DER DÄMMERUNG DES DEEP TECH ECOSYSTEM

Lesen Sie unseren zweiten Bericht in Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group (BCG)!

Von Massimo Portincaso, Arnaud de la Tour und Philippe Soussan

Der zweite Bericht wurde am 14. März 2019 offiziell veröffentlicht

Tiefe Technologien - neuartige Technologien, die bedeutende Fortschritte gegenüber den derzeit verwendeten bieten - stoßen auf ein beispielloses Maß an Interesse und Aktivität. Die gesamten globalen privaten Investitionen in sieben von BCG und Hello Tomorrow untersuchten tiefen Tech-Kategorien stiegen von 2015 bis 2018 um mehr als 20% pro Jahr und erreichten fast 18 Mrd. USD.

Deep Tech ist nicht mehr das Hauptziel von Deep Pocket - oder der wissenschaftlichen Gemeinschaft. Eine Reihe von Trends hat uns an einen Punkt gebracht, an dem sich tiefgreifende Veränderungen in der Tech-Forschung und der Markteinführung neuer Technologien vollzogen haben. Innovation ist viel fragmentierter und vielfältiger als je zuvor - geografisch, funktional und industriell. Einige vermuten, dass wir uns am Beginn eines neuen Zyklus befinden, der Forschung und Entwicklung für die nächsten zwei bis drei Generationen vorantreiben könnte, oder dass wir vom Ende eines Zyklus aus wechseln, einer "Bereitstellungsphase" - in der es hauptsächlich darum ging, Anwendungen zu erstellen basieren auf vorhandenen Informations- und Kommunikationstechnologien - bis zum Beginn einer "Installationsphase", in der neue Technologieinfrastrukturen aufgebaut werden. Offensichtlich nimmt ein neues tiefes Tech-Ökosystem Gestalt an, mit großen Auswirkungen für alle Akteure, vor allem für Unternehmen, Investoren und Startups.

DEEP TECH IST NICHT MEHR DER GRUNDSATZ VON TIEFENTASCHEN - ODER DER WISSENSCHAFTLICHEN GEMEINSCHAFT.

In zwei früheren Veröffentlichungen von BCG und Hello Tomorrow wurden die Geschäftsaussichten für aufkommende Technologien untersucht. (Siehe „Was wollen Deep-Tech-Startups von Unternehmenspartnern?“ Und „Ein Framework für Deep-Tech-Collaboration“, Artikel von BCG und Hello Tomorrow, April 2017.) Im vergangenen Jahr haben BCG und Hello Tomorrow sieben Bereiche von Deep Tech untersucht sich bemühen und die Rolle der verschiedenen Arten von Teilnehmern des Deep-Tech-Ökosystems, ein besseres Verständnis darüber zu erlangen, wie Unternehmen heute Forschung und Entwicklung in aufstrebenden Technologien durchführen. Die sieben Bereiche - fortschrittliche Materialien, künstliche Intelligenz (KI), Biotechnologie, Blockchain, Drohnen und Robotik, Photonik und Elektronik sowie Quantencomputer - stellen die aktivsten und vielversprechendsten tiefen Technologien dar und decken das Spektrum von der frühen Forschung bis hin zu vollständigen Anwendungen ab Entwicklung. Sie liefern daher ein repräsentatives Bild der tiefen Tech-Landschaft.

Wir haben uns auf ausführliche Interviews, Marktforschung, Finanzierungs-, Patent- und Publikationsdaten sowie exklusive Daten von mehr als 2.000 Deep-Tech-Startups verlassen. Der daraus resultierende Bericht The Dawn of the Deep Tech Ecosystem beschreibt das sich entwickelnde Ökosystem und bietet Beobachtungen darüber, wie die verschiedenen Arten von Teilnehmern den Wert ihres Engagements maximieren können. Es wird untersucht, wie Unternehmen, Investoren und Startups, die im Bereich Deep Tech tätig sind, über ihre Rolle in der Zukunft nachdenken müssen. Dieser Artikel enthält eine Zusammenfassung unserer Ergebnisse und Schlussfolgerungen.

