Wann sollte ich einen Entwickler für mein Startup einstellen?

Einer der schrecklichsten Momente, die ich bei der Beratung von Jungunternehmern bekomme, ist, wenn sie mir sagen, dass sie diese großartige Idee haben und bereits einen Entwickler dafür bezahlen, sie auszubauen.

Kumpel.

Ich liebe die aggressive Haltung und den Can-Do-Geist. Aber es gibt ungefähr eine Million Dinge, die Sie tun müssen, bevor Sie Geld für diesen Freiberufler oder das Offshore-Team ausgeben.

Warten. Fünf. Es gibt tatsächlich fünf Dinge, die Sie tun müssen, bevor Sie einen Entwickler einstellen. Ich werde ein wenig hyperbolisch, wenn ich frustriert bin.

1. Erstellen Sie Ihr Papier-MVP

Wenn Sie bereits ein MVP erstellt haben, fahren Sie mit Schritt 2 fort.

Letzte Woche habe ich einen Beitrag zum Aufbau eines Minimum Viable Product geschrieben. Das Konzept besteht darin, die schnellste Version unseres Produkts zu erstellen, den Funktionsumfang einzuschränken und den größten Teil der Automatisierung vorzutäuschen, damit wir unsere Idee unter Beweis stellen können.

Sollten Sie den MVP jetzt selbst codieren? Schauen Sie, ich liebe Learn To Code, aber lassen Sie mich einen kleinen Gegenrat geben: Anstatt das Codieren zu lernen, lernen Sie, Shit Together zu hacken. Auf diese Weise erstellen Sie ein Paper MVP, das einem normalen MVP ähnelt. Es gibt jedoch viel mehr Klebeband.

Es gibt alle Arten von Plattformen, die nahezu jede technische Funktionalität emulieren können. Probieren Sie AWS und Serverless mit Lambdas aus, oder wenn das zu entmutigend ist, dann vielleicht WordPress, GSuite, Zapier und Slack. Mit diesen können Sie per Drag & Drop Web-Apps, Datenbanken, APIs usw. mit nur wenig Code erstellen - Sie können das Ganze buchstäblich vortäuschen.

Ihr Paper MVP sollte eines tun und es gut machen, das, was Ihre Idee beweisen wird. Wenn Ihre Idee ist, dass die Leute für interaktive VR-Katzenvideos bezahlen, macht Ihr Paper MVP NUR interaktive VR-Katzenvideos - es gibt kein eingebautes soziales Netzwerk, es gibt keinen Katzenranking-Algorithmus, es gibt keine Geolokalisierung von Katzen in der Nähe. Weil das letzte super gruselig ist.

Sollten Sie nun ein echtes Produkt von diesen Plattformen aus starten? Absolut nicht. Aber wenn dieses Paper MVP funktioniert, haben Sie Schritt 1 abgeschlossen. Noch vier und dann ist es das Problem des Entwicklers.

2. Erstellen Sie Ihren Verteilungsmechanismus

Möglicherweise haben Sie bereits eine Möglichkeit, Ihr Produkt auf den Markt zu bringen. Wenn ja, fahren Sie mit Schritt 3 fort.

Egal wie großartig unsere Idee ist und wie gut unser Produkt letztendlich funktioniert, es bedeutet nichts, wenn niemand darauf zugreifen kann.

Wenn wir eine App erstellen, sind wir irgendwie an die App Stores gebunden. Jede andere Art von traditioneller oder webbasierter Software wird über ihre eigene Website und / oder eine Art Aggregat abgewickelt - ein gutes Beispiel für ein Aggregat ist Steam für Spiele. Wenn Hardware in unser Produkt involviert ist, gehen Sie nicht mit einem MVP zu Amazon, Sie werden gebootet. Bleib bei Shopify oder so ähnlich.

Nun, das ist nur der Mechanismus, er wird unser Produkt nicht durch den Laden schieben. Aber für unser MVP brauchen wir kein großes Publikum. Was wir brauchen, ist die Fähigkeit, jede Verwendung unseres Produkts zu verfolgen, die über diese Mechanismen erfolgt, für die unser Unternehmen nicht direkt verantwortlich ist. Wir müssen wissen, wer diese Benutzer sind, wie sie uns gefunden haben und warum sie gekommen sind.

3. Lassen Sie die Leute Ihr Produkt verwenden

Wenn Sie Leute haben, die Ihr MVP verwenden, fahren Sie mit Schritt 4 fort.

Wer wird unser Produkt verwenden? Einfache Frage. Wirklich sehr, sehr schwer zu beantworten.

Beschreiben Sie die Art von Person, die mit größter Wahrscheinlichkeit den größten Nutzen aus unserem Produkt ziehen wird. Grenzen Sie diese Definition ein und schließen Sie jede Beziehung zu Ihnen ab - nicht zu Ihren Freunden, nicht zu den Leuten in Ihrer Branche, nicht zu den Linkshändern, nicht zu den Sportstatistik-Freaks.

