Heute bin ich arbeitslos - der Mut, mich Ihrem Chef zu stellen.

Durch Mut kannst du für das eintreten, woran du glaubst.

Bildnachweis: Mad Men

Dieser Tag müsste definitiv als einer der härtesten Tage meines Lebens in die Geschichte eingehen.

Innerhalb der Grenzen dieser Geschichte gibt es eine Menge Weisheit und Lektionen, die die kurzfristigen Schmerzen bei weitem überwiegen können, die ich erleide, wenn mir die Droge eines Gehaltsschecks freiwillig weggenommen wird.

Ich saß heute im Zug und stellte mir vor, wie es für Leute wie Martin Luther King oder Rosa Parks war, das zu tun, was sie taten. Nach vielen Überlegungen wurde mir klar: Was sie taten, war Mut zu zeigen.

Über echten Mut nachzudenken ist eine Herausforderung. In Ihrem Kopf fühlt sich die Fantasie einfach an, bis Sie im Raum sind und die Aktionen ausführen müssen, von denen Sie geträumt haben, für das, was sich für immer anfühlt.

Die Zugfahrt war heute länger als die geplanten 15 Minuten. Nicht in der Länge der Zeit, sondern in der Zeit, in der ich darüber nachdachte, was ich zu tun wusste. Mein Chef, der sich meiner Version des Teufels widersetzte, würde scheißen.

Es gab keinen einfachen Weg, dies zu tun. Es musste getan werden.

Es war Zeit, dieses mutige Ding für mich selbst zu erkunden.

Ich kam ein paar Minuten vor neun im Büro an. Jedenfalls später, und ich würde mich dem Zorn meines Chefs stellen.

Er war ein interessanter Mann. Er hatte tödlich aussehende Augen mit schwarzen Kreisen um sich, als er mit seiner Frau, die ich sicher lieber Intimität erleben würde, als seine Teufelsaugen auf einen Bildschirm schauen zu sehen, zu viele Tabellenkalkulationen im Bett betrachtete.

Bildnachweis: Lucifer / DC Entertainment

Da war der Bauch, das zu einer Seite gescheitelte graue Haar und das Lächeln, das den Virus seiner diktatorischen Führungsrolle mit sich brachte. Ich konnte es kaum erwarten, einen dauerhaften Urlaub mit diesem Lächeln zu verbringen. Ich hatte mir diesen Urlaub schon seit Monaten vorgestellt. Ein Urlaub von ihm war besser als ein Ausflug zu den Niagarafällen oder zum Mt. Everest oder zu einem anderen majestätischen Ort auf der Welt, an dem man eine Postkarte anbringen konnte.

Ich spürte, wie sich der Stress aufbaute, als ich auf meinem Stuhl saß. Es dauerte nur wenige Monate, bis ich auf demselben Stuhl saß und ein breites Grinsen im Gesicht hatte. An diesem Tag fühlte ich mich angekommen. Meine Karriere war gut und das Leben auch. Das war, bis mein Chef sich seinem Lächeln anschloss, das Völkermord verursachen konnte. Er war die wirkliche Version von Völkermord in meinem Leben - ein schrecklicher Mann.

Es fühlt sich seltsam an zu schreiben, weil er einer der schlimmsten Menschen war, die ich jemals getroffen habe, aber er war auch jemand, der mir einige phänomenale Lektionen beigebracht hat. Für diese Art von Unterricht zahlen Sie 10.000 US-Dollar, um ein ganzes Wochenende lang an einem Seminar mit einem Milliardär teilzunehmen.

Dies sind die wertvollen Lektionen, die Sie lernen würden, wenn Sie selbst für den Teufel praktizieren müssten. Es gab einen Gedanken, der immer wieder auftauchte: Es musste doch etwas Gutes an diesem Mann sein?

Was ich mehr als alles andere wollte, war, etwas Gutes in dieser Person zu finden. Ich glaube nicht an das reine Böse und ich habe das Gefühl, dass sich jeder ändern kann, wenn er es dringend genug will.

Meine mitfühlende Seite wollte, dass dieser Chef sich von seiner bösartigen Schreckensherrschaft erholt und herausfindet, wie es ist, ein Mensch zu sein, bevor er zu Grabe geht. Ich will das nicht nur für ihn, sondern auch für seine Frau und seine Kinder - jeder verdient eine zweite Chance, sogar mein schrecklicher Chef.

Cowboy-Showdown

„Könnte ich dich für eine Sekunde ausleihen? Ich muss dir etwas sagen. "

Jeder Knochen in meinem Körper fühlte sich unwohl an. Es war Zeit für eine gute alte mexikanische Pause, wo ich hoffte, am Ende einen köstlichen Bay City Burrito zu essen.

"Sicher Tim!"

Das war einfach. Nun der schwierige Teil.

