Britische internationale Studentennummern stürzen ab

Das Vereinigte Königreich muss sich eine neue Position in der Welt verschaffen, und ein Weg zu dieser neuen Position ist die Ausweitung der Arbeitsvisa für internationale Studenten, die auf die Inseln kommen, um dort zu studieren. Informationen laut der Universität Großbritannien die Dachorganisation für die Weiterbildung des Vereinigten Königreichs. Dies ist darauf zurückzuführen, dass immer mehr Studenten unmittelbar nach ihrem Abschluss das Vereinigte Königreich verlassen.

Natürlich würde es im Vereinigten Königreich eine größere ausländische Bevölkerung geben, wenn sie sich nicht darum bemühen müssten, ihr Visum zu verlängern. Natürlich ist es nicht völlig unmöglich, dass Studenten nach ihrem Abschluss im Vereinigten Königreich bleiben. Es wird lediglich vorgeschlagen, dass der Prozess eher einfacher wäre, wenn der Prozess so einfach wäre, dass die Studenten nicht einmal darüber nachdenken müssen.

"University UK" ist der Ansicht, dass die Umsetzung dieser Maßnahme in der Gesetzgebung eine klare Botschaft an den Rest der Welt aussenden wird, dass sie an diesen Küsten willkommen sind. Während Großbritannien immer noch die zweitgrößte ausländische Studentenschaft von rund 450.000 Studenten pro Jahr hat, ist es rückläufig. Die wichtigsten Konkurrenten Frankreich, Deutschland und Kanada nehmen stetig zu, so dass sie Großbritannien bis 2022 überholen.

Die Regierung ist leider nicht einverstanden mit diesem Vorschlag, die Nettomigration um Zehntausende zu reduzieren, und mit 134.835 Studierenden, die aus der EU kommen, scheint es in Großbritannien nach dem Brexit zu einem Interessenkonflikt zu kommen, der einige davon verursachen könnte Unruhe.

Viele glauben, dass Großbritannien in Gefahr ist, sich dem Rest der Welt zu verschließen, und der Brexit festigt den Ruf des Landes als feindlich gegenüber Außenstehenden. Das größte Wachstum für internationale Studierende war tatsächlich in Australien, wo im letzten Jahr ein massiver Anstieg um 10% zu verzeichnen war. Viele sehen es als englischsprachige Alternative zu Großbritannien. Vom Wetter geschwankt? Ich bin mir sicher, dass das hilft.

Englisch ist die beliebteste Zweitsprache der Welt, und es ist unwahrscheinlich, dass sich dies in naher Zukunft ändern wird. Die Position Großbritanniens als Hafen für internationale Studenten könnte eine gute Nachricht für Länder wie Australien und Kanada und ganz offensichtlich für die USA sein, die die meisten internationalen Studenten behalten die ganze Welt.

Eine kürzlich von ComRes durchgeführte Umfrage hat gezeigt, dass 75% der Befragten nicht der Meinung sind, dass Studenten als Einwanderer gelten. Der Einfluss der öffentlichen Meinung auf Migranten erstreckt sich also nicht auf die Personen im Hochschulbereich. In diesem Fall scheint es keinen Grund zu geben, dass der Vorschlag der University UK nicht berücksichtigt werden kann.

https://blog.thejobauction.com/uk-international-student-numbers-plummeting/