DEFINING DEEP TECH

Drei Attribute kennzeichnen insbesondere Deep Tech im geschäftlichen Kontext. Diese Technologien können große Auswirkungen haben, eine lange Zeit bis zur Marktreife benötigen und zur Entwicklung und Skalierung einen erheblichen Betrag an Kapital erfordern.

AUSWIRKUNG

Innovationen, die auf Deep Tech basieren, können einen enormen wirtschaftlichen Wert generieren, aber ihre endgültige Wirkung reicht weit über den Finanzbereich hinaus in den Alltag. Die Analyse von Hello von 1.646 Startups, die sich für die derzeit jährlich stattfindende Global Challenge qualifiziert haben, ist ein Start-up-Wettbewerb, bei dem gründliche Tech-Startups nach vier Kriterien bewertet werden - technologische Innovation, Geschäftsmodell, Teamfähigkeit und erwartete Auswirkungen -, dass diese Unternehmen Auswirkungen erwarten vielfältige Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (SDGs). Das Ziel, das die größte Aufmerksamkeit auf sich zieht, ist Gesundheit und Wohlbefinden (51% der Startups), gefolgt von den Themen Industrie, Innovation und Infrastruktur (50%) und der Minderung der Auswirkungen auf die Umwelt (nachhaltige Städte und Gemeinden - 28%). , verantwortungsbewusster Verbrauch und Produktion - 25%, Klimaschutz - 22%, erschwingliche und saubere Energie - 18% und sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen - 10%.

ZEIT UND SKALA

Deep Tech braucht Zeit, um von der Grundlagenforschung zu einer Technologie zu gelangen, die auf konkrete Anwendungsfälle angewendet werden kann. (Die Gründung eines Startups ist in der Tat nicht der Anfang der Geschichte, sondern ein Meilenstein in der Entwicklung einer Technologie, wenn die Wissenschaft bewiesen ist und die Arbeit beginnt, sich auf einen bestimmten Markt zu konzentrieren.) Die Zeit variiert je nach Technologie erheblich Dies ist jedoch fast immer länger als die Zeit, um eine Innovation zu entwickeln, die auf einer weit verbreiteten Technologie basiert (denken Sie an eine neue mobile Anwendung). Die Analyse der Startups der Hello Tomorrow Challenge zeigt, dass die Entwicklung einer Technologie im Bereich Biotech im Durchschnitt vier Jahre dauert (1,8 Jahre von der Gründung bis zum ersten Prototyp und weitere 2,2 Jahre bis zur Marktreife), während die vergleichbare Zahl nur 2,4 Jahre beträgt ein Startup in Blockchain (1,4 Jahre bis zum ersten Prototyp und 1 Jahr auf dem Markt). Die Wildcard ist die Technologie selbst, da jeder Fortschritt den nächsten beschleunigt.

INVESTITION

Der Finanzierungsbedarf von Deep-Tech-Unternehmen variiert erheblich mit der Technologie. Daten von Teilnehmern der Hello Tomorrow´s Challenge zeigen zum Beispiel, dass die Entwicklung des ersten Prototyps im Bereich Biotech im Durchschnitt fast 1,3 Millionen USD kostet, in Blockchain jedoch nur etwa 200.000 USD. Mehrere Faktoren erschweren die Investition von Technik. Eines ist das Marktrisiko. Viele Unternehmen suchen in der frühen Forschungsphase nach Finanzmitteln, lange bevor sie potenziellen Kunden ein Produkt oder sogar einen Prototyp in die Hände geben können. Das bedeutet, dass Investoren nur wenige oder gar keine KPIs haben, mit denen sie das Traktions- und Marktpotenzial bewerten können. Ein weiterer komplizierender Faktor ist das Technologierisiko; Viele Anleger verfügen nicht über das spezifische Fachwissen, das sie zur genauen Bewertung des Potenzials neuer Technologien benötigen.

