Der Weg zur Freiheit

Pixabay

Gestern haben wir unser "Monthly Meeting" für meine Firma Imonology Inc. abgehalten.

Da wir seit dem ersten Tag eine abgelegene Firma sind, in der die Mitglieder hauptsächlich zu Hause arbeiten, haben wir nicht die Begegnungen im Büro oder am Arbeitsplatz, die die meisten Menschen für selbstverständlich halten. Wir sind zwar der Meinung, dass die Beseitigung der Notwendigkeit, vom Haus zum Arbeitsplatz zu pendeln, effizienter ist, wir glauben jedoch auch, dass gelegentliches Face-to-Face das gegenseitige Verstehen effektiver macht.

Die Imonologie wird von einem Banditen von Individuen gebildet, die die Freiheit in Beruf und Leben schätzen und suchen, von mir aus. Da ich die Erfahrung hatte, jahrelang (mit einem Doktortitel am Ende) an das Schulsystem "gekettet" zu werden, hauptsächlich wegen des Wunsches, einen zweijährigen Wehrdienst in Taiwan zu vermeiden, habe ich lange gesucht „Freiheit“ als wertvolles Gut.

Es war jedoch nicht einfach, da wir genau herausfinden wollten, wie eine solche Remote-Organisation aufgebaut werden kann, insbesondere in einer chinesischen Kultur, in der das traditionelle und bestehende System den Menschen meist nicht vertrauen kann, selbstsicher zu sein / diszipliniert genug zu sein, um zurückgelassen zu werden allein bei der Arbeit.

Zu wissen, dass Sie eine Remote-Arbeitsumgebung haben möchten, ist eine Sache. Wie messen Sie die Leistung? Wie behalten Sie den Arbeitsfortschritt im Auge? Wie führe ich Meetings durch? Wie finde ich Kunden? Und vor allem: Wie bindet man Menschen zusammen, die sich im wirklichen Leben selten treffen, aber nur durch virtuelle Online-Meetings?

Wir glauben, dass die Geheimnisse und Schlüssel in einer gemeinsamen Vision liegen, mehr Freiheit für uns selbst und die Welt um uns herum zu schaffen, aber auch gemeinsame Grundwerte zu haben, die wir gestern bei „Monthly Gathering“ besprochen haben.

Es ist viele Jahre her, seit wir unsere Kernwerte „überarbeitet“ haben, aber in letzter Zeit haben wir sie als „visionär“, „realistisch“ und „human“ oder in Nomenformen bezeichnet: „Vision“, „Realismus“, „Menschlichkeit“.

Visionär zu sein bedeutet, dass wir immer nach Wegen und Zielen suchen werden, die der Zeit voraus sind. "Realistisch" bedeutet, wenn wir uns den Problemen nähern oder Dinge tun, sollten wir uns auf Fakten und tatsächliche Situationen verlassen (ich denke an Ray Dailos Hyperrealismus) „Humane“ zeigt die Grundhaltung im Umgang mit Menschen an, um Respekt zu zeigen und zu unterstützen, besonders in schwierigen Situationen.

Ich würde nicht sagen, dass wir bisher erfolgreich sind, und ich denke auch nicht, dass es jemals so sein wird, Ich habe aber auch das Gefühl, dass wir seit unseren Anfängen gute und positive Fortschritte gemacht haben.

Wenn Sie mehr über Imonology und unsere Aktivitäten erfahren möchten, besuchen Sie uns einfach und begrüßen Sie!