Warum ständige Lernende alle die 5-Stunden-Regel einhalten

Benjamin Franklin tat dies 1 Stunde pro Tag, 5 Stunden pro Woche. Warum sollten Sie es auch tun.

Im Alter von 10 Jahren verließ Benjamin Franklin die Schule, um seinem Vater eine Lehre zu geben. Als Teenager zeigte er kein besonderes Talent oder Talent, abgesehen von seiner Liebe zu Büchern.

Als er etwas mehr als ein halbes Jahrhundert später starb, war er Amerikas angesehenster Staatsmann, der berühmteste Erfinder, ein produktiver Autor und ein erfolgreicher Unternehmer.

Was ist zwischen diesen beiden Punkten passiert, um einen solchen kometenhaften Aufstieg zu verursachen?

Die Antwort auf diese Frage ist eine Erfolgsstrategie für das Leben, die wir alle anwenden können und immer häufiger anwenden müssen.

Die Fünf-Stunden-Regel

Während seines gesamten Erwachsenenlebens investierte Ben Franklin rund eine Stunde pro Tag in bewusstes Lernen. Ich nenne das Franklins Fünf-Stunden-Regel: eine Stunde pro Tag an jedem Wochentag.

Franklins Lernzeit bestand aus:

  • Früh aufstehen, um zu lesen und zu schreiben
  • Festlegen persönlicher Wachstumsziele (d. H. Tugendenliste) und Verfolgen der Ergebnisse
  • Gründung eines Clubs für „gleichgesinnte, aufstrebende Handwerker und Gewerbetreibende, die gehofft haben, sich zu verbessern, während sie ihre Gemeinschaft verbessert haben“
  • Aus seinen Ideen Experimente machen
  • Fragen zum Nachdenken am Morgen und am Abend

Jedes Mal, wenn Franklin sich an seinem anstrengenden Tag Zeit nahm, um seine fünfstündige Regel zu befolgen und mindestens eine Stunde mit Lernen zu verbringen, erzielte er an diesem Tag weniger. Auf lange Sicht war es jedoch die wohl beste Investition seiner Zeit, die er hätte tätigen können.

Franklins Fünf-Stunden-Regel spiegelt die sehr einfache Vorstellung wider, dass die klügsten und erfolgreichsten Menschen im Laufe der Zeit diejenigen sind, die beständig und bewusst lernen.

Warren Buffett verbringt fünf bis sechs Stunden am Tag damit, fünf Zeitungen und 500 Seiten Unternehmensberichte zu lesen. Bill Gates liest 50 Bücher pro Jahr. Mark Zuckerberg liest alle zwei Wochen mindestens ein Buch. Elon Musk ist laut seinem Bruder mit zwei Büchern pro Tag aufgewachsen. Oprah Winfrey schreibt Büchern viel von ihrem Erfolg zu: „Bücher waren mein Weg in die persönliche Freiheit.“ Arthur Blank, Mitbegründer von Home Depot, liest zwei Stunden am Tag. Dan Gilbert, selbstgemachter Milliardär und Besitzer der Cleveland Cavaliers, liest ein bis zwei Stunden am Tag.

Wie würde es also aussehen, die Fünf-Stunden-Regel zu einem Teil unseres Lebensstils zu machen?

Der leere Raum spielt eine zentrale Rolle in der Fünf-Stunden-Regel

Um das herauszufinden, brauchen wir nur nach dem Schachgroßmeister und Weltmeister im Kampfsport, Josh Waitzkin, zu suchen. Anstatt seine Tage für die maximale Produktivität zu verschwenden, hat er tatsächlich das Gegenteil getan. Waitzkin, der auch die Kunst des Lernens geschrieben hat, erschafft seinerzeit absichtlich eine Pause, damit er „leeren Raum“ für Lernen, Kreativität und Arbeiten in höherer Qualität hat. Hier ist seine Erklärung dieses Ansatzes aus einer kürzlich erschienenen Tim Ferriss-Podcast-Episode:

„Ich habe ein Leben aufgebaut, in dem leere Räume für die Entwicklung meiner Ideen für den kreativen Prozess zur Verfügung stehen. Und für die Kultivierung eines physiologischen Zustands, der empfänglich genug ist, um sich sehr, sehr tief auf die Menschen einzustellen, mit denen ich zusammenarbeite… Im kreativen Prozess ist es so einfach, nach Effizienz zu streben und die wirklich subtile interne Arbeit als selbstverständlich zu betrachten, die es erfordert spiele auf der Schneide dieses Rasiermessers. "

Wenn wir unseren Tag etwas ruhiger gestalten, können wir:

1. Planen Sie das Lernen. So können wir genau überlegen, was wir lernen möchten. Wir sollten nicht nur Ziele für das haben, was wir erreichen wollen. Wir sollten auch Ziele für das haben, was wir lernen wollen.