In der Folge folgen Deep-Tech-Startups selten dem etablierten Finanzierungsverlauf anderer junger Technologieunternehmen - auf der Suche nach Geld von Freunden und Familienangehörigen, dann von Angel- oder Seed-Investoren, dann von aufeinanderfolgenden Risikokapital-Runden mit steigenden Bewertungen (die die Entscheidungen von früheren Investoren), die letztendlich zu einem Handelsverkauf oder einem Börsengang führen. In der tiefen Technologie spielt die öffentliche Finanzierung in der frühen Phase eine wichtige Rolle, und das Geld von Freunden und Familien ist im Verhältnis zu den erheblichen Kapitalanforderungen der frühen Forschung und Entwicklung selten von Bedeutung. Öffentlich-öffentliche Finanzierungssysteme werden für die Finanzierung tiefgreifender Tech-Ventures entlang ihres gesamten Lebenszyklus immer wichtiger, und Corporate-Venture-Capital-Fonds (CVC), Gründerzentren und Beschleuniger sind ebenfalls zu weit verbreiteten Partnern geworden, da sie nicht nur finanzielle Mittel bereitstellen, sondern auch andere kritische Formen der Unterstützung .

WAS IST DEEP TECH FAHREN?

Es hat immer aggressive und visionäre Wissenschaftler und Unternehmer gegeben. Was sich geändert hat, ist die Fähigkeit dieser Personen, auf technologische Fähigkeiten, Finanzierungen und andere wichtige Ressourcen zuzugreifen, um ihre Träume in das reale Labor und möglicherweise auf den Markt zu bringen. Das wachsende Deep-Tech-Ökosystem ermöglicht die Erforschung fast jeder Art von Technologie, von Dingen, die wir nicht sehen, bis hin zu Konzepten, die relativ wenige erklären können. Dieses Ökosystem wurzelt in einer Handvoll Trends.

DER AUFTEIL DER NEUEN PLATTFORM-TECHNOLOGIEN

Die Innovation in den letzten Jahrzehnten wurde hauptsächlich durch wenige leistungsstarke Plattformtechnologien (Siliziumchips, Desktop-Computer, Internet und mobile Technologien) getrieben, die in vielen Branchen zu einer Vielzahl von Anwendungen führten. Es entstehen jetzt leistungsfähige neue Plattformtechnologien, die in den nächsten Jahrzehnten den Weg für Innovationen ebnen. Dies geschieht gleichzeitig in Software (maschinelles Lernen), Hardware (Quantum Computing) und Biologie (genetische Sequenzierung und CRISPR-Cas9, die die Biotech-Technologie stärken). Ihre Konvergenz vervielfacht ihr Potenzial und schafft die Art von Impuls, der neue industrielle Revolutionen vorantreibt.

FALLENDE BARRIERS

Mit dem Aufkommen neuer Plattformtechnologien fallen Barrieren. Innovatoren von heute haben eine Fülle an technologischen Fähigkeiten an ihren Fingerspitzen. PCs sind kostengünstig und leistungsstark. Cloud-basierte Dienste bieten noch leistungsfähigere Computerhardware. Einfacher Zugriff auf Hardware erspart große technische Investitionen in die Zukunft. Ebenso ist Software sowohl Open Source als auch allgemein verfügbar. Computergestütztes Design, Fertigung und 3D-Druck haben das Prototyping revolutioniert. In der Biotechnologie sind Sequenzieren und Synthetisieren von DNA zu Standarddienstleistungen geworden.

MEHR FRAGMENTATION UND VERSCHIEDENE ANSÄTZE FÜR UNTERNEHMEN

Innovation ist heute ein viel fragmentierteres und vielfältigeres Unterfangen als je zuvor. Immer mehr junge Unternehmen an mehr Orten verfolgen neue Wege der Erfindung. Unsere Forschung an sieben tiefen Technologien fand eine enorme Aktivitätsbreite. Im Bereich AI haben wir beispielsweise mehr als 1.300 Unternehmen in 48 Ländern und 401 Städten gezählt. (Siehe Anlage 1.)

