Warum Vandalismus die größte Bedrohung für den Erfolg von E-Scooter-Startups ist

Es ist ein Spielzeug für Kurzstrecken-Vergnügungsfahrten, das von Einhorn-Start-ups in Hunderten von Stadtzentren und Touristenzentren auf der ganzen Welt besprüht wird. Und es wird als der nächste große Störer in der letzten Meile-Transport auf der ganzen Welt bezeichnet, der sogar den kurzen Taxifahrten Konkurrenz macht.

Aber je mehr Sie mit den E-Scootern fahren, desto mehr erkennen Sie, dass etwas nicht stimmt. Manche haben eine lockere Pause, manche haben ein lockeres Rad, andere sind aufgrund von Vandalismus einfach wacklig. Für nur 1 US-Dollar ist es jedoch das billigste Spielzeug, mit dem Sie durch die lebhaften Viertel oder die Strände der westlichen Welt navigieren können.

Es wird erwartet, dass die E-Roller-Industrie bis 2030 41 Milliarden US-Dollar einbringt.

Unternehmen wie Bird, Lime, Skip und Spin streuen E-Roller um Bushaltestellen, Bahnhöfe, Strandseiten, Einkaufszentren usw. in den USA, Europa und Neuseeland. Nächster Halt für die Unternehmen sind Märkte wie Australien, Singapur usw.

Nachts, wenn der Bus- oder Zugverkehr anhält, werden E-Roller oft die schnellste und billigste Möglichkeit, Touristen und Studenten durch die Innenstädte zu führen. Uber-Fahrten kosten zwar nicht weniger als 6 - 7 USD für eine Entfernung von 4 km, eine E-Roller-Fahrt kostet jedoch Zeit.

Nominell kostet es etwa 3 bis 4 US-Dollar für eine 15-minütige Fahrt, was ausreichend ist, um von A nach B zu gelangen oder eine kurze Strecke wie beispielsweise eine Touristikstrecke zurückzulegen.

Einige bieten Fahrten bis zu 0,10 US-Dollar für eine 10-minütige Fahrt, während andere 10 bis 15 Cent pro Minute bieten.

Für längere Distanzen von mehr als 5 Kilometern wird es natürlich sinnvoller, einen Uber zu mieten. Wenn Sie jedoch bares Geld haben, können Sie mit einem E-Roller oder einem E-Bike immer noch billiger fahren, vorausgesetzt, der Akku hält so lange, wie Sie möchten.

Die Batterien halten bei den meisten E-Scootern bei voller Ladung etwa 10 bis 15 Meilen.

Also, was hindert die E-Scooter-Sharing-Industrie am Aufblühen? Außerdem sind die Kosten für die Wartung und ihre geringe Haltbarkeit, die oft weniger als 500 Fahrten dauert, komischerweise Vandalismus und Diebstahl.

Wie verhindern E-Roller-Unternehmen Diebstahl? Wenn Sie versuchen, einen gesperrten Roller ein paar Meter zu bewegen, ertönt in vielen Unternehmen ein lautes Geräusch, das ausreicht, um die Nachbarn und ihre Kinder zu wecken.

Daher ist es nie eine gute Idee, einen gestohlenen Roller zu Hause zu halten. Ein elektronisch gesperrter Roller wird ohnehin unbrauchbar, wenn Sie ihn zu Hause lassen, es sei denn, Sie entfernen selbstverständlich die Elektronik, ohne die er nur noch ein manuell zu fahrender Roller wird.

Ein E-Scooter ist im Einzelhandel ab 400 bis 700 US-Dollar erhältlich.

Da die E-Bike- und E-Scooter-Sharing-Industrie von Transportabteilungen und Gemeindeverwaltungen in der ganzen Welt noch mit Gesetzen versehen werden muss, sind diese Maschinen nicht als normale Fahrräder und Autos zugelassen. Gesetze werden somit kaum durchsetzbar.

Bei normaler Abnutzung verlieren Unternehmen pro Tag etwa 4-5 Motorroller pro Stadt aufgrund von gebrochenen Teilen, einschließlich ihrer Körperrahmen, die oft nicht rauem Handling standhalten.

Hinzu kommen Verluste durch Diebstahl, und die Kosten können das Geschäft völlig unrentabel machen.

Menschen können auch nicht generell strafrechtlich verfolgt werden, weil sie einen E-Scooter nicht mehr verwenden können.