Ja, ich gehe davon aus, dass Sie ein Linkshänder für Sportstatistiken mit einem begehrenswerten Job und einer Menge Freunde sind.

Wenn Sie eine wirklich genaue Definition Ihres wertvollsten Benutzers haben, finden Sie so viele Personen wie möglich, die dieser Definition am ähnlichsten sind. Finde riesige Gruppen von ihnen. Dann verkaufen Sie ihnen Ihr Produkt, geben Sie es ihnen und lassen Sie es mitten in der Nacht vor ihrer Haustür.

Wie sie es bekommen, spielt keine Rolle, aber hier ist, was sie haben sollten: Sie sollten wissen, warum sie es brauchen, sie sollten wissen, was es tut, sie sollten wissen, wie man es benutzt, und sie sollten wissen, wen sie anrufen sollen, wenn es nicht geht. t arbeiten.

Dann müssen Sie in der Lage sein, sie zu kontaktieren, und Sie müssen ihnen einen Grund geben, Ihnen Feedback zu geben. Weil sie uns sagen werden, welche Art von Produkt wir tatsächlich bauen müssen und in welche Art von Markt wir tatsächlich verkaufen müssen.

Wahrscheinlich wird es nicht so aussehen wie die Idee, die wir zu Beginn dieses Beitrags hatten. Also habe ich dir nur eine Menge Geld gespart.

4. Lassen Sie Kunden für Ihr Produkt bezahlen

Wenn Sie bereits Leute haben, die für Ihr Produkt bezahlen, müssen Sie einen Entwickler einstellen, oder? Fahren Sie einfach mit Schritt 5 fort und treffen Sie Ihre eigene Wahl.

Aber ja, es ist immer am besten, wenn Geld hereinkommt, bevor Sie anfangen, Geld auszugeben. Ich sage nicht, dass sich das verdammte Ding amortisieren muss, aber es ist am schwierigsten, Leute dazu zu bringen, ihre Brieftaschen zu öffnen und Ihnen Geld zu geben. Wenn Sie dies tun können, haben Sie eine gute Idee.

Die gute Nachricht ist, dass wir einige Vermutungen anstellen können, wie viel es kosten wird, das Produkt herzustellen, und wie viel wir dafür verlangen können.

Wir können uns bei diesen Vermutungen irren. Das einzige, was wir nicht falsch machen können, ist, viel zu wenig zu berechnen. Einführungspreise sollen Kunden in die Arena bringen, aber der Verkauf eines 100-Dollar-Produkts für 1 Dollar wird nichts beweisen. Und so beginnen auch Ponzi-Programme.

Ein letzter Schritt noch.

5. Lassen Sie die Kunden weiterhin für Ihr Produkt bezahlen

Hier bekommt es Hühnchen und Ei.

Im Idealfall möchten wir, dass Kunden immer wieder zurückkehren und mehr Geld ausgeben, sei es durch höhere Nutzungsebenen, Upgrades, professionelle Services, die Hölle oder sogar In-App-Käufe. Es ist viel einfacher und billiger, an einen bestehenden Kunden zu verkaufen, als einen brandneuen Kunden zu finden.

Wenn unser Produkt jedoch begrenzt und von geringer Qualität ist, kommen die Kunden möglicherweise nicht zurück. Unabhängig davon, wie viel Wert wir anfänglich bieten, werden die Erwartungen letztendlich steigen, um die Notwendigkeit eines professionell hergestellten Produkts zu schaffen.

Ein Glaubenssprung ist erforderlich.

Zum Glück ist es viel einfacher, diesen Sprung mit Daten zu machen. Inzwischen wissen wir möglicherweise genug über unser Produkt aus den Schritten 1 und 2 und genug über unseren Markt aus den Schritten 3 und 4, um die Punkte zu verbinden, aus denen diese wiederkehrenden Einnahmen stammen.

Also, was machen wir? Wir beauftragen einen Entwickler mit der Erstellung der professionellen Version unseres Paper MVP. Dann erstellen wir mit Hilfe des Entwicklers ein traditionelles MVP (dh nicht Shit Hacked Together) für den nächsten Funktionsumfang. Dies sind die Funktionen, die die Schritte 3 bis 5 unseren Kunden mitgeteilt haben. Dann führen wir die Schritte 3 bis 5 für diesen Funktionsumfang aus, entwickeln, was funktioniert, und verschrotten, was nicht.

Zu diesem Zeitpunkt haben wir einen wiederholbaren Zyklus, der es uns ermöglicht, nicht nur unsere brillante Idee auszubauen, sondern weiter zu bauen, bis wir auf ein anderes Produkt, vielleicht sogar ein anderes Unternehmen, stoßen und den Prozess von vorne beginnen.