Gleichzeitig diversifizieren große Unternehmen ihre Innovationsprogramme und nutzen CVC, Inkubatoren und andere Venturing-Tools, um Zugang zu neuen Technologien zu erhalten. Untersuchungen für diesen Bericht zeigen, dass die Zahl der privaten Risikoinvestitionen mit Beteiligung von CVC von 161 Transaktionen im Jahr 2015 auf 203 im Jahr 2018 gestiegen ist und der Gesamtwert der privaten Risikoinvestitionen mit Beteiligung von CVC von etwa 3,2 Mrd. USD im Jahr 2015 auf 5,7 Mrd. USD im Jahr 2018 gestiegen ist. Neben dem Einsatz von CVC setzen immer mehr große Unternehmen eine Vielzahl von Instrumenten für Innovationsinvestitionen und -entwicklung ein, um das Instrument an die Gegebenheiten (z. B. Time-to-Market) und deren Ziele (z. B. Beurteilung neuer oder disruptiver Technologien, Verbesserung) anzupassen bestehende Technologien oder die Beherrschung einer neuen Technologie).

Ein Ergebnis dieser Zersplitterung und Vielfalt dieser Bemühungen ist, dass Wissen, Fähigkeiten und Informationen zwar leichter zugänglich sind, aber auch schwieriger genutzt werden können, da sie sich an mehr und mehr unterschiedlichen Orten befinden - geografisch, industriell und funktional. Aufgrund dieser Ungleichheit sind neue Modelle der Zusammenarbeit in der Grundlagenforschung erforderlich.

WACHSTUM IM VERFÜGBAREN KAPITAL

In den letzten Jahren gab es keinen Mangel an Risikokapital. Laut Crunchbase näherte sich der Wert von Venture Deals im dritten Quartal des Jahres 2018 einem Wert von 100 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von mehr als 40% gegenüber 2017 entspricht. Das Volumen des Deals stieg in diesem Zeitraum um 40% und erreichte nahezu 10.000 Runden.

Die Fähigkeit von Start-ups, neue wissenschaftliche und kommerzielle Erfolge zu erzielen, hat die Anleger dazu veranlasst, hunderte Milliarden Dollar in kleine Unternehmen zu investieren. Unsere Forschung zeigt eine reiche Finanzierungstätigkeit für Deep-Tech-Unternehmen. (Siehe Anhang 2.) Sowohl tiefgründige Tech-Startups als auch reifere Unternehmen haben in den letzten fünf Jahren mehr Geld als andere Tech-Unternehmen erhalten. Deep Tech-Unternehmen haben ebenfalls weitere Finanzierungsrunden abgeschlossen.

Ein Teil der sofortigen Verfügbarkeit von Kapital muss jedoch den makroökonomischen Bedingungen gutgeschrieben werden - am deutlichsten die beispiellose Phase niedriger (oder keiner) Zinssätze nach der Finanzkrise von 2008, die scheinbar zu Ende geht. Darüber hinaus glauben viele, dass die bereits hohen und weiter steigenden Bewertungen vieler Tech-Einhörner nicht aufrecht erhalten werden können. Risikokapitalfinanzierungen laufen wie andere Kapitalformen in Zyklen, und wir sollten nicht überrascht sein, dass es in den kommenden Jahren zu einem Rückgang kommen wird.

Eine Verschiebungsrolle für Regierungen

Regierungen auf der ganzen Welt haben eine wechselnde Rolle bei der Unterstützung von F & E für neue Technologien erfahren, wobei die beiden größten Akteure, die USA und China, in entgegengesetzte Richtungen gingen. In den USA sanken laut US-amerikanischer Vereinigung für die Förderung der Wissenschaften die Bundesausgaben für FuE im Verhältnis zum BIP von mehr als 1,2% im Jahr 1976 auf etwa 0,7% im Jahr 2018. Im Gegensatz dazu befindet sich China in einem Forschungs- und Entwicklungsabstand. Nach den vom Economist zusammengestellten Daten sind Chinas FuE-Ausgaben auf der Grundlage der Kaufkraftparität in den letzten zwei Jahrzehnten um etwa 400% gestiegen, über 400 Mrd. USD pro Jahr und konkurrieren mit denen von Europa und den USA. UNESCO-Daten zeigen, dass die Gesamtausgaben für FuE in den USA 2,7% des BIP ausmachen, gefolgt von China mit 2,1% und der EU mit 2,0%.