Vandalismus und Diebstahl werden zu wichtigen Hindernissen in dieser Branche.

Hier einige häufige Fälle von Vandalismus, die die E-Roller-Industrie behindern:

1.Painting & Graffiti: Oftmals bemalen kreative Benutzer die E-Roller mit ihren eigenen Ölfarben oder Graffiti, wodurch sie unbrauchbar werden. Diese Farben sind kaum waschbar und zerstören die Markenpräsentation der Unternehmen.

2. Ertrinken im Ozean: Einige Benutzer werfen die Roller zu spielerischen Zwecken in Flüsse und Meer und machen ihre Elektronik funktionsunfähig.

3.Sand & Fire: Das Fahren eines E-Scooters am Strand ist nie eine gute Idee. Der Sand dringt in seine Elektronik ein und die Feuchtigkeit verdirbt die Motoren. Einige Kunden gehen eine Stufe höher und machen nach ein paar Bierchen am Strand ein Lagerfeuer aus E-Scootern.

4. Tricks und Stunts: In Stadtparks herumlaufen, und Kinder würden E-Scooter auf Hängen und Treppen nehmen, von ihnen springen, ihre Nüsse lösen und Gabeln brechen.

5.Hyperlocal Ads: Glauben Sie es oder nicht, aber oft beginnen lokale Restaurants und Unternehmen, ihre eigenen Anzeigenschilder auf diesen Scootern anzubringen, da sie die beste Plattform werden, um ihren Zielkunden zu erreichen.

6. Die Scooter-Stealers: Auch wenn GPS-Tracker in E-Scootern sie lokalisierbar machen, gibt es kaum Gesetze, mit denen ein Kunde, der einen Scooter im Haus hat, strafrechtlich verfolgt werden kann. Angestellten ist es häufig nicht gestattet, Gattergemeinschaften oder Häuser, in denen sie untergebracht sind, zu betreten.

7. Neugierde tötete diesen Start: Einige Benutzer fangen an, die Roller nach einer Fahrt aus Neugierde zu zerreißen. Einige sind sogar vorgegangen und behaupten, die Apps gebrochen zu haben und sie kostenlos fahren zu lassen. All dies brennt ein Loch in die ohnehin fragile Business-Tasche.

In einer idealen Welt ohne Diebstahl oder Vandalismus sind Elektrofahrzeuge der beste Weg, wenn Sie auf den Basaren und Bylanes der zukünftigen Städte der Welt navigieren möchten.

Sie können die beste Option sein, um die Bylanes eines Delhi Chandni Chowk zu durchqueren, die Piazza Navona in Rom zu durchstreifen oder den Sternenhimmel unter dem Rangitoto-Vulkan in der Mission Bay von Auckland zu sehen.

E-Scooter könnten auf den schmalen Gassen zu den Ghats von Varanasi, in die gepflasterten Straßen rund um die Grabeskirche in Jerusalem oder auf den Queen´s Wharf in San Francisco gebracht werden.

Mit zunehmendem Verkehr müssen die meisten zentralen Geschäftsviertel nur noch Fußgänger oder Fahrrad werden.

E-Scooter sind in vielen Städten bereits zum Schlagwort für den Transport der letzten Meile von der Bushaltestelle oder der Metrostation zu Ihrem Büro geworden.

Wenn Sie ein Tourist sind, ein eiliger Student oder ein Büroangestellter, der nicht bei einem staubigen Spaziergang zum Büro schwitzen möchte, könnten E-Scooter der Weg sein.

Besonders in touristischen Zentren, in denen es weniger Schnee oder Regen gibt, könnten E-Scooter die Entscheidung sein, von einem Denkmal zum anderen zu reisen.

Und wenn E-Bikes mit einem Gepäckträger ausgestattet sind, werden sie zum praktischen Einkaufsassistenten.

Möchten Sie Lebensmittel abholen und zu faul, um ein Auto herauszunehmen? Wenn Sie sich außerhalb der Öffnungszeiten in einer Gegend ohne öffentliche Verkehrsmittel befinden, ist das Fahren mit einem E-Roller der beste Weg.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Revolution der E-Scooter bald in Ihrer Nachbarschaft bevorsteht, unabhängig davon, ob Sie in Bangalore oder Peking leben. Der Schlüssel für diese Startups ist jedoch, wie sie das chaotische Problem des Vandalismus angehen können.