Foto von Helena Lopes auf Unsplash

Das Airbnb-Paradoxon lösen

Wenn Sie Brian Chesky fragten, würde er sagen, dass es seine Aufgabe ist, die Waage zu durchbrechen.

Brian Chesky, CEO und Gründer von Airbnb, ist nicht daran interessiert, 5-Sterne-Erlebnisse zu schaffen. Er möchte wissen, wie das 7-Sterne-Hotelerlebnis aussehen würde.

Das 7-Sterne-Erlebnis ist das Ideal. Es ist das "Beatles" -Erlebnis, bei dem sich jeder Kunde wie ein echter Rockstar fühlt.

Brian Chesky glaubt nicht, dass es eine zu gute Erfahrung gibt. Er glaubt daran, von der perfekten Erfahrung auszugehen und rückwärts zu arbeiten.

Brian Cheskys Problem ist jedoch, dass Airbnb kein Hospitality-Service ist. Es ist ein Hospitality-Marktplatz. Und wenn Sie ein Airbnb-Gastgeber sind, ist es Ihnen wahrscheinlich egal, wie gut Ihre Erfahrung auf der objektiven Skala ist. Sie interessieren sich wahrscheinlich nur dafür, wie gut es im Verhältnis zu den anderen Optionen ist.

Ich nenne das das Airbnb-Paradoxon. Es kann als solches beschrieben werden, wenn Sie ein Marktplatz sind, Sie das Spitzenprodukt nicht kontrollieren können, Sie können höchstens ein Basisminimum sicherstellen.

WeWork ist wie Airbnb im Gastgewerbe tätig. Da es sich jedoch nicht um einen Marktplatz, sondern um eine Dienstleistung handelt, ist es nicht ungewöhnlich, an jedem Ort Freibier, Mundwasser und Deodorant in den Bädern oder an einigen Orten sogar einen Massagesalon zu finden.

Was ist die Lösung für ein Marktplatzgeschäft? Das Stärkste, was ein Marktplatzunternehmen tun kann, um die Nutzererfahrung zu steuern, ist, die Lieferanten zu motivieren, die richtigen Dinge zu tun.

Derzeit arbeiten die Airbnb-Gastgeber intensiv an der 5-Sterne-Bewertung. Was tun, wenn 5 Sterne nicht ausreichen?