TIEFE PROBLEME RUFEN FÜR TIEFE TECHNOLOGIEN

Die Wissenschaftler und Unternehmer, die mit Deep Tech arbeiten, werden nicht durch große Probleme abgeschreckt - oder durch die Zeit und Mühe, die erforderlich ist, um sie zu lösen. In der Tat sind diese Probleme für viele ein Anziehungspunkt. Den Klimawandel zu mildern, 8 Milliarden Menschen zu ernähren und eine alternde Bevölkerung gesund zu halten, ist eine Herausforderung, die sich nachweislich einer Karriere widmen sollte - und auch großen Märkten, die Startups, Investoren und Unternehmen gleichermaßen Aufmerksamkeit schenken.

ES IST EIN ÖKOSYSTEM

Von der Forschung und Entwicklung bis zur Industrialisierung und Kommerzialisierung umfasst Deep Tech heute ein breites Ökosystem, das mehrere Arten von Teilnehmern umfasst, von denen jeder in einem oder mehreren kleineren Ökosystemen aktiv ist, die auf einem bestimmten Forschungsgebiet, einer Technologie, einer Branche oder einem Auftrag organisiert sind. Business-Ökosysteme sind natürlich nicht neu, aber tiefgreifende Tech-Ökosysteme entwickeln sich in aufstrebenden - und daher noch nicht stabilisierten - Technologien und Branchen. Folglich sind sie eine andere Rasse und können für traditionelle Unternehmen schwer zu navigieren sein. Tiefe Technologien können sich auch auf ganze Wertschöpfungsketten oder Lieferketten auswirken und erfordern daher eine gründlichere Analyse der Interdependenzen der Stakeholder und Wertschöpfungsmodelle, um zu bestimmen, wie Ziele abgestimmt werden, Strategien festgelegt und Interaktionen mit anderen organisiert werden. Neulinge können sich auf unbekanntem Terrain befinden, und eine Rolle auszuarbeiten kann komplex sein, aber sie müssen ihren Weg finden.

Deep Tech-Ökosysteme weisen eine Reihe von Eigenschaften auf, die sie von anderen geschäftlichen Kooperationen oder Partnerschaften unterscheiden. Zum einen beziehen sie mehr Arten von Akteuren aus unterschiedlichen Quellen im öffentlichen und privaten Sektor ein, von denen jeder seine eigenen Bedürfnisse und Prioritäten hat und seine eigenen Beiträge leistet. (Siehe Anlage 3.)

In vielerlei Hinsicht stehen Start-ups im Mittelpunkt von Deep-Tech-Ökosystemen, weil sie eine wichtige Rolle dabei spielen, Forschung, Entwicklung und Vermarktung der neuen Technologie oder des Produkts zu beschleunigen und manchmal radikale Innovationen zu verursachen, die für etablierte Unternehmen zu riskant sind. Sie werden dabei von einer Vielzahl anderer Akteure unterstützt, von denen einige mehrere Rollen spielen. Investoren stellen beispielsweise Finanzmittel bereit, bieten jedoch häufig auch Expertise in den Bereichen Unternehmensentwicklung und Markteinführung sowie Kontakte auf hoher Ebene. Ebenso stellen Unternehmenspartner Finanzmittel bereit und bieten eine Vielzahl weiterer Notwendigkeiten an, zu denen nicht zuletzt der Zugang zu Märkten und potenziellen Kunden gehört. Universitäten können wichtige Forschungspartner sein, und Moderatoren (z. B. Beschleuniger) spielen häufig eine Schlüsselrolle, wenn sie Startups dabei helfen, andere notwendige Beziehungen aufzubauen.