Die Tür schloss sich hinter uns und es war nur ich und dieses teuflische Lächeln. Ich stellte mir Rosa Parks und Martin Luther King vor - sie waren meine metaphorische Sicherheitsdecke für diese Situation. Ich überlegte, was Mut ist und erkannte eines:

"Mut ist nichts, wenn Sie Maßnahmen ergreifen."
Darum ging es in diesem ganzen Moment. Es ging nicht um meinen schlechten Chef, meine Karriere, mein Leben oder den letzten Gehaltsscheck, den ich erhalten sollte.
Mut bedeutet, aktiv zu werden und für alles einzustehen, woran Sie glauben, damit diejenigen, die hinter Ihnen her sind, von solchen Maßnahmen profitieren können.

Wir zogen beide einen Stuhl hoch. Zuerst habe ich ihn gelobt. Er hatte ein paar erwähnenswerte Eigenschaften. Das alte Lob, Verbesserung, Lob-Modell von Toastmasters kam mir in den Sinn. Ich dachte, dieses Feedback-Modell könnte mir helfen.

Bild-Gutschrift: Gewehr-As-Spiel

"Ich werde heute fertig sein. Ich muss Sie zwar nicht benachrichtigen, biete Ihnen jedoch eine vierwöchige Kündigungsfrist an, in der ich alles aufschreibe, woran ich gearbeitet habe, und jedem Mitarbeiter eine freundliche Übergabe mache.

Das ist das Richtige für mich. Wenn Ihnen diese Idee nicht gefällt, gehe ich gerne sofort. Es ist Ihre Entscheidung."

Es gab eine Pause. Er schien überrascht zu sein. Hat er meine extreme Abneigung gegen ihn nicht verstanden? Konnte er nicht sehen, dass es mir ins Gesicht geschrieben war, als er Mitarbeiter missbrauchte und ihnen sagte, dass er ihnen ohne guten Grund den Arsch abfeuern würde, weil er könnte.

Der nächste Teil fühlte sich seltsam an: Ich sagte ihm, dass er wirklich ein starkes Geschäftssinn hatte. Ich lobte seine Fähigkeit, den Kunden zu verstehen, wohin das Geschäft geht, und schnell neue Ideen zu entwickeln. Ich sagte ihm, dass mir sein Engagement für die Hinrichtung und sein Gefühl der Dringlichkeit gefiel. Es war ein sanfter Weg, um in den nächsten Teil zu gelangen.

Der Moment des Mutes

Nach meinem Rücktritt und dem Lob seiner Fähigkeiten kam der schwierige Teil.

Er fragte mich, warum ich gehen wolle.

Im Raum herrschte Stille. Ich konnte fühlen, wie mein Herz viel schneller schlug, als wäre ich nicht da und war zu Hause, joggte auf dem Laufband und beobachtete, wie mein Herzschlag wie ein Spielautomat auf und ab ging.

"Das Problem bist DU, seufz."

"Was meinst du?"

"Was ich unter Ihrer Führung erlebt habe, ist die schlimmste Form von Missbrauch, Macht, Ego und allem dazwischen seit Adolf Hitler."

„Mein Rücktritt ist ein Protest gegen dich und wofür du stehst. Ich kann es nicht ertragen zu sehen, wie du Leute mehr folterst. Du kannst mich foltern, aber ich kann nicht zulassen, dass du das Team folterst. Ich hoffe durch meinen Ausstieg aus dem Unternehmen, dass andere Ihnen widerstehen. "

"Du bist ein Tyrann geworden."

"Ich bin nicht davon überzeugt, dass du als Mobber geboren wurdest oder es werden willst, aber dein Verhalten kann nicht als etwas anderes beschrieben werden."

Was er mir gezeigt hatte war, dass er sich nicht um Menschen kümmerte. Er sah die Menschen als eine Ressource, die er nutzen konnte, um sich besser zu fühlen. Ich wusste nicht, warum er dieses böse Leben führte und ich hoffte, dass dieser Moment des Mutes einen Hinweis enthüllen könnte. Ich hatte gehofft, er würde klar kommen, warum. Was ich wirklich wollte, um meinen Job zu kündigen, war nicht neu, sondern um zu wissen, warum er es tat und um die Folter unschuldiger Seelen zu stoppen, die mehr verdient hatten.

Seine Antwort?

"Es tut mir leid, dass du so fühlst. Du musst heute fertig werden. Packen Sie Ihre Sachen ein und trauen Sie sich nicht, wieder hierher zu kommen oder mit meinen Mitarbeitern zu plaudern. Wenn Sie versuchen, unsere Informationen zu stehlen oder eine Beschwerde über mich einzureichen, zahlen Sie teuer. "

Diese paar Sätze ließen mein Blut kochen. Ich wollte in die sozialen Medien gehen und seinen Namen von den Dächern rufen, aber mir wurde klar, dass das nicht mutig war, dass mein Ego redete und ich wusste, wohin das führte.

