildung ab, die ich erhalten habe. Es ist eine unschätzbare Fähigkeit. Das Erzählen einer Geschichte ist der Schlüssel im Tal (und übrigens überall sonst). Dies ist der effektivste Weg, um mit Menschen in Kontakt zu treten und das Bewusstsein zu schärfen.

Es ist der beste Weg, um zu verkaufen.

Das ist der springende Punkt. Sie müssen sich in einem Verkaufsmodus befinden. Alles. Das. Zeit. Nacht und Tag. Sie möchten ein Talent einstellen? Sie müssen Ihre Vision verkaufen. Sie sprechen mit einem Kunden? Sie müssen Ihr Produkt natürlich verkaufen. Sie werfen einen VC auf? Sie verkaufen buchstäblich einen Teil Ihres Unternehmens. Sie treffen sich mit einem Journalisten? Sie muss dich an ihre Leser verkaufen.

Mit anderen Worten, jeder Platz muss eine Geschichte sein. Nun, wie machst du das? Eine gute Geschichte verbindet Ihren Standpunkt mit etwas Größerem. Könnte eine Mission sein. Könnte eine Emotion sein. Könnte eine Reise sein. Aber was auch immer es sein mag, es muss die andere Person einbeziehen. Eine Geschichte ist ein gut gestaltetes Drehbuch. Es ist eine Rakete. Mit einem präzisen Ziel.

Eine Geschichte zu erzählen ist schwierig. Es ist eine Kunst. Es ist ein Prozess. Es erfordert viel Arbeit. Aber wenn Sie ins Tal kommen möchten, seien Sie bereit, gute, ansprechende Geschichten zu erzählen. Jeder tut es. Denken Sie daran, dass Sie nicht weit von Hollywood entfernt sind. In der Tat sind Sie in "Techlywood".

Nochmals, ich entschuldige mich, wenn das alles trivial klingt. Es sollte sein. Ich würde mich sehr freuen, Ihre Ansichten zu lesen. Fühlen Sie sich frei, Kommentare und andere Anmerkungen oder Geschichten zum „Verhalten im Tal“ hinzuzufügen. Ich muss auf jeden Fall mehr lernen!