DEEP TECH ECOSYSTEMS SIND HOHE DYNAMISCH - SPIELER KOMMEN UND GEHEN SIE, UND SIE ERSTELLEN NEUE ARTEN VON BEZIEHUNGEN, DIE NICHT IMMER FORMAL SIND, VERTRAGSFESTIGKEITEN ODER VORSICHTIG.

Deep Tech-Ökosysteme sind äußerst dynamisch - die Spieler kommen und gehen, und sie schaffen neue Arten von Beziehungen, die nicht immer formell, vertraglich definiert oder gut festgelegt sind. Mit dem Wachstum und der Reife der aufkommenden Technologie oder Industrie wachsen auch die Beziehungen zwischen den Akteuren des Ökosystems. Verglichen mit Start-ups in der frühen Phase benötigen beispielsweise reife Start-ups in der Vermarktungsphase weniger technische, IP- und regulatorische Fachkenntnisse sowie mehr Sichtbarkeit und Marktzugang. Die Attraktivität verschiedener Arten von Partnern ändert sich auch, weil sich Startups im Laufe der Zeit an verschiedene Stakeholder wenden, um Zugang zu den benötigten Ressourcen zu erhalten. So sinkt beispielsweise der Anteil qualifizierter Startups an der Hello Tomorrow Challenge 2018, die Partnerunternehmen bei der Produktentwicklung um Hilfe bitten, von 38% auf 24% zwischen der experimentellen Phase und der Vermarktungsphase 24% bis 47%.

Darüber hinaus setzen Deep Tech-Kooperationen weniger auf einen zentralen Orchestrator als auf vielfältige Interaktionen zwischen den Teilnehmern. Selbst wenn ein Ökosystem einen starken Spieler im Zentrum hat (im Allgemeinen derjenige, der die anderen Parteien zusammengebracht hat), hat selten eine Einheit die vollständige Kontrolle. Die Rolle des Orchestrators ist mehr die Rolle eines Magneten als eines Geschäftsführers. Jeder Partner kann die Richtung des Ganzen beeinflussen, und Allianzen zwischen den Teilnehmern können auch die Machtbalance über wichtige strategische Fragen verschieben. Ökosystem-Management kann in Diplomatie und Verhandlung ebenso unternommen werden wie Unternehmensstrategie und -ausrichtung.

Und obwohl Geld eine wichtige Währung ist, ist es bei weitem nicht das einzige Mittel zum Austausch zwischen Teilnehmern. Wissen, Daten, Fähigkeiten, Fachwissen, Kontakte und Marktzugang sind auch Währungen, die die Akteure des Ökosystems verbinden. Dies bedeutet, dass traditionelle Finanzkennzahlen wie Umsatz und Gewinn nicht immer die besten Mittel zur Bewertung des erzielten Werts sind. Deep Tech-Ökosysteme umfassen häufig Beziehungen, die auf nicht-traditionellen, indirekten oder nichtfinanziellen Verbindungen (z. B. Daten oder Dienstleistungen) basieren, die Unternehmen, Startups, Investoren und andere dazu drängen, neue Modelle für Zusammenarbeit und Entlohnung zu entwickeln. Ökosystemteilnehmer handeln gleichzeitig in verschiedenen Währungen.

DIE REGELN VON WIN-WIN IN DEEP TECH ECOSYSTEMS

Wie sich jeder Teilnehmer an das Ökosystem heranarbeitet, beeinflusst seine Fähigkeit, Werte zu erzielen sowie andere und das Ganze zu beeinflussen. Unternehmen, Investoren, Startups und andere sollten sich an drei Fragen zu sich selbst und ihren Zielen orientieren.

WAS BRINGEN WIR IN DAS ÖKOSYSTEM?

Da Ökosysteme nach einem Win-Win-Modell arbeiten, muss jeder Teilnehmer nicht nur über seine eigenen Ziele nachdenken, sondern auch über die Ziele des Ganzen und darüber, wie das Ökosystem dabei helfen kann, eine bestimmte Technologie oder einen bestimmten Markt voranzubringen. Die Antwort kann Geld, Daten, Fachwissen, Marktzugang oder ein anderes Attribut sein. Alle Teilnehmer müssen ihre Währung beisteuern und das Ökosystem stärken, bevor sie ihre individuellen Gewinne durch kommerzielle Anwendungen realisieren können.