Illustration von Golden Cosmos

Der süchtig machende Moment der Wut

Das Kopieren seiner Handlungen oder das Nachahmen seines Verhaltens war nicht die Antwort.

Den Mut zu haben, ohne Arbeit zu gehen und die Miete in ein paar Wochen fällig zu machen, war. Vielleicht könnte durch mein Beispiel etwas Gutes aus diesem Durcheinander kommen. Die süchtig machenden Gedanken, das Führungsteam anzurufen und ihn dem Betrug auszusetzen, fühlten ihn köstlich verlockend.

Die Sucht war etwas, das ich gut kannte, weshalb ich es nicht getan habe. Ich konnte kein Feuer mit Feuer bekämpfen.

Wut- und Chaosphantasien machen im Rückblick keinen Sinn - sie führen nur zu dem bedrückenden Bedauern, dass Sie sich gehen lassen.

Der Streik

Ich habe mich vielleicht gegen diesen Mobbing-Boss gewehrt, aber das hat ihn nicht davon abgehalten, das Unvermeidliche zu tun. Er führte mich zu meinem Schreibtisch, als ob ich ein Verräter wäre, der wegen Hochverrats gegen das Imperium vor Gericht gestellt werden würde.

Als wir zu meinem Schreibtisch gingen, sahen mich meine Kollegen an. Es war klar, dass ich hinausgehen würde.

"Schnapp dir deine Sachen."

Ich nahm meine Aktentasche aus Leder, eine Wasserflasche, eine Tastatur und eine Maus. Es gab keine Gelegenheit, sich zu verabschieden. Die süchtig machenden Gedanken kehrten zurück. Es fühlte sich wie meine letzte Chance an, etwas Mutiges zu sagen. Es fühlte sich an, als wäre es meine letzte Chance, gegen diesen Mobber zu protestieren.

Ich habe beschlossen, nichts zu tun.

In diesem Moment wurde mir klar, dass der stärkste Protest von allen die Stille und der Ausdruck auf meinem Gesicht war, der alles erklärte.

Ich packte meine Sachen und ging zum letzten Mal mit meinem Chef zum Aufzug. Es gab eine lange unangenehme Fahrt nach unten. Dies war meine letzte Chance, mit Mut zu spielen und zu sehen, ob ich diese Situation ausgleichen konnte.

Als wir in die Lobby kamen, sagte ich:

„Ich denke, das ist auf Wiedersehen. Bevor ich gehe, möchte ich, dass Sie wissen, dass meine einzige Hoffnung in dieser Situation darin besteht, dass Sie die Lektion erhalten, die ich Ihnen beibringe. Sie haben den größten Teil dieser Angelegenheit erledigt, aber solange Sie nicht Ihre Tendenz zum unmenschlichen Umgang mit Menschen zum Ausdruck bringen, werden Sie Ihr Ziel nie erreichen. "

"Was Sie zurückhält, ist Ihr Führungsstil. Wenn Sie nur sehen könnten, wie gut es ist, Menschen mit Respekt zu behandeln, würden Sie sich schnell ändern, da bin ich mir sicher. Denken Sie darüber nach, was ich gerade gesagt habe. Ich möchte wirklich, dass du gewinnst. “

Hallo Arbeitslosigkeit. Hallo Mut.

Ich könnte arbeitslos geworden sein, weil ich mich gegen einen Mobber entschieden habe, aber ich würde nichts ändern. Wenn Sie Mut begrüßen, lohnt sich das alles.

Durch Mut kannst du das Unmögliche erreichen.
Durch Mut kannst du Veränderung auslösen.
Durch Mut kannst du für das eintreten, woran du glaubst.
Vielleicht können Sie durch Mut sogar die Welt verändern.

Wenn Sie eine Lüge leben, anstatt Mut zu fassen, gelangen Sie nie dorthin, wohin Sie wollen. Mut ist für alle schwer - auch für Ihre Helden - und wenn Sie Ihren finden, können Sie einen Grad an Wachstum erleben, den Sie nie für möglich gehalten hätten.

Vor allem durch Mut kannst du das Vorbild für alles sein, was auf der Welt gut ist.

Sie werden nie mit Bedauern auf Mut zurückblicken.

  1. Versuchen Sie, Mobbern zu helfen
  2. Sag deine Wahrheit
  3. Experimentiere mit Mut

Tragen Sie sich in meine E-Mail-Liste ein, um in Kontakt zu bleiben.

Diese Geschichte wurde in The Startup veröffentlicht, der größten Veröffentlichung für Unternehmertum von Medium, gefolgt von +435.678 Personen.

Abonnieren Sie hier unsere Top Stories.