2. Bewusst üben. Anstatt Dinge automatisch zu erledigen und nicht zu verbessern, können wir die bewährten Prinzipien bewusster Praxis anwenden, damit wir uns weiter verbessern. Dies bedeutet, sich Zeit zu nehmen, um ehrliches Feedback zu unserer Arbeit zu erhalten und bestimmte Fähigkeiten zu üben, die wir verbessern möchten.

3. Wiederkäuen. Dies hilft uns, die gewonnenen Erkenntnisse besser zu verstehen und neue Ideen aufzunehmen. Es kann uns auch dabei helfen, langsame Vorurteile zu entwickeln, um kreative Durchbrüche zu erzielen. Das Gehen ist eine großartige Möglichkeit, diese Erkenntnisse zu verarbeiten, wie viele Größen, die Fanatiker des Gehens waren oder sind, von Beethoven und Charles Darwin über Steve Jobs bis hin zu Jack Dorsey, zeigen. Ein weiterer wirksamer Weg sind Gesprächspartner.

4. Nehmen Sie sich etwas Zeit zum Lernen. Dazu gehören Aktivitäten wie Lesen, Gespräche führen, an einem Mastermind teilnehmen, Unterricht nehmen, andere beobachten usw.

5. Lösen Sie auftretende Probleme. Wenn die meisten Menschen tagsüber Probleme haben, fegen sie sie unter den Teppich, damit sie ihre To-Do-Liste fortsetzen können. Durchhängen schafft den Raum, um kleine Probleme anzugehen, bevor sie sich in große Probleme verwandeln.

6. Machen Sie kleine Experimente mit großen potenziellen Gewinnen. Unabhängig davon, ob ein Experiment funktioniert oder nicht, bietet sich die Gelegenheit, Ihre Ideen zu lernen und zu testen.

Der Unterschied, den die Fünf-Stunden-Regel macht

Für viele Menschen wird der Berufsalltag daran gemessen, wie viel sie tun. Infolgedessen beschleunigen sie den Tag und verlangsamen ihre Verbesserungsrate.

Die Fünf-Stunden-Regel dreht die Gleichung um, indem sie sich zuerst auf das Lernen konzentriert.

Sehen wir uns einen Verkaufsanruf an, um zu sehen, wie sich dies auswirkt.

Die meisten Fachleute recherchieren vor dem Anruf, nehmen den Anruf entgegen, speichern ihre Notizen und fahren fort.

Jemand mit einem Lernfokus würde überlegen, welche Fähigkeiten er beim Telefonieren üben, beim Telefonieren üben und dann über die gewonnenen Erkenntnisse nachdenken sollte. Wenn diese Person wirklich mehr lernen möchte, lädt sie einen Kollegen zum Anruf ein und lässt ihn anschließend ehrliches Feedback geben.

Wenn wir uns auf einen Lernstil einlassen, können wir jedes Mal, wenn wir einen Verkaufsanruf tätigen, besser Verkaufsanrufe tätigen. Wenn wir uns auf das Lernen konzentrieren, werden unsere Verhaltensweisen nicht automatisiert, so dass wir sie weiter verbessern können, anstatt ein Plateau zu erreichen. Jede Veranstaltung ist eine Gelegenheit, sich zu verbessern.

Indem wir uns auf das Lernen als Lebensstil konzentrieren, können wir langfristig so viel mehr erreichen.

Also, sind Sie bereit, die Fünf-Stunden-Regel anzunehmen?

Wie wäre es mit einem Buch pro Woche, um loszulegen? Auch wenn er der reichste Mann der Welt ist und es sich leisten könnte, eine Armee von Lehrern und Beratern einzustellen, liest Bill Gates jede Woche ein Buch. In einem Interview mit der New York Times 2016 sagte er: „Lesen ist immer noch die Hauptmethode, mit der ich neue Dinge lerne und mein Verständnis teste.“

Möchten Sie die am häufigsten empfohlenen Bücher von Top-Führungskräften wie Bill Gates, Mark Zuckerberg, Sheryl Sandberg und Elon Musk lesen? Hier ist unser Bericht über die sechs sehr empfehlenswerten Bücher, die Sie lesen sollten, sowie über 460 weitere Empfehlungen.

Möchten Sie die Zeit zum Lesen finden und sich tatsächlich daran erinnern und anwenden, was Sie gelernt haben? Ich habe ein kostenloses Lern-Webinar für Sie zusammengestellt. Es basiert auf den bewährten Lernmethoden der weltweit führenden Unternehmer.

Dieser Artikel wurde mit Liebe und Sorgfalt nach dem Blockbuster-Mental-Modell geschrieben.