WAS WOLLEN WIR AUS DEM ÖKOSYSTEM?

Alle Teilnehmer sollten sich darüber im Klaren sein, warum sie sich mit dem tiefen Tech-Ökosystem auseinandersetzen und was sie erreichen wollen. Eine Antwort für viele ist natürlich der ROI, aber die Ziele und die damit verbundenen Zeitvorgaben sollten so detailliert wie möglich sein. Die Teilnehmer müssen den erzielten Wert aus allen Dimensionen beurteilen, nicht nur aus finanziellen. Da die Monetarisierung von Technologie in ihren frühen Stadien schwer vorherzusagen ist, müssen die Teilnehmer auch Use Cases erstellen und ihren potenziellen langfristigen Wert abschätzen, bevor sie Geschäftsmodelle entwickeln.

Wie interagieren wir mit anderen, um unsere Ziele zu erreichen?

Zwei Merkmale von Ökosystemen erfordern ein Umdenken in Bezug auf das Management von Lehrbüchern, insbesondere für traditionellere Teilnehmer.

Erstens sind Ökosysteme kollaborativ - sie wachsen und verstärken sich durch das ständige Zusammenwirken aller Interessengruppen zu einem gemeinsamen Ziel - und daher kann die Notwendigkeit der Zusammenarbeit traditionelle Wettbewerbserwägungen übertreffen. Ein Automobil- und Luftfahrtunternehmen könnte mit einem Startup an der Entwicklung von Batterien der nächsten Generation arbeiten, aber auch zwei Autohersteller, das Startup und eine Regierungsbehörde, weil sie alle die Technologie auf den Markt bringen wollen. Netzwerke spielen eine wichtige Rolle in der Zusammenarbeit, weil sie den Austausch verschiedener Ökosystemwährungen fördern.

Zweitens sind das Endspiel und der Fortschrittspfad von Deep-Tech-Ökosystemen äußerst unsicher. Jede Idee, Startup oder aufstrebende Technologie kann Erfolg haben oder auch nicht. Die traditionellen Top-Down-Strategie- und F & E-Projektmanagementtechniken müssen durch Methoden zur Bewältigung der Unsicherheit verstärkt werden. Unterschiedliche Managementansätze können die Wahrscheinlichkeit des gewünschten Ergebnisses provozieren, fördern und erhöhen, aber sie können es nicht konstruieren. In einem solchen Umfeld sollten Unternehmen und Investoren nicht in Form einer einzelnen "Wette" oder "Wetten" denken. Sie müssen sich mit dem gesamten Ökosystem engagieren und das gesamte Ökosystem pflegen und nach den erfolgreichen Startups oder Technologien suchen, die daraus hervorgehen.

Es liegt in der Natur von Deep Tech, dass viele Unternehmen nicht erfolgreich sein werden, aber alle Teilnehmer können von Misserfolgen lernen.

Schließlich können alle Teilnehmer aus Fehlern lernen. Es liegt in der Natur von Deep Tech, dass viele Unternehmungen keinen Erfolg haben werden. Sie geben jedoch fast immer Unterrichtsstunden, die die nächste Initiative oder Zusammenarbeit unterstützen können.

Wir befinden uns in den Anfängen des neuen Deep Tech-Ökosystem-Paradigmas. Spieler, Rollen und Regeln werden sich weiterentwickeln, wenn neue Entdeckungen gemacht werden und Technologien ihr Potenzial zeigen. Vielleicht ist die erste Regel für alle möglichen Stakeholder, sich ihre Ziele zu setzen und ins Spiel zu kommen. Nur dann können sie wirklich lernen - auch aus Fehlern - und die Kraft und das Potenzial des Win-Win-Ökosystems nutzen.

LADE DEN GESAMTEN BERICHT HERUNTER