Arbeit @ Mycujoo

Mycujoo ist ohne Zweifel eines der portugiesischen Startups. Mycujoo überträgt Tausende von Fußballspielen aus aller Welt, aus der 2. und der 3. Division, die normalerweise nicht im Fernsehen übertragen werden. Im März dieses Jahres sicherte sich Mycujoo eine Investition in Höhe von 3,7 Mio. € und hat heute Büros in Amsterdam, Singapur und Lissabon bei LACS. Wir haben mit Ricardo Presa-Direktor für Portugal und Mitgründer mit seinen zwei Brüdern gesprochen.

Deine Arbeit in drei Worten?

Fußball, Engagement und Leidenschaft.

Das Beste an deiner Arbeit?

In der Fußballbranche zu arbeiten, eine Sportart, die ich schon immer gemocht habe.

Beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag bei Mycujoo.

Ich komme normalerweise um 9 Uhr 00 ins Büro. Derzeit leite ich das Büro in Lissabon und bin für die Entwicklung des Geschäfts in Portugal verantwortlich. Ich versuche, meinen Tag in drei Teile zu unterteilen: Büroaufgaben, Personalmanagement und Geschäftsentwicklung. Wie jeder habe ich viele Meetings, aber ich versuche, sie so bissig und objektiv wie möglich zu gestalten, um Zeitverschwendung zu vermeiden.

Hörst du beim Arbeiten Musik?

Ja, hauptsächlich wenn ich Verträge fokussieren oder schreiben muss. Normalerweise höre ich klassische Musik oder alles, was ruhig und entspannend ist. Abgesehen davon bin ich ein Rock'n'Roll-Fan.

Wie hat Mycujoo angefangen?

Mit einer Idee, die João und Pedro Presa hatten, zu einer Zeit, als der Fußballverein von Pedro in die zweite Liga ging und Spiele nicht mehr übertragen wurden. Pedro versuchte, Boavistas Fortschrittsspiel für Spiel zu verfolgen, aber es gab überhaupt keine Berichterstattung über das Internet. Und dann kam die Idee, Amateur-Video-Inhalte zu übertragen, um den Bedarf und die Marktlücke zu decken.

Der Name Mycujoo stammt von der Idee, personalisierte und eigennützige Inhalte wie „My“ und „Cujoo“ zu erstellen, die aus dem Wort Cuju stammen, einem alten und noblen chinesischen Sport, der von der FIFA als Ursprung des Fußballs betrachtet wird.

Wenn Sie das beste Spiel wählen müssten, das Sie auf Mycujoo gesehen haben, welches wäre es?

Ich habe so viele gesehen, dass es schwer zu sagen ist. Ich habe großartige Matches von Braga aus gesehen, dem Halbfinale der portugiesischen 3. Liga, für das wir 21 Mannschaften übertragen haben. Leiria, einer unserer langjährigen Partner, ging zum Halbfinale, verlor aber gegen Mafra. Es war toll, sie zu sehen! Ich sah aus wie ein Spiel aus der 1. Liga.

Was magst du bei LACS?

Das Team von LACS hat uns super gut aufgenommen. Sie sind wirklich nette Leute, immer bereit zu helfen. LACS haben den Vorteil, dass sie eine Gruppe von Menschen zusammenbringen, die ein gemeinsames Ziel haben. Es sind Start-ups, Medien- oder Multimedia-Unternehmen, die in einem schnellen Modus arbeiten. Neben uns haben wir Rock In Rio Lisboa, ein Projekt von großer Intensität, mit dem wir uns sehr identifizieren. LACS-Mitglieder wurden gut kuratiert und das gefällt mir. Wir waren zu Beginn 6 Jahre alt und werden am Ende des Jahres 11 oder 12 Jahre alt sein und uns dennoch als Teil einer größeren Gemeinschaft fühlen. In Amsterdam ist es ein anderes Ballspiel. Wir sind 40 und haben dort eine eigene Gemeinschaft und private Büros.

Was wollten Sie als Kind werden?

Doktor wie mein Vater. Ich änderte schnell meine Meinung, als mir klar wurde, wie hektisch er war.

Dein erster Job?

Bauingenieur seit 6 Jahren.

Irgendein Rat für dein jüngeres Selbst?

Zu diesem Zeitpunkt würde ich mir sagen, dass ich im Bauingenieur nicht so lange hätte bleiben sollen, aber ich habe viel gelernt. Der MBA, den ich gemacht habe, ist sicher einer der besten Ratschläge, die ich selbst jünger geben würde. Großartig für Networking. Da ich wusste, was ich heute weiß, wäre ich wahrscheinlich in die USA zu einer etablierten Business School gegangen, die sich auf Unternehmertum und Start-ups konzentriert.

Wer inspiriert dich? Und warum?

Auf jeden Fall mein Vater, weil er mir die Basis dafür gegeben hat, was ich heute bin. Mein Vater war sehr professionell und verantwortlich, und was er dachte, erlaubte mir, so zu werden, wie ich heute bin.

Was ist das Erfolgsgeheimnis?

Engagement ist entscheidend. Wir müssen alles geben, professionell sein, demütig und respektvoll sein, denn wenn wir respektiert werden wollen, müssen wir andere respektieren.

Ratschläge für jemanden, der gerade ein Unternehmen gegründet hat?

Wenn wir anfangen zu arbeiten, erkennen wir nicht wirklich das Potenzial dessen, was wir tatsächlich tun. Wir wollen den Moment leben. Zu Beginn meiner Hauptsorge ging es mir im Moment darum, was ich gerade mache, wie viel ich verdienen würde. Wir müssen in das investieren, was uns wichtig ist. Wir müssen uns klare Ziele setzen und Schritt für Schritt lernen, wenn wir voranschreiten.

Lieblingsorte in Lissabon?

Chapitô, der Estrela Park und der Miradouro da Graça.

Ursprünglich auf www.lacs.pt veröffentlicht.