Warum die meisten Menschen ihre Berufung im Leben nie entdecken

Wie man sich loslöst

Foto von Uroš Jovičić auf Unsplash

Es wird erwartet, dass wir herausfinden, was wir für den Rest unseres Lebens tun wollen, wenn wir die High School abschließen.

Die Eltern fordern Sie normalerweise zuerst auf, das zu tun, was Sie glücklich macht. Wenn Sie sich jedoch dafür entscheiden, Künstler zu werden oder eine andere, riskante Karriere zu wählen, werden Sie aufgefordert, einen sichereren und stabileren Job zu finden.

Sie tun dies, weil sie deine Eltern sind und wahrscheinlich nicht wollen, dass du verhungerst. Sie wollen wahrscheinlich auch nicht, dass Sie den Rest Ihres Lebens mit ihnen leben.

Dies alles zu sagen, es ist nicht einfach, das Leben herauszufinden und der verrückte erfolgreiche Mensch zu werden, von dem Sie immer geträumt haben.

Ihre Berufung ist sehr schwer zu entdecken. Es wäre viel einfacher, unser Leben mit einem Handbuch zu beginnen, das Ihnen klar zeigt, was Ihre Leidenschaften und Talente sind, und Anweisungen gibt, wie Sie damit umgehen sollen.

Die harte Realität ist, dass es nicht so ist, also haben Sie sich wahrscheinlich mit einem Leben zufrieden gegeben, das Sie wirklich nicht erfüllt.

Warum stecken die meisten von uns in ihrem Leben nur da, anstatt mit Absicht zu leben?

Hier sind vier der wichtigsten Gründe, die Sie daran hindern, Ihre Berufung zu leben und Ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

1. Sie haben Angst, in Unsicherheit zu geraten.

"Ein Held ist jemand, der freiwillig ins Unbekannte geht"
- Tom Hanks

Der größte Hemmschuh für Ihr eigenes Wachstum ist Angst, und das, wovor Sie am meisten Angst haben, sind Dinge, bei denen Sie sich nicht sicher sind, wie es ausgehen wird.

Es ist die unendliche Liste der Was-wäre-wenn-Fälle.

"Was ist, wenn du versagst?"
"Was ist, wenn die Leute weniger an dich denken?"
"Was ist, wenn du pleite gehst?"

All diese Angst lässt dich frieren und infolgedessen wächst du nie.

Foto von Joshua Sortino auf Unsplash

Es ist die Kühnheit, in das Unbekannte einzutreten, um immer zu lernen und zu wachsen, was Ihnen hilft, Ihre Berufung zu entdecken und den Weg zu finden, den Sie gehen sollten.

Als wir Kinder waren, neigten wir von Natur aus dazu, neugierig zu sein. Wir würden unseren Eltern jede Menge Fragen stellen und all dieses Wissen aufsaugen.

Sobald wir erwachsen sind, möchten wir glauben, genug Dinge gesehen zu haben und alles zu wissen, was es zu wissen gibt. Wenn Sie erst einmal in dieser Denkweise sind, werden Sie in 30 Jahren so ziemlich die gleiche Person sein, die Sie heute sind. Das ist keine gute Sache.

Neugierde ins Unbekannte zu lassen, sind die Gründe, warum einige der größten Innovationen entstanden sind. Es gibt so viele Dinge, die man lernen kann. Warum also nicht unsere Neugier wieder auf sich wirken lassen?

2. Sie erstellen nicht genügend sichere Räume, die Sie benötigen.

Wir werden ständig mit Botschaften bombardiert, die uns sagen, dass wir schauen, handeln oder auf eine bestimmte Art und Weise handeln müssen, um glücklich und erfolgreich zu sein.

Die durchschnittliche Person ist mehr als 5.000 Anzeigen pro Tag ausgesetzt, und die meisten dieser Nachrichten sind totaler Quatsch.

Es sind all diese falschen Versprechungen, die uns dazu veranlassen, uns so darzustellen, wie wir glauben, dass andere uns so wollen, dass wir hineinpassen. Der traurige Teil ist, dass viele von uns Wege finden, sich anzupassen, aber wir fühlen uns nie wirklich wie wir gehören.

Zugehörigkeit passt nicht. In der Tat ist die Anpassung das größte Hindernis für die Zugehörigkeit. Passend dazu habe ich in den letzten zehn Jahren der Forschung herausgefunden, dass es darum geht, Situationen und Gruppen von Menschen zu bewerten und sich dann in eine menschliche Brezel zu verwandeln, um sie dazu zu bringen, dass Sie mit ihnen rumhängen. Zugehörigkeit ist etwas ganz anderes - es taucht auf und lässt dich so sehen und erkennen, wie du wirklich bist
- Brene Brown

Ich hatte die meiste Zeit meines Lebens viel mit Scham zu kämpfen und das hat mein Selbstwertgefühl stark gemindert. Aufgrund meiner Verzweiflung, akzeptiert und anerkannt zu werden, verbrachte ich den größten Teil meines Lebens damit, eine andere Version von mir zu porträtieren, je nachdem, mit welchen Menschen ich zusammen war.

Es gab Zeiten, in denen ich an einem Samstag mit meinen Highschool-Freunden bis spät in die Nacht hinausging, um mich zu betrinken und am Sonntagmorgen in die Kirche zu gehen, um den Gottesdienst für meine Kirchenfreunde zu leiten.

Erst als ein großartiger Mentor in mein Leben eintrat, lernte ich endlich, wie es sich anfühlte, mich sicher zu fühlen und mit mir und meiner Absicht in Verbindung zu stehen.

Scham ist ein Hindernis, das deine Fähigkeit, zu sehen, wer du wirklich bist, verwischt.

Foto von Liane Metzler auf Unsplash

Solange wir nicht für uns selbst eintreten und mehr Räume in unserem Leben schaffen, in denen wir uns sicher genug fühlen, um unsere Mauern niederzureißen, können wir niemals die Klarheit gewinnen, unsere eigene einzigartige Identität und Berufung zu erkennen.

3. Sie haben aufgehört, danach zu suchen, und haben aufgegeben.

80 Prozent des Erfolgs zeigen sich.
- Woody Allen

Als ich in der Pharmazieschule war, hat ungefähr die Hälfte der Schüler das Programm nach der Hälfte des Lehrplans abgebrochen.

Ich habe durchweg einen C-Durchschnitt erreicht, aber ich bin immer wieder zu den Prüfungen gekommen und habe es geschafft zu bestehen. Ich habe sogar eine Klasse nicht bestanden, aber ich bin gerade für die Make-up-Klasse erschienen und habe kaum bestanden und mir die Credits geholt, die ich brauchte.

Ich hielt mich kaum über Wasser, aber irgendwie schaffte ich es, meinen Abschluss zu machen.

Dies war, als es mich traf.

Das einfache Erscheinen ist ein großer Schritt, um zum Erfolg zu gelangen.

Die Mehrheit der Studenten, die das Studium abgebrochen haben, hätte wahrscheinlich auch ihren Abschluss machen können, wenn sie einfach weitergemacht hätten.

Foto von imgur genommen

Wenn es um Ihre Berufung geht, werden die meisten von uns sie nie entdecken, weil wir auf halbem Wege aufgeben und aufhören, nach ihr zu suchen.

Vielleicht liegt es daran, dass viele von uns erwarten, dass es leichter zu finden ist, aber die Realität ist, dass es Geduld und harte Arbeit erfordert, bis eines Tages das Flüstern in unseren Herzen zu einer lauten und klaren Stimme wird, die uns schließlich mit dem Leben verbindet, das wir sind zum Leben gedacht.

Wenn Sie wüssten, dass es am anderen Ende einer langen und anstrengenden Reise einen unschätzbaren Schatz gibt, würden Sie dann nicht immer noch gehen?

Warum sollten Sie dann aufhören, herauszufinden, was Sie zum Leben erweckt und was Sie zu Ihrem täglichen Lebensstil macht?

4. Sie versuchen, ein anderes Leben zu führen

Foto von John Noonan auf Unsplash

Während der Junior High School erinnere ich mich, als ich zu meinem wöchentlichen Jugendgruppentreffen ging, gab es einen Mitarbeiter, der erstaunlich gut Gitarre spielte. Alle schauten zu ihm auf und bewunderten ihn für seine großartigen Fähigkeiten.

Ich wollte die gleiche Art von Anerkennung, also bat ich ihn, mich monatelang zu unterrichten, bis er schließlich nachgab und dem zustimmte.

Mein Problem war jedoch, dass ich eigentlich nur lernen wollte, damit ich aufhören kann, ein Niemand zu sein und die Leute dazu bringen kann, mich zu mögen. Ich war an den sozialen Ergebnissen interessiert, die es bringen würde, nicht an dem tatsächlichen Akt, Musik zu spielen.

Ich bin ziemlich anständig mit der Gitarre geworden, aber als die Leute mir Komplimente machten, fühlte es sich nicht so gut an, wie ich es mir erhofft hatte, denn am Ende des Tages war Gitarrespielen nicht etwas, das ich so sehr liebte wie echte Gitarristen.

Ich war immer noch sehr unerfüllt und der Hauptgrund dafür war, dass ich zu beschäftigt damit war, das Leben eines anderen zu führen, nicht meines eigenen.

Die meiste Zeit in den sozialen Medien verbringen wir damit, unser eigenes Leben mit dem anderer zu vergleichen, und dies hat unseren Neid mehr denn je verstärkt. Wir verbringen mehr Zeit damit, zu versuchen, wie andere Menschen zu sein, als in unser echtes Selbst zu investieren.

Es ist in Ordnung, sich von anderen inspirieren zu lassen und sie zu emulieren, aber unsere Berufung bleibt begraben, wenn wir sie nur imitieren.

Kämpfe um jeden Preis, um herauszufinden, wo sich deine Leidenschaften und Talente überschneiden

Jeff Goins hat in seinem Buch "The Art of Work" eine schöne Definition gegeben und erklärt, wie Sie Ihre Berufung finden können:

„Finde, was du liebst und was die Welt braucht, und kombiniere sie“

Leidenschaft ist mehr als nur dieses brennende Gefühl in dir. Es ist eine Grundlage, die tief in deinem Herzen verwurzelt ist. Es macht dich zu dem, was du bist, und wenn du es nicht gut kultivierst, wirst du depressiv und elend.

Diese Leidenschaft ruft Sie in das außergewöhnliche Leben hinein, für das Sie geschaffen wurden, und durch Ihre Talente und Fähigkeiten können Sie die kühne Tat ergreifen, Ihre Berufung zu leben.

Ihre Berufung ist keine Schritt-für-Schritt-Formel. Es ist ein Kompass, der Ihr Leben auf das richtige Ziel ausrichtet, und es liegt in Ihrer Verantwortung, herauszufinden, wie Sie dorthin gelangen.

Es ist ein chaotischer Prozess, tiefer und tiefer in sich selbst zu graben. Sie werden viele Male scheitern, aber es sind all diese Fehler, die Sie in die richtige Richtung weisen.

Also krempeln Sie die Ärmel hoch und machen Sie sich die Hände schmutzig, denn es ist Zeit zu graben.

Am Ende wird es sich lohnen. Das verspreche ich.

Möchten Sie einige praktische Maßnahmen ergreifen, um Ihre Berufung zu erkennen?

Sie können meinen kostenlosen Leitfaden herunterladen, in dem Sie in vier Schritten Ihr bisher bestes Leben beginnen können, um mehr darüber zu erfahren, wie und was Sie als Nächstes